4 Antworten Neueste Antwort am 15.02.2017 16:03 von mthehell RSS

    Interessanter Artikel zu UHD

      Hallo zusammen,

       

      habe heute im Stern einen interessanten Artikel zum Thema UHD im TV gelesen. Dabei wurde Sky als Beispiel bei den UHD Übertragungen im Fussball etwas näher beleuchtet.

       

      Ultra-HD: Warum gibt es im deutschen Fernsehen kaum 4K-Sendungen? | STERN.de

       

      Ein Satz den ich in Zusammenhang mit Sky besonders interessant finde ist die Aussage "Die hohen Kosten, die neuen Arbeitsabläufe, teils fehlende Standards und die bislang geringe Verbreitung an Empfangsgeräten - all das dürfte den großflächigen Umstieg auf Ultra-HD bei den Sendern hemmen." im Absatz "Ultra-HD bleibt Nische".

       

      Das solch eine Aussage von jemanden aus dem Hause Sky kommt, verwundert dann doch ein bisschen wenn man bedenkt das es ja Sky ist welches seinen UHD interessierten Kunden den tollen Sky+ Pro Receiver aufzwingen will, statt UHD auch für die CI Plus Modul Nutzer freizugeben.

       

      Es scheint da schon durchaus Unterschiede in der Wahrnehmung zwischen den Mitarbeitern die direkt für die Produktion zuständig sind und den Verantwortlichen die diese unglückliche Entscheidung getroffen haben, zu geben.

       

      Alles in allem kann man glaube ich sagen, Sky sollte da schleunigst umdenken. Ansonsten könnte UHD, trotz der vielen Vorteile, ebenso ein Rohrkrepierer werden wie nun im Sommer Sky 3D.

        • Re: Interessanter Artikel zu UHD
          ibemoserer

          Interessant auch mal zu sehen wie groß der Aufwand für Sky ist.

           

          75 bis 100 Mitarbeiter für ein UHD Fussballspiel zu übertragen ist schon Wahnsinn.

           

          Und die Technik ist ja bei weitem noch nicht ausgereift.

           

          Und deshalb gibt es auch noch viele Probleme mit dem Sky+Pro Receiver.

           

          Sky wird sehen wohin der  UHD Zug fährt wenn die Kunden dafür zahlen sollen.

            • Re: Interessanter Artikel zu UHD
              jonnycash

              Ibe Moserer schrieb:

               

              Interessant auch mal zu sehen wie groß der Aufwand für Sky ist.

               

              75 bis 100 Mitarbeiter für ein UHD Fussballspiel zu übertragen ist schon Wahnsinn.

               

               

               

              Das ist relativ, da für normale Übertragungen ja sicher auch 50-60....70 ? oder mehr benötigt werden. Gesagt wird nur, das es 30% mehr kostet.

            • Re: Interessanter Artikel zu UHD
              jonnycash

              offox74 schrieb:

               

              Ein Satz den ich in Zusammenhang mit Sky besonders interessant finde ist die Aussage "Die hohen Kosten, die neuen Arbeitsabläufe, teils fehlende Standards und die bislang geringe Verbreitung an Empfangsgeräten - all das dürfte den großflächigen Umstieg auf Ultra-HD bei den Sendern hemmen." im Absatz "Ultra-HD bleibt Nische".

               

              Das solch eine Aussage von jemanden aus dem Hause Sky kommt, verwundert dann doch ein bisschen

               

              Achtung:

              Wo steht, das die Aussage von einem Sky-MA kommt ? Die Interpretationen kommen vom Stern, aber nicht von Herrn Reitano.

              Genau hingucken, dessen Zitate sind mit "....." gekennzeichnet.

              • Re: Interessanter Artikel zu UHD
                mthehell

                Was ja nun festzuhalten ist, ist das selbst das "Medienfachmagazin"  STERN definiert, das UHD längst Standard ist. Das sollte dieses Argument mal aus den Beiträgen der "Antis" entfernen.

                Allerdings nicht TV-Standard (im Sinne von linearem Fernsehen) . im regulären TV-Betrieb sehe ich es auch noch nicht sehr bald kommen. Einfacher Grund: Das Material muss sich lohnen für die Auflösung wie im Artikel auch beschrieben. Die großen FreeTV Sender produzieren aber lieber eigene Formate, für die UHD nicht so viel Sinn macht. Ob nun Samstagabendshow oder politischer Talk bis hin zu Nachrichten und Magazinen - da ist UHD nicht zwingend notwendig. Denn die Investitionskosten sind ja enorm, weil man in komplett neue Hardware investieren müsste, da reichen ja nicht nur ein paar Kameras. Wenn man sieht, das etliche TV-Produktonsfirmen noch immer Uralt-SD-Kameras verwenden, weil sie die Ausgaben scheuen...

                 

                Einfacher ist es bei Filmen und Serien, die ja größtenteils eh schon in hoher Auflösung produziert werden (oder neu digitalisiert, wenn auf Filmmaterial gedreht). Also wenn es einen FreeTV Sender gibt, der da zuerst vorlegen könnte, da es für ihn Sinn macht, ist das wohl Pro7 (die haben ja auch als allererste FullHD gesendet damals, noch vor Premiere. Nur nicht im Regelbetrieb, sondern zum Testen).

                Auch die im März erscheinenden UHD-BD-Player wecken enorme Erwartungen und könnten vorerst das Nonplusultra im UHD-Bereich darstellen, da sie mit der doppelten Bitrate als die Streamingdienste die Daten übertragen. Welchen Qualitätsvorteil das bringt sieht man ja schon bei den unterschiedlichen Bitraten im heutigenn HDTV. Dazu die Dolby Vision/HDR1000 Fähigkeit und jeder Homecinema-Fan wird seine Kündigung von Sky Cinema 1080i schneller eingereicht haben als Sky mal einen 'guten' UHD Film auf die Pro Receiver spielt (Nur nebenbei: "Star Trek: Beyond" hat in der UHD-BD-Version übrigens 64GB, falls der mal zur Auswahl stehen sollte,  würde mich mal interessieren ob Sky den auch auf 9GB runterschrumpft).

                 

                Die anderen Sender habe sicher ein stärkeres Interesse an der FullHD Umsetzung (da spart man sogar, weil man die Bilder nicht runter rechnen muss), aber dazu müssen Sat und Kabel Kapazitäten vorhanden sein. Das war ja damals der Grund überhaupt auf dieses reine TV-Format 1080i zu gehen, Halbierung der Datenmenge zur Übertragung.

                 

                Bei Sport ist UHD sinnvoll und da liegt es ja nahe, dass man mit den meist gesehenen Sportübertragungen beginnt, also beim Fussball. Leider braucht man den ganzen UHD-Technikkram aber auch in allen Stadien, das ist der Riesennachteil, weil es halt nicht ein singuläres Event ist. Die bis zu 100 Mitarbeiter braucht man ja nicht ausschließlich wegen UHD, die sind ja auch bei HD Übertragungen beschäftigt, aber die UHD-Geräte für alle Stadien wird man sicher nicht skyseitig beschaffen. Erstens droht alle paar Jahre der Rechteverlust und zweitens gehört ein Teil der Technik heute schon den Stadien und Vereinen.

                 

                Bin mal gespannt, ob die Formel 1 auch nach dem Stress mit Discovery bei Sky (UK und dem Rest) in UHD läuft. Das wäre ja simpel für Sky, die Boxeninterviewkamera kann ja weiter in 1080i senden, die Bilder des Rennens werden ja 'fertig' in 2160p geliefert und können direkt auf Sky Sport UHD gesendet werden. 

                 

                Mein Eindruck,  Stand heute: UHD wird Standard als Ausstattungsmerkmal und bei fiktionalen Inhalten, aber nicht in allzu naher Zukunft für das lineare Fernsehen. Da bleibt es vorerst ein Feature für spezielle Kanäle mit speziellen Inhalten.

                Nur jeder, der immer noch der Meinung ist "Alles Marketing, es gibt ja nichts in UHD", sollte mal über seinen linearen Tellerrand schauen und sich überlegen, ob das lineare Fernsehen in den nächsten Jahren nicht ganz anders aussehen könnte. Sky1 gibt einen Vorgeschmack im PayTV, das sich (selbst so erklärt) mehr ans FreeTV angleichen will und immer mehr Eigenproduktionen und Livesendungen werden linear zu sehen sein - Konserven schaut man vielleicht bald gar nicht mehr linear, dafür in bester UHD-Qualität.