7 Antworten Neueste Antwort am 01.05.2017 12:46 von sentinel2003 RSS

    The Night of - Die Wahrheit einer Nacht

    sentinel2003

      Wärmstens zu empfehlen.....sind leider nur 8 Folgen, wobei die letzte und finale Folge ca. 105 min. läuft.

        • Re: The Night of - Die Wahrheit einer Nacht
          sur

          Bin ganz deiner Meinung - eine wirklich tolle Serie

          Allerdings kommt dein Tipp nicht ganz zur richtigen Zeit: In den BoxSets ist die Serie aktuell nicht verfügbar und im Programm läuft sie erst wieder in einem Monat (ab 28.3. auf Sky Atlantic)

          • Re: The Night of - Die Wahrheit einer Nacht
            mthehell

            Wie immer ist das ja reine Geschmacksache, ob einem eine Serie gefällt oder nicht. Ich war nicht ganz so begeistert von TNO. Habe das im Dezember hier mal zusammengefasst:

            https://forum.digitalfernsehen.de/threads/sky-serien-sammelinfo-kritiken.302785/page-418#post-7679337

            Dort sind einige Spoiler versteckt für die, die die Serie kennen und die ich allen anderen nicht schon vorab verraten wollte.

            Hier mal der Text ohne die Ausklappinhalte, die eigentlich an Stelle der "(...)" stehen:

             

            The Night Of hat mich eher enttäuscht, weil die Serie viel zu vielschichtig komplexes Potenzial aufbaut und dies am Ende wirkungslos verpuffen lässt.

            Zunächst mal das Positive:

            Der Cast. Einmalig und perfekt. Ob Turturro als schmieriger Anwalt, "Rehauge" Naz, sein Knast-Pate (den ich als 'Omar Little' in "The Wire" schon gut, aber auch charismatischer fand), der unsympatische kompetente Cop und vor allem die krumme, schiefe, häßliche Bezirksstaatsanwältin - Nie wurde das US-Justizsystem symbolisch passender dargestellt.

            Die Serie ist "anders". Ja, auch das ist ein Vorteil, denn die Art, die Stimmung und die Erzählweise heben sich sehr vom Serienalltag ab. Auch wenn sie wie eine typische "Whodunit"-Serie beginnt.

            Nun mal meine Kette der - nach Abschluss der Serie - negativen Aspekte:

            Zunächst mal war die Story ja als "echte Serie" geplant und wurde letztlich nur als "Miniserie" umgesetzt. Das merkt man. Derjenige, der zusammen gestrichen hat, hat schlechte Arbeit geleistet. Das was alles thematisiert wird passt nicht in 8 Folgen - Zudem definiert sich eine Miniserie über eine abgeschlossene Handlung im Gegensatz zur Serienstaffel, die auch inhaltlich fortgesetzt werden kann. Fehlanzeige, Thema verfehlt.

            Was mich am meisten ärgert, dass die Serie sich in Nebenhandlungen verstrickt, die zwar eine detailierte Charakterzeichnung zulassen, aber rückblickend überhaupt keinen Sinn ergeben, bzw. unnötig sind. Dafür werden Elemente der Haupthandlung völlig abgekürzt und verlieren den Effekt, den sie haben könnten. (...)

            Dem entgegen werden einige, auch für die Haupthandlung, das Verbrechen, wichtige Dinge sehr "lapidar" abgehandelt und bekommen keine Gelegenheit den Spannungsbogen zu gestalten (...)

             

            Also, letztendlich fühle ich mich wie in einer Großküche, bei der 18 Töpfe auf dem Herd kochen und man ein Käsebrot auf dem Teller liegen hat.

            Was spricht die Serie alles an in den paar Folgen? (...)

             

            Man ist eigentlich komplett überfordert, wenn man jeden Gedankengang, der mehr oder weniger ausführlich angedeutet wird, zu Ende denken soll und den eigentlichen Sinn entdeckt man nicht wirklich. Und die schlappe Andeutung, dass die Staatsanwältin jetzt doch noch mal ran will hätte ich furioser inszeniert.(...)

             

            Für mich ist diese Miniserie sehr anstrengend, letztlich zu verzettelt, lösungsarm und unterm Strich wenig "unterhaltend". So wie ein Rätselheft ohne Lösungsseiten. Mit 12 Episoden wäre dem Inhalt sicher besser Rechnung zu tragen gewesen und die Aussicht auf eine zweite Staffel wäre berechtigt.

             

            Wertung:

            Schwierig. Vom Cast und von den Ansätzen locker 10/10, aber der unbefriedigende Verlauf, den ganzen Nebensächlichkeiten, die letztendlich keine Rolle spielen und der fehlenden Lösung haut's einfach nicht besser hin: 6/10

            • Re: The Night of - Die Wahrheit einer Nacht
              ibemoserer

              Was man so alles aus einer TV Serie lesen kann ist schon cool   

               

              Ich bin da etwas simpler gestrickt:

               

              angeschaut, hat mir gefallen, die nächste bitte 

                • Re: The Night of - Die Wahrheit einer Nacht
                  apwbd

                  Kommt mir vage bekannt vor.

                   

                  Ich find es aber anerkennenswert, wie mthehell eine Serie "liest". Das kann ich so eigentlich nur bei Büchern; um das Fernsehen auch so intensiv aufnehmen zu können, bin ich wohl zu hibbelig!

                  Ich merk mir das meiste auch nicht, also eine Woche, nachdem ich die Serie gesehen habe, weiß ich kaum noch was, so kann ich die immer wieder ansehen. Hat auch Vorteile.

                • Re: The Night of - Die Wahrheit einer Nacht
                  sentinel2003

                  Ich hatte von Anfang an große Probleme mit dem seeeeeeeehr langsamen Tempo von Fortitude!! Habe mich dann durch gerungen, mit allen Hebeln, mir die 1.Staffel bis zum Ende anzutun, was ich dann doch nicht bereut habe....Von Staffel 2 habe ich bis heute nur Folge 1 gesehen und leider festgestellt, das Dennis Quaid eine völlig neue Synchronstimme hat und das nach Ewigkeiten!!