3 Antworten Neueste Antwort am 31.12.2016 17:04 von Ulrike R. RSS

    Zugang gesperrt wegen angeblichen Zahlungsrückstandes

    toto

      Ich bin am Ende mit meinem Latein:

       

      Seit der Umstellung auf IBAN hat es Sky nicht geschafft die Beträge vom Konto einzuziehen. Nachdem ich das merkte habe ich mich an den Kundenservice gewandt. Antwort: Ist ein Systemfehler, bitte die Beträge monatlich überweisen. Habe ich dann gemacht. Nicht überwiesen habee ich aber die Rückstände (bin dazu auch nicht aufgefordert worden). Meine Sorge war einfach, dass ich die Rückstände überweise und dann werden - nach Behebung des Systemfehlers - irgendwelche Beträge doppelt oder sonst unberechtigt abgebucht. Deshalb habe ich auch Bankeinzug im Kundenkonto gelöscht und eine Email an den Kundendienst geschrieben, da ich das entsprechende Bankkonto dann auch aufgelöst habe. Es kam wie es kommen musste...nachdem Sky ca. 10 Monate nicht in der Lage war Beträge vom Konto einzuziehen, haben sie es dann im Monat nach der Kontoauflösung versucht. Dann bekam ich eine Mahnung. Die rückständigen Monatsgebühren habe ich natürlich sofort überwiesen. In der Mahnung waren abernatürlichauch Beträge, die ich nicht schulde. Zuerst mal die Rücklastgebühren, dann eine Versandkostenpauschale (ich hatte den Vertrag mit Rückholeramgebot verlängert und nutze seit 4 Jahren dieselden Geräte, der telefonisch versprochene Receiver mit grösserer Festplatte war mir nie zugeschickt worden) und eine Aktivierungsgebühr für die Zweitkarte (da habe ich mir per Email schriftlich bestätigen lassen, dass die leidige Aktivierungsgebühr bei Vertragsverlängerung nu für die Hauptkarte anfällt). Ausserdem noch Mahngebühern (man glaubt es nicht). Insgesamt ca. 50 Euro.

      Also habe ich einen 4-seitigen Brief geschrieben an die Mahnabteilung mit Anlagen (email-Verkehr mit dem Kundenservice, damalige Bestätigung über die anfallenden Kosten etc.). Das ganze verbunden mit einer Kündigung zum Ende der Vertragszeit. Keinerlei Reaktion. Die erfolgt jetzt: Wir sind im Urlaub und Skygo funktioniert plötzlich nicht. Zuhause angerufen: Sky ist schwarz.

      Ich bin mit keinem Monatsbeitrag rückständig, habe immer alles kommuniziert. Von Sky ist nie was zurückgekommen, ausser Standardmahnungen und die Abschaltung mitten im Vertrag.

      Und jetzt? Muss ich einen Rechtsanwalt beauftragen? Man kann mich ja wohl durch Einstellen der Vertragsleistungen nicht zwingen Beträge zu zahlen, die ich nicht schulde ohne auch nur einmal auf meine Schreiben einzugehen?

        • Re: Zugang gesperrt wegen angeblichen Zahlungsrückstandes
          muhusch

          Tja, das ist leider das Einzige, was bei Sky wirklich hundertprozentig funktioniert, das Mahnwesen und die Konsequenzen...ach so, das Inkassowesen funktioniert natürlich auch. Dir bleibt Nichts anderes übrig, als hier auf einen Moderator zu warten ( blau hinterlegt ), der dann mal einen Blick in dein Kundenkonto wirft um die Sache aufzuklären.

          • Re: Zugang gesperrt wegen angeblichen Zahlungsrückstandes

            Naja, wenn man manuell überweist und Sky Monatelang die Rückstande nicht abbucht, du schreibst 10 Monate lang, dann sollte man schon selbst die Rückstände ausgleichen. Wären die Rückstände von dir angewiesen worden, hätte das System wohl auch nicht versucht abzubuchen.

            Falls du der Ansicht bist das Sky mehr Geld von dir haben möchte als Sky zustehen, dann hilft da mit Glück nur ein Sky Moderator hier oder wenn der auch nicht helfen kann ggf. ein Rechtsbeistand.

            • Re: Zugang gesperrt wegen angeblichen Zahlungsrückstandes

              Hallo toto,

              entschuldige die verzögerte Bearbeitung und die Unannehmlichkeiten. Gerne schaue ich in Deinem Vertrag nach, was da schief gelaufen ist. Bitte sende mir dazu Deine Kundennummer in einer privaten Nachricht zu.

              Wie Du mich anschreibst, siehst Du hier: http://bit.ly/1VQr44j

              Viele Grüße,
              Uli