49 Antworten Neueste Antwort am 30.03.2017 11:30 von sur RSS

    Katastrophal schlechte Kommunikation/Service mit/von Skymitarbeitern - HILFE bei horrenden Forderungen

    ninaschulze

      Hallo,

      ich bin verzweifelt und hoffe sehr dass mir jemand helfen kann. Ich habe, da ich mittlerweile in der Schweiz wohne mein Abo gekündigt - wie ich dachte fristgerecht, aber leider hat mich das mit den Ende des Monats der Aktivierung +23 Monate verwirrt, sodass ich 3 Tage zu spät dran war. Dies hab ich aber auch selbst rausfinden müssen, da ich auf meine netten Nachfragen bei Sky nie eine Antwort bekommen hatte. Seit dem muss ich sagen, erlebe ich die Kommunikation mit Sky als eine absolute Katastrophe!

      Ich hatte zunächst einen SCHRIFTLICHEN Widerspruch eingelegt, darauf kam nie eine Antwort. Der Onlineaccount wurde irgendwann gesperrt, also habe ich meine Adressänderung für die Korrespondenz telefonisch durchgegeben und per email. Die Briefe gehen weiter an die alte Adresse, ich habe Glück, dass mein Vermieter sie aufgehoben hat, z.T. waren aber schon Mahnungen dabei bis ich sie anfangs März abholen konnte :-(

      Es hieß im Telefonat im Januar mit der Mitarbeiterin, ich könne auch außerordentlich kündigen und solle einfach die Meldebescheinigung schicken, was ich sofort erledigt habe. Ich habe es extra als Emaileinschreiben gemacht um Sicherheit zu haben, dieses hat Sky einfach nicht angenommen.Daher habe ich sämtliche Korrespondenz inklusive der Bescheinigung per Einschreiben postalisch aus der Schweiz geschickt.

      Der Kollege am Telefon vor ein paar Tagen - XXX - sagte mir er könnte die Inhalte meines Briefes im System nicht öffnen, wofür ich aber nichts kann!!! Außerdem könne Sky keine schweizer Adressen eintragen - auch nicht mein Problem sorry!!! Er habe es aber notiert.

      Ich habe von Herrn XXX im Telefonat vor einer Woche eine Entschuldigung für den ungünstigen Verlauf bekommen und kläre es gleich mit der Rechnungsabteilung. Wenn er sich nicht erneut melden würde sei alles geklärt.

      Daraufhin kam heute - wieder bei meine alte Adresse - ein Brief vom Inkassounternehmen für mittlerweile über 800Euro an !!!! davon 376 Euro Schadensersatz! Ganz ehrlich, für die Nerven, die mich das mittlerweile gekostet hat, müsste ich den langsam bekommen!

      - plus der Geräte, die ich nach dem Telefonat am 21.3. sofort eingesendet habe --> auch da hatte mir der Kollege gesagt es sei kein Problem, weil ich den Brief ja nicht an meine aktuelle Adresse erhalten habe. Zum Glück kenne ich noch Leute die dort wohnen, aber ehrlich, es kann ja keine 3 Monate brauchen um eine Adresse im System zu ändern!


      Nun der Oberhammer: ich rufe erneut bei der Hotline an, sagt mir der sehr unfeundliche Kollege ich solle schriftlich Kontakt aufnehmen, er könne mir telefonisch nicht helfen - nicht dass ich auf die letzten Versuche per Brief irgendeine Reaktion bekommen hätte. Meine Antwort: "ich habe ihnen die gesamte Korrespondenz per Einschreiben geschickt und möchte die Situation im Guten klären." Reaktion: " Sie brauchen gar nichts mehr sagen, das einzige was Sie von uns noch hören ist die Adresse des Inkassounternehmens." Das hat er dann aufgesagt und einfach aufgelegt!!!!!

      Ich bin ein anständiger Mensch, Ärztin und mein Schwiegervater ist Anwalt und ich sage ganz klar - so geht man nicht mit Kunden um! Wenn ich wiederum keine Antwort erhalte werde ich wohl den gerichtlichen Weg nehmen müssen, aber ich bin serhr enttäuscht und kann so nur allen von einem Skyabo abraten!

      Hat irgendjemand eine Idee was ich sonst tun könnte?

      Danke schonmal!


      MOD-EDIT: Namen des Mitarbeiters aufgrund des Datenschutzes entfernt.