13 Antworten Neueste Antwort am 22.03.2017 21:35 von Janet H. RSS

    Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?

    gerd52

      Hallo,

      am 17.03.2017 hatte ich telefonischen Kontakt mit einem Sky Kundendienstmitarbeiter.

      Dabei wurde über die Verlängerung meines bis zum 31.03.2017 bestehenden Vertrags gesprochen. Seitens des Mitarbeiters wurde mir ein Angebot unterbreitet, das die bisherigen Konditionen umfasste.

      Der vereinbarte monatliche Preis und die Höhe der einmaligen Aktivierungsgebühr wurde von mir zustimmend bestätigt.

      Den genannten monatlichen Preis habe ich mir ausdrücklich durch Nachfragen bestätigen lassen.

      Dabei habe ich den Mitarbeiter für seine Freundlichkeit und das unbürokratische Verhalten zu dem erfreulichen Angebot besonders gelobt.

      Meiner Bitte um schriftliche Bestätigung des Angebotes wurde heute (18.03.2019) in Form einer E-Mail nachgekommen.

      Ich musste mit einem hohen Maß an Verärgerung feststellen, dass die vereinbarten Konditionen nicht(!) eingehalten worden waren.

      Die aufgeführten Preise entsprachen nicht der telefonischen Vereinbarung, was mich zum sofortigen Widerruf der Änderung bzw. Verlängerung des Vertrages geführt hat.

      Trotz meiner bisher eher guten Erfahrung mit Sky frage ich mich allen Ernstes: "Wann wird Sky endlich seriös?!"

      Dieses Verhalten entspricht genau den vielen negativen Rückmeldungen von Kunden, die Verträge mit Sky haben oder hatten, wobei ich gerne bereit bin, nicht alles zu glauben, was im Netz veröffentlicht wird.

      Die Menge der Beschwerden erzeugt allerdings Bedenken, insbesondere da ich jetzt selbst betroffen bin.

      Vielleicht müsste mal in dem "Sky-Laden" ordentlich aufgeräumt werden, damit solche unseriösen Dinge zukünftig ausgeschlossen werden können.

       

      Gruß

      Gerd52

        • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
          mengling

          lleider ist das wohl so. Ich erlebe das jetzt zum zweiten Mal. Einmal am Telefon nen 24 Monats Vertrag zugesagt bekommen, mich drauf verlassen und dann in die abofalle getappt. Und nun 3x den Versand von Receiver und smartcard zugesagt bekommen und bei mir ist immer noch nix angekommen.

           

          mit den großen Unternehmen hat man ja immer wieder Probleme. Aber bei Sky ist es schon auffällig oft.

           

          keine Ahnung ob das Absicht oder Unvermögen ist, auf jeden Fall ist es nicht seriös.

            • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
              herbi100

              Naja, bei Dir war es schon etwas anderes, Du hast ja Deine Vertragsunterlagen überhaupt nicht gelesen.

              Sonst hättest Du wie gerd52 auch, einfach von Deinem Widerrufsrecht gebrauch machen können.

               

              Aber Verträge garnicht lesen, ok, kann man so machen.

              • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
                herbi100

                Natürlich passieren solche Dinge, sei es durch menschliche Missgeschicke, oder das System (Computer) baut einen Fehler ein

                und schickt andere Vertragsunterlagen raus, als der Mitarbeiter es eingegeben hat.

                Darum soll man ja seine Vertragsunterlagen auch durchlesen.

                 

                Du hast jetzt zwar Widerrufen, aber wenn das andere Angebot wirklich so für Dich hinterlegt war, kann das ein Moderator hier nachvollziehen und mit Dir eine Lösung finden, wenn Du noch an Sky interessiert bist.

                 

                Was im Netz zu sochen Fällen steht mag teilweise stimmen, teilweise auch nicht, man hört dort aber meist nur die Kundensichtweise und das ist natürlich recht einseitig.

                Ist aber egal, bei vielen 100.000 oder gar Millionnen Vertragsabschlüssen und verlängerungen, passieren eben bei

                einigen 10.000 auch Fehler der verschiedensten Art.

                Nicht schön, ist aber bei anderen Unternehmen auch so, bei einem gewissen Prozentsatz läuft was schief,

                dafür gibt es aber das Widerrufsrecht.

                 

                Und hier die Moderatoren, die ab und zu etwas gerade biegen können.

                  • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
                    ibemoserer

                    Meine Schwester hatte Sky zum Ende diesen Monats gekündigt und bekam gestern per Anruf ein Angebot.

                     

                    Da ihr der Preis zusagte plus 24,99 Euro Aktiv. gebühr hat sei einem Vetrag über 23plusx zugestimmt.

                    Die Hotline Mitarbeiterin hat ihr extrta nochmal alles vorgelesen.

                    Und heute morgen kam die Vertragsbestätigung -  aber nur für 1 Jahr

                     

                    Mir kann keiner erzählen das da keine Methode dahinter steckt.

                     

                    Wenn die Mitarbeiter nicht fähig sind ein paar Vertragsdaten richtig ins System einzugeben sind sie fehl am Platz.

                     

                    Jetzt hat meine Schwester natürlich wieder bei Sky angerufen und um Änderung der Laufzeit gebeten.

                    Dies wurde ihr zugesagt und jetzt wartet sie auf die neuen hoffentlich richtigen Vetragsdaten.

                     

                    Jetzt wurde ihr aber schon gesagt das es wohl so sein wird das sie die Aktivierungsgebühr doppelt abgebucht bekommt und wenn dies passiert soll ie sich wieder melden zwecks Gutschrift.

                     

                    Alles in allem ärgerlich wenn man einem Vetragspartner nicht vertrauen kann. Bin mal gespannt wie lange sie einer Gutschrift nachlaufen muss.

                     

                    Syk ist für mich nich tmehr zu empfehlen weil es viele Dinge gibt die schieflaufen aber immer zu ungunsten des Kunden und die " Kundenberater" immer mehr zu Drückermethoden greifen.

                     

                    Das ist nur meine Meinung zu der ich aber stehe.

                      • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
                        herbi100

                        Mir kann keiner erzählen das da keine Methode dahinter steckt.

                        Kann sein, nur welche kann ich nicht erkennen, da es ja nicht bei allen so ist.

                        Wenn die Mitarbeiter nicht fähig sind ein paar Vertragsdaten richtig ins System einzugeben sind sie fehl am Platz.

                        Das ist oft nicht der Grund.

                        Hatte auch ein Sonderangebot bei uns im Geschäft, Vertrag ohne Aufnahmegebühr.

                        System wurde umgestellt und bei Vertragsabschluss wurde bei Aufnahmegebühr kein Hacken gesetzt.

                         

                        Trotzdem bekamen die meisten in Ihren Vertragsunterlagen mit Aktivierungsgebühr.

                        Das Software Unternehmen das das System einstellt und pflegt, konnte sich das auch nicht erklären,

                        musste dann jeder neue Vetrag mit der Hand berichtigt werden und die Gebühr zurückgebucht werden.

                         

                        Ist oft so, das die Software den Unternehmen einen Streich spielt, kommt bei Banken, Hotels, Reiseunternehmen usw. vor und hat meist überhaupt nichts mit den Mitarbeitern zu tun,

                        Was hätte der auch davon???

                         

                        Alles in allem ärgerlich wenn man einem Vetragspartner nicht vertrauen kann.

                        Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, hies es schon immer, zumindest habe ich das von meinen Eltern gelernt.

                         

                        Ich gestehe bei jedem Vertragsabschluss dem Vertragspartner auch Fehler zu.

                        Habe ich das Gefühl, ein Unternehmen macht das mit Absicht,

                        schließe ich keine Verträge mit diesem Unternehmen ab.

                         

                        weil es viele Dinge gibt die schieflaufen aber immer zu ungunsten des Kunden

                        das kann ich ausschließen, weil es bei mir auch schon anders herum war, nur posaunt das natürlich kein Kunde in die Welt hinaus.

                        • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
                          heiro21

                          Ibe Moserer schrieb:

                           

                           

                          Mir kann keiner erzählen das da keine Methode dahinter steckt.

                           

                           

                          Diesen Verdacht habe ich auch schon eine ganze Weile.

                          Wir hatten im Bekanntenkreis vor kurzem auch erst so einen ähnlichen Fall. Aber die Methode ist immer die gleiche.

                    • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
                      gerd52

                      Die Beiträge/Kommentare bestätigen meines Erachtens leider den Verdacht, dass die Vorgehensweise von Sky System hat.

                      Am Telefon Zusagen machen und hoffen oder darauf bauen, dass der Kunde in gutem Glauben die schriftliche Bestätigung nicht liest.

                      Ich gestehe jedem Unternehmen Fehler ein, aber wenn das die Philosophie von Sky sein sollte, wäre es schon ganz schön mies.

                      Ich bin gespannt, ob sich hier mal  ein Moderator zu Wort meldet und eine nachvollziehbare Erklärung abgibt.

                        • Re: Sind telefonische Zusagen nicht verbindlich?
                          herbi100

                          Die Beiträge/Kommentare bestätigen meines Erachtens leider den Verdacht, dass die Vorgehensweise von Sky System hat.

                          Nochmal, ich verstehe den Ärger und ein Moderator wird sich melden.

                           

                          Aber weil bei einige 1000 etwas schief läuft ein system zu erkennen, wenn bei Millionen alles gut läuft, verstehe ich nicht.

                           

                          Noch, weil die Sky Mitarbeiter in der Hotline keine hochbezahlten Fachkräfte sind, die ein lebenlang bei dem Unternehmen sind.

                          Sondern das sind Fremdunternehmen, wo die Mitarbeiter ständig wechseln und oft Mitarbeiter auch nicht im Guten das Unternehmen verlassen, da hätte sich bestimmt schon das eine oder andere rumgesprochen, wenn es eine Anweisung zum Betrug durch Sky (ein System) gäbe.

                           

                          Auch, wieviele Kunden lesen denn Ihre Vertragsunterlagen nicht durch, das sind doch nur die allerwenigsten.

                          Das kommt hier im Forum evtl. einmal die Woche vor,

                           

                          meist sind es Kunden, die den Fehler natürlich bemerkt haben.