93 Antworten Neueste Antwort am 30.11.2016 10:22 von mainz2004 RSS

    Betrügerische Telefonakquise

    andrealbrecht

      Guten Tag zusammen,

       

      Ich fühle mich als Opfer einer vorsätzlich betrügerischen Telefonakquise seitens Sky.

      Mir wurde am 23.11. von einem Vertriebsmitarbeiter (Tel. 0800 000481122) versprochen, alle noch fehlenden Pakete für 5,25 Euro pro Monat freigeschaltet zu bekommen. Das wären die Pakete Cinema und Entertain gewesen.

      Auf Nachfrage, ob mir denn danach auch die Serien BoxSets zu Verfügung stehen, habe ich ein eindeutiges "Ja!" als Antwort bekommen. Als Kunde aller Sky Pakete im Wert von über 90 Euro / Monat sei ich dann laut des Vertrieblers zudem Premium Kunde und könnte nach einer Kündigung im Sommer 2017 Angebote im Rahmen einer bevorzugten Kundenrückgewinnung bekommen. So sollte ich das als Kunde ja sowieso immer machen...

      Freigeschaltet wurde dann ausschließlich das Cinema-Paket. Meine Rückfragen im Kundenservice wurden nicht zufriedenstellend behandelt. Man wisse nicht, was mir versprochen wurde und ich könne ja den Vertrag widerrufen, oder noch das Entertainment-Paket für Extra-Gebühr dazu buchen.

      Dieses Geschäftsgebaren ist unwürdig und sicherlich auch ein Fall für die Verbraucherschutzbehörde und die Medien!


      Der Anruf kam am 23.11. um 18:26 Uhr. Es muss nachvollziehbar sein, wer mich angerufen hat. Diese Person muss zur Rechenschaft gezogen werden! Ich erwarte, dass jemand diese Machenschaften beendet! Aufgrund der Rektionen im Kundenservice denke ich, dass Sky mit diesen Methoden gut lebt, weil sich mehr Kunden über den Tisch ziehen lassen, als sich beschweren.



        • Re: Betrügerische Telefonakquise
          4711

          Es gibt nur 2 Möglichkeiten

           

          Du akzeptierst das so wie wie es Ist, oder Du widerrufst den Vertrag.

           

          Diese Vorgehensweise ist mittlerweise vollkommen normal. Das Forum ist voll von diesen Beschwerden.

           

          Evtl. kann Dir ein Mod. helfen - die bekommen hier fast alles hin

          • Re: Betrügerische Telefonakquise
            garffield

            Dann mach mal den Anfang und beschwer dich, überall.  Pssst, das Endergebnis steht jedoch schon

            • Re: Betrügerische Telefonakquise
              sur

              Was am Telefon besprochen wurde, lässt sich im Nachhinein tatsächlich nicht mehr klären. Im Zweifel lebt es sich entspannter, wenn man in solchen Fällen eher von Fehlern (Marke "menschliches Versagen") ausgeht als gleich von Vorsatz.

               

              Zum Glück gibt es genau dafür die Möglichkeit des Widerrufs: 14 Tage lang kannst du von einem telefonisch geschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen oder gar Beweisführung zurücktreten. Ein formloses Schreiben an Sky ("Ich widerrufe den telefonischen Auftrag vom ...") und gut ist's.

              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                sur

                Eine Beschwerde über den unerfreulichen Telefonkontakt kannst du natürlich jederzeit an Sky richten (service@sky.de oder direkt an die Geschäftsführung). Ob es die feine Klinge ist, das gleich im Forum öffentlich zu machen, ist Geschmackssache.


                ...und der Vollständigkeit halber: "Verdacht auf vorsätzlich betrügerische Telefonakquise" - soviel Zeit sollte sein

                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                    andrealbrecht

                    Hallo sur,

                     

                    ich habe es "nicht gleich" hier öffentlich gemacht, sondern bereits zweimal mit unterschiedlichen Mitarbeitern im Kundenservice darüber aus meiner Sicht erfolglos gesprochen.

                     

                    Widerrufen ist die Vertragserweiterung bereits. Ich ärgere mich nur extrem über diese Art der Akquise und Umsatzgenerierung. Natürlich sage ich zu einem Angebot "2 Pakete für 5,25 EUR / Monat" leichter ja, als zu einem "1 Paket für 5,25 EUR / Monat". So macht man im Outbound-Callcenter dann seine Abschlüsse auf Kosten der Kunden. Ich hab anschließend den Ärger - und ja, es ist ärgerlich. Mir kann keiner erzählen, dass man so was schulterzuckend als Missverständnis abtuen würde und den Vertrag widerruft als wäre nichts gewesen. Sorry, dafür ist mir meine zeit zu kostbar.

                     

                    Beste Grüße

                      • Re: Betrügerische Telefonakquise
                        herbi100

                        andrealbrecht schrieb:

                        Mir kann keiner erzählen, dass man so was schulterzuckend als Missverständnis abtuen würde und den Vertrag widerruft als wäre nichts gewesen. Sorry, dafür ist mir meine zeit zu kostbar.

                        Wie möchtest Du es gerne Regeln??

                        Keiner weis ob

                        der Mitarbeiter gelogen hat

                        der Kunde lügt

                        Der Kunde was falsch Verstanden hat

                        Der Mitarbeiter sich falsch ausgedrückt hat

                        oder alles nur ein Missverständniss ist, wie es im täglichen Leben immerzu geschieht.

                         

                        Darum eben das Widerrufsrecht, ohne die Frage der Schuld zu klären, da das einfach sehr schwierig, bis unmöglich ist.

                        Denke, wenn man den Mitarbeiter befragen würde und er sich noch an das Gespräch erinnern sollte, würde er es evtl. völlig anders sehen.

                         

                        Wer am Telefon Verträge abschließt muss einfach damit rechnen, das etwas nicht passt, passiert auch ohne das es absichtlich geschieht, würde der Gesetzgeber das nicht in Betracht ziehen, gäbe es kein Widerrufsrecht.

                      • Re: Betrügerische Telefonakquise
                        andrealbrecht

                        Hallo @sur,

                         

                        ich habe es "nicht gleich" hier öffentlich gemacht, sondern bereits zweimal mit unterschiedlichen Mitarbeitern im Kundenservice darüber aus meiner Sicht erfolglos gesprochen.

                         

                        Widerrufen ist die Vertragserweiterung bereits. Ich ärgere mich nur extrem über diese Art der Akquise und Umsatzgenerierung. Natürlich sage ich zu einem Angebot "2 Pakete für 5,25 EUR / Monat" leichter ja, als zu einem "1 Paket für 5,25 EUR / Monat". So macht man im Outbound-Callcenter dann seine Abschlüsse auf Kosten der Kunden. Ich hab anschließend den Ärger - und ja, es ist ärgerlich. Mir kann keiner erzählen, dass man so was schulterzuckend als Missverständnis abtuen würde und den Vertrag widerruft als wäre nichts gewesen. Sorry, dafür ist mir meine zeit zu kostbar.

                         

                        Beste Grüße !

                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                            herbst

                            andrealbrecht schrieb:

                             

                            Mir kann keiner erzählen, dass man so was schulterzuckend als Missverständnis abtuen würde und den Vertrag widerruft als wäre nichts gewesen.

                            "Wir" sind hier halt schon "Schlimmeres gewöhnt". Daher sieh es uns nach, dass sich die Aufregung in Grenzen hält...

                            Selbstverständlich ist das NICHT in Ordnung, was du hier als Vorgang beschrieben hast....

                        • Re: Betrügerische Telefonakquise
                          herbst

                          andrealbrecht schrieb:

                           

                          Premium Kunde


                          Wenn du wirklich den Status hast, dann hast du in der Tat etliche Vergünstigungen. Ein Moderator kann dir zumindest deinen Status sagen, Angebotsberatung führen sie jedoch nicht durch.

                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                            ibemoserer

                            andrealbrecht schrieb:

                             

                            Guten Tag zusammen,

                             

                            Ich fühle mich als Opfer einer vorsätzlich betrügerischen Telefonakquise seitens Sky.



                            Dieses Geschäftsgebaren ist unwürdig und sicherlich auch ein Fall für die Verbraucherschutzbehörde und die Medien!


                            Der Anruf kam am 23.11. um 18:26 Uhr. Es muss nachvollziehbar sein, wer mich angerufen hat. Diese Person muss zur Rechenschaft gezogen werden! Ich erwarte, dass jemand diese Machenschaften beendet!



                             

                            Ich kann ja verstehen das man sich darüber ärgert wenn einem nicht das gegeben wird was versprochen wurde.

                             

                            Aber hier so ein Fass aufzumachen als wäre dir das schlimmst möglichste passiert ist aber schon arg übertrieben.

                             

                            Verbraucherschutz und " die Medien" interessiert das einen Sche... wenn du das vorträgst.

                             

                            Zur Rechenschaft gezogen wird bei solch einem " Versehen" eh kein Mensch und das es kein Versehen war kannst du nicht beweisen oder doch

                             

                             

                            Widerrufe das ganze und vergiss es.

                            • Re: Betrügerische Telefonakquise

                              Betrug? Anwalt?

                              WARUM?

                              Dir ist nicht mal ein Schaden entstanden! Es wurde dir lediglich ein Paket nicht verbucht, also nicht verkauft. Du hast nix bekommen, aber auch nix dafür bezahlt!

                              Wer bei der Sache gewinnt, wenn Du zum Anwalt gehst, das steht jetzt schon fest. Der Geldbeutel des Anwaltes, denn er kassiert bei dir erstmal Gebühren ab für die Rechtsberatung und dann lacht er vermutlich nur noch.

                              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                Anett M.

                                Hallo andrealbrecht,

                                es tut mir leid, dass es zu Unstimmigkeiten gekommen ist. Die Telefonate werden lediglich zu Schulungszwecken mitgeschnitten, aber nicht archiviert.

                                Ich schaue mir gern Deinen Fall einmal näher an. Bitte schreibe mich privat mit Deiner Kundennummer an und teile mir zum Datenabgleich Dein Geburtsdatum und den Namen Deiner Bank mit. Wie hier schon geschildert wurde, führen wir keine Angebotsberatung oder Unterbreitung durch, da wir keinen Einfluss darauf haben.

                                http://bit.ly/1UnKiur

                                VG, Anett

                                • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                  onzlaught

                                  andrealbrecht schrieb:

                                   

                                  Guten Tag zusammen,

                                   

                                  Ich fühle mich als Opfer einer vorsätzlich betrügerischen Telefonakquise seitens Sky.

                                  ...

                                  ... Diese Person muss zur Rechenschaft gezogen werden!

                                  ...


                                   

                                  Schon Anzeige erstattet!?

                                  Sollte man als Opfer eines Betruges umgehend tun!

                                   

                                  P.S.

                                  Bei 90€ / Premiumkunde würde ich erwarten,

                                  das ein Mitarbeiter bei mir zuhause vorbeikommt

                                  um mit mir die Vertragsverlängerung bespricht.

                                   

                                  90€ sind momentan 3 Vollabos.

                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                    joice58

                                    Das Gespräch wurde ja sicherlich von Sky aufgezeichnet und damit würde sich ja alles belegen lassen.

                                    Sollte das Gespräch nicht mehr zur Verfügung stehen und keine Hilfe und Klärung durch einen Mod erfolgen, bleibt Dir nur der Widerruf oder anwaltliche Hilfe.

                                    Ich denke schon mal, dass Dir hier ein Mod helfen kann, die sind schon ganz gut, auch wenn sie nicht alles lösen können.

                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                        ich frage mich wieder, was der Anwalt bei der Sache soll. Es wurde ein Paket nicht gebucht, also nicht verkauft und damit auch nicht bezahlt. Niemandem ist ein schaden entstanden.

                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                            onzlaught

                                            rudi07 schrieb:

                                             

                                            ich frage mich wieder, was der Anwalt bei der Sache soll. Es wurde ein Paket nicht gebucht, also nicht verkauft und damit auch nicht bezahlt. Niemandem ist ein schaden entstanden.

                                             

                                            Laut TE:

                                            Cinema & Entertain für +5,25€ (für irgendein bestehendes Abo nehmen wir mal an)

                                            geliefert wird aber nur Cinema, Entertain soll entgegen der Vertragsvereinbarung zusätzliches Geld kosten.

                                             

                                            Vorenthalten einer bezahlten Leistung.....

                                            • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                              jonnycash

                                              rudi07 schrieb:

                                               

                                              ich frage mich wieder, was der Anwalt bei der Sache soll. Es wurde ein Paket nicht gebucht, also nicht verkauft und damit auch nicht bezahlt. Niemandem ist ein schaden entstanden.

                                               

                                              Naja, es wurde "mehr" zu dem Preis gebucht, heißt weniger Leistung als angeblich versprochen. Oder andersherum: Um die angeblich versprochene Leistung zu erhalten, würden nun zusätzliche Kosten entstehen.

                                              Um die beliebten PKW Vergleiche zu bemühen: Du kaufst telefonisch 4 Reifen und bekommst nur 2 geliefert.

                                                • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                  aber bezahlst auch nur für 2 Reifen

                                                    • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                      das ist dann ärgerlich, weil du nur 2 Reifen hast, aber Betrug ist das nicht.

                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                        jonnycash

                                                        rudi07 schrieb:

                                                         

                                                        aber bezahlst auch nur für 2 Reifen

                                                         

                                                        Nein, wenn man mir gesagt hat, das ich 4 Reifen kaufe, ist der Preis auch für 4 Reifen. Ich kenne ja nicht die Kalku8lation des Händlers. Und wenn der mir sagt, das ist ein Sonderpreis, dann habe ich vier Reifen gekauft und auch ein "Anrecht" darauf. (Abseits der praktischen Beweisfähigkeit und Durchsetzung).

                                                        Übereinstimmende Willenserklärung: Du gibst mir 5,25, ich gebe Dir Cinema und Entertainment. Wenn es denn wirklich so war.

                                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                            aber da ist der Denkfehler, denn es waren ja jeweils 5,25 für je ein Paket. Also waren es in deinem Reifen-Dings 2mal 2 Reifen.

                                                            Es war ja Cinema für je 5,25 und Entertain für je 5,25. Also 2 Artikel von dem einer verkauft wurde  und der andere eben nicht.

                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                jonnycash

                                                                Kein Denkfehler. Wo "waren je 5,25" ?

                                                                Das hier ist der Kaufvertrag:

                                                                Mir wurde am 23.11. von einem Vertriebsmitarbeiter (Tel. 0800 000481122) versprochen, alle noch fehlenden Pakete für 5,25 Euro pro Monat freigeschaltet zu bekommen. Das wären die Pakete Cinema und Entertain gewesen. Auf Nachfrage, ob mir denn danach auch die Serien BoxSets zu Verfügung stehen, habe ich ein eindeutiges "Ja!"

                                                                 

                                                                WENN das alles wirklich so war........

                                                        • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                          zentao

                                                          Es ist sogar noch viel einfacher, ihm wurde das letzte der 3 Pakete (Cinema) zum halben Preis verkauft. Der TE nahm aber an dass auch das Basispaket für diesen Preis auf Entertainment gewechselt wird. Missverständniss hin oder her, es ist nicht das was er wollte also bleibt nur der Widerruf. So eine Widerrufsmail ist fix geschrieben und der Ärger ist vorbei.

                                                        • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                          jonnycash

                                                          joice58 schrieb:

                                                           

                                                          Das Gespräch wurde ja sicherlich von Sky aufgezeichnet und damit würde sich ja alles belegen lassen.

                                                          Nein, die Aufzeichnungen stehen dafür nicht zur Verfügung. Die werden allein zu Qualitätssicherungszwecken (ja, ja...) erstellt und nach 14 Tagen gelöscht.

                                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                            sur

                                                            Es ist letztendlich nicht wichtig, was im O-Ton am Telefon besprochen wurde. Es zählen ohnehin nur die schriftlichen Unterlagen.Wenn dort Ungereimtheiten auftauchen (aus welchem Grund auch immer), kann man Nachbesserungen urgieren oder einfach widerrufen.

                                                            Dazu braucht man keinenAnwalt.

                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                Bei einem telefonisch abgeschlossenen Vertrag zählt vor allem der Inhalt des Telefonats. Sky ist in der Beweispflicht und muss dazu das Telefonat speichern.

                                                                Was wäre, wenn der Kunde nach 6 Wochen sagt, er habe nie Sky gebucht? Oh ganz schnell wäre ein Telefonat auf Band zu finden, nehme ich an...

                                                                 

                                                                daher mein Tipp: Mit Sky nur mit Zeugen telefonieren oder um Zustimmung der Aufzeichnung des Telefonats bitten, diese Zusage dann zu Beginn der Aufnahme nochmals wiederholen.

                                                                 

                                                                und natürlich interessieren den Verbraucherschutz solche Missstände. Man kann ja gern googlen, was in Österreich der Konsumentenschutz 2016 zu Sky-kundenservice öffentlich mitteilte.

                                                                 

                                                                edit: oder hier im Forum lesen: Kundenservice nicht mehr preisverdächtig.....außer für die goldene Ananas !

                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                    herbi100

                                                                    Du gestehst aber doch zu, das es am Telefon auch einfach zu Missverständnissen und Hörfehlern kommen kann.

                                                                     

                                                                    Ohne das irgendjemand Schuld hat.

                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                        Nein, das Märchen musst du nicht ständig wiederholen. Der Kunde hat ausdrücklich in einem ruhigen Gespräch mit Sky die zu buchenden Inhalte besprochen, explizit auch skyBoxSets war wichtig. Was soll daran missverständlich sein?

                                                                        lies mein nachträglich eingefügten Link. Wenn Verbraucherschutz das schon öffentlich anprangert, dann ist es auch mal genug.

                                                                         

                                                                        Wer hindert Sky, die Telefonate als kleine audiodatei zu den Kundendaten abzuspeichern?? Spätestens wenn die Beschwerden sich massiv häufen, muss ein seriöses Unternehmen reagieren.

                                                                         

                                                                        Aber sky räumt ja hier im Forum offen ein, dass man Daten der Kunden (zum eigenen Receiver) niemals speichert, dass man Leihgeräte erst zusendet, wenn der Vertrag des Kunden sich automatisch verlängert hat, dass man Angebote der Homepage dem Kunden nicht zukommen lässt (Preis des Sky+Pro 59 EUR). Und wir wissen, dass Sky gern dann die Preiserhöhung zusendet, wenn der Kunde die Kündigung versäumte.

                                                                         

                                                                        Sky bietet weiterhin Verträge ohne Leihgerät an, will dann später doch Pairing aufzwingen. Usw.

                                                                        Es ist schon sehr unwürdig.

                                                                        Dazu die technischen Defizite von Sky, die Karten freizuschalten, Geräte richtig zuzuordnen, Abbuchungen von großen überhöhten Beträgen von mehreren Hundert EUR nicht wieder zeitnah gutzuschreiben, bei Widerruf komplett zusammenzubrechen.

                                                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                            herbi100

                                                                            tomaz schrieb:

                                                                            Nein, das Märchen musst du nicht ständig wiederholen.

                                                                            Da Du ausschließt, das es im Leben zu Missverständnissen kommen kann und das auch ein Kunde lügen kann, ist natürlich jede Grundlage eines Austausches entzogen.

                                                                             

                                                                            Beweise hast Du aber nicht dafür, das solltest Du schon dazuschreiben.

                                                                             

                                                                            Der Gesetzgeber sieht das übrigens völlig anders, darum hat er ja auch das Widerrufsrecht

                                                                            "ohne Angeabe von Gründen"

                                                                            geschaffen.

                                                                            Wenn es so wäre, wie Du schreibst, das Unternehmen hat immer Schuld, der Mitarbeiter lügt immer,

                                                                            dann bräuchte man kein Widerrufsrecht, sondern, der Kunde müsste nur mitteilen

                                                                            wie er es wahrgenommen hat und das Unternehmen müsste sich dann danach richten und

                                                                            dem nachkommen, weil der Kunde ja immer Recht hat

                                                                            und es nie zu Missverständnissen und Hörfehlern kommen kann.

                                                                             

                                                                            Denke, wer hier Märchen erzählt und behauptet es kommt nie zu Missverständnissen ist klar.

                                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                Vollkommen verkehrt.

                                                                                Das Gesetz sieht Sky in der beweispflicht, was im Telefonat vereinbart wurde. 312d,k BGB

                                                                                Und das Widerrufsrecht ist nicht für Fehler der Sky-CCA gedacht, sondern Sky muss Vertrag erfüllen wie vereinbart.

                                                                                Was wäre, wenn der Kunde einen Zeugen hätte für das Telefonat? Soll er dann widerrufen und zum doppelten Preis neu vereinbaren? Merkst du nicht, wie du in Widersprüche gerätst?

                                                                                Das Widerrufsrecht gilt nur bei Fernabsatz, wenn man ein Produkt bestellt, was man vorher nicht testen, "anfassen" oder anprobieren konnte, nicht wegen Preis. Wenn zwei Pakete vereinbart wurden z insgesamt 5,25 EUR, dann kann Sky nicht danach dann das Doppelte fördern und der Kunde muss widerrufen. Das ist Unfug. Verträge sind vielmehr wie vereinbart einzuhalten.

                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                    herbi100

                                                                                    Ist natürlich nicht richtig was Du da schreibst, es gibt auch Widerrufsrechte, die eine Unternehmen seinen Kunden zugesteht.

                                                                                    Bei Sky ist es einfach.

                                                                                    Man schließt etwas am Telefon ab, passt dann etwas nicht, oder der Kunde überlegt es sich anders, kann er einfach widerrufen. Punkt, Ende.

                                                                                     

                                                                                    Du willst hier einen Schuldigen suchen und das ist bei Widerrufsrecht überhaupt nicht vorgesehen, darum auch

                                                                                    "ohne Angabe von Gründen".

                                                                                    Es brauch kein Schuldiger gesucht werden.

                                                                                    • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                      herbi100

                                                                                      Das ist Unfug. Verträge sind vielmehr wie vereinbart einzuhalten.

                                                                                      Das geht zu 100% nur bei schriftlichen Verträgen

                                                                                      warum, ganze einfach

                                                                                      weil bei Gesprächen am Telefon die Komponenten

                                                                                      "ich dachte das wäre klar"

                                                                                      "das habe ich vorrausgesetzt"

                                                                                      "das war schon immer so"

                                                                                      "das habe ich anders verstanden"

                                                                                      "meiner Meinung nach eindeutig"

                                                                                      usw. ein erhebliche Rolle spielen

                                                                                      darum Widerrufsrecht und bei schriftlichen Verträgen nicht, da da Wahrnehmungen und Gefühle wegfallen und man alles emotionslos einfach lesen kann

                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                    herbi100

                                                                                    Wer hindert Sky, die Telefonate als kleine audiodatei zu den Kundendaten abzuspeichern??

                                                                                    Keiner Sky will das einfach nicht

                                                                                    tSpätestens wenn die Beschwerden sich massiv häufen, muss ein seriösen Unternehmen reagieren.

                                                                                    Da viele Millionen Vertragsverlängerungen und Vertragsabschlüsse völlig reibungslos und problemlos über die Bühne gehen, sieht Sky überhaupt keinen Handlungsbedarf bei der geringen %Zahl wo es eben Probleme gibt, was völlig normal ist, bei Abschlüssen am Telefon, da kommt es einfach zu Missverständnissen (halt bei Dir ja nicht).

                                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                        Wie gesagt, du blendest die Realitäten aus. Der Verbraucherschutz gibt Pressemeldungen über die gehäuften Beschwerden gegen Sky-Kundenservice raus, aber du siehst keine Notwendigkeit zum Handeln. Alles klar.

                                                                                        ab wieviel Prozent ist es denn hinnehmbar? Sollten 2000 Fehler im Jahr nicht schon Grund sein zu korrigieren? Oder erst bei 20.000? Oder sind 34.000 Fehler okay, weil man ja 340.500 mal richtig buchte?

                                                                                        manche Kunden berichten, es sei allein bei Ihnen wiederholt zu Fehlern gekommen im Laufe der Jahre, das sind ja nun bekanntermaßen und öffentlich nachlesbar keine Einzelfälle.

                                                                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                            herbi100

                                                                                            Darum drückt man sich ja in % aus und nicht in Zahlen

                                                                                            Bei vielen Millionen Vertragsabschlüssen ist zB. 2000 falsche ein super, ja ein traumhaftes Ergebnis,

                                                                                            irgendwas 0,0001%

                                                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                                Welche Millionen Verträge jährlich?? Du träumst viel..

                                                                                                Der Verbraucherschutz kritisiert Sky öffentlich, die Kunden hier auch täglich massiv, aber du denkst, es sind alles nur Fehler der Kunden, niedlich.

                                                                                                während Sky wochenlang auf Beschwerden und Mails nicht reagiert, Geld lange Zeit nicht erstattet, auch dies alles wirre Irrtümer der Kunden, und Sky sollte weiterhin nicht reagieren. :-)

                                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                    herbi100

                                                                                                    tomaz schrieb:

                                                                                                    Welche Millionen Verträge jährlich?? Du träumst viel..

                                                                                                    Marc Du beweist immer mehr, das Du nur darauf bedacht bist Sky schlecht zu machen und sonst wenig Ahnung hast.

                                                                                                    Bei ca. 5 Millionen Kunden kündigen ca. 3,5 bis 4 Millionen jedes Jahr oder alle zwei Jahre. Dazu kommen viele 100.000 Neuabschlüsse im Jahr, so kann man schnell ausrechnen, das diese Zahelen auf eine Jahr verteilt zu Millionen von Vertragsverlängerungen und Vertragsabschlüssen kommt, die völlig reibungslos ablaufen.

                                                                                                    Also träum weiter

                                                                                                    tomaz schrieb:

                                                                                                    Es sind alles nur Fehler der Kunden, niedlich.

                                                                                                    Habe ich nie geschrieben, sondern von Missverständnissen gesprochen und davon, das es völlig egal ist, wer Schuld hat, dafür gibt es ja das Widerrufsrecht und auch Verbraucherschutz kennt ja nur die Aussagen der Kunden und hat die nicht auf den Wahrheitsgehalt überprüft.

                                                                                                    Und das ein Kunde natürlich es so empfindet, das er nie Schuld ist und alles 100% richtig gefragt und verstanden hat ist auch verständlich, muss aber nicht immer so gewesen sein.

                                                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                                        Mann oh Mann, Hugo, du erzählst Schoten...

                                                                                                        Und der Verbraucherschutz veröffentlich Kritik an zunehmenden Fehlern zum Nachteil von Kunden ohne vorherige Rückfrage mit Sky? Richtig ist, dass der Verbraucherschutz in einer Vielzahl von Fällen erreichen konnte, dass Sky Fehler einräumte und korrigierte. Als es sich zuspitzte, kam die Pressemeldung durch den Verbraucherschutz.

                                                                                                         

                                                                                                        Zu den Zahlen: Entwicklung der letzten Jahre mit zunehmenden Fehlern? Dazu hätte man 4,5 Mio Kunden, von denen 10 % jährlich kündigen nach Zahlen von Sky-Jahresberichten. Also jährlich 250.000 Kunden, die kündigen und zum Teil verlängern. Dazu Neukunden, gesamt weniger als eine Million, dann trotzdem von Millionen Verträgen zu sprechen ist schon übertrieben.

                                                                                                         

                                                                                                        Aber Tausende Fehler sollten Grund sein für Sky zu handeln, denn es geht nicht um Prozente, sondern um Kohle. Der Ruf eines Unternehmens leidet, wenn tausende Kunden unzufrieden sind. Auch diese Kunden bringen langfristig große Geldbeträge, wenn man sie als Kunden bindet und so weitere Kunden hinzugewinnt. Sky hat aber wohl die Entscheidung, nicht mit Qualität und Freundlichkeit und guter Transparenz die Umsätze zu verbessern, sondern mit Tricksen und anderen weniger schönen Begriffen...

                                                                                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                            herbi100

                                                                                                            tomaz schrieb:

                                                                                                            Zu den Zahlen: Entwicklung der letzten Jahre mit zunehmenden Fehlern? Dazu hätte man 4,5 Mio Kunden, von denen 10 % jährlich kündigen nach Zahlen von Sky-Jahresberichten. Also jährlich 250.000 Kunden, die kündigen und zum Teil verlängern. Dazu Neukunden, gesamt weniger als eine Million, dann von Millionen zu sprechen ist schon übertrieben.

                                                                                                            Mensch Marc, die 10 % sind Kunden, die dauerhaft kündigen, da musst Du Dich besser informieren

                                                                                                             

                                                                                                            Von den ca. 5 Millionen Kunden kündigen ca. 75% um dann für Rückholangebote an Rabatte zu kommen, plus Neukunden, sind mehrere Millionen Vertragsabschlüsse im Jahr.

                                                                                                             

                                                                                                            Wenn wie Du schreibst, dass nur 10 % aller Sky Kunden kündigen würden, würde das ja bedeuten, das Sky ca. 4 Millionen Vollzahler hätte

                                                                                                            Könnte sich Sky eine bessere Hotline leisten.

                                                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                onzlaught

                                                                                                herbi100 schrieb:

                                                                                                ...

                                                                                                Ohne das irgendjemand Schuld hat.

                                                                                                Man könnte die CCA:

                                                                                                1.

                                                                                                Dahingehend ausbilden, unzweideutige Formulierungen zu verwenden.

                                                                                                2.

                                                                                                Das Gespräch mitschneiden

                                                                                                3.

                                                                                                Kein "Vertragsbestätigung" sondern z.B. "Vertragsangebot" rausschicken

                                                                                                4.

                                                                                                Den Vertrag erst mit Wiedereintreffen des unterschriebenen Vertragsformulares starten.

                                                                                                .

                                                                                                .

                                                                                                .

                                                                                                 

                                                                                                Alles Dinge die in anderen Branchen schon ewig lange erfolgreich praktiziert werden.

                                                                                                Ich als Laie kombiniere alle Einzelteile dahingehend,

                                                                                                dass der Vertrag mit Beendigung des Telefonates startet.

                                                                                                Dann kann auch nur im Telefonat Besprochenes Vertragsinhalt sein.

                                                                                                • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                  jonnycash

                                                                                                  herbi100 schrieb:

                                                                                                   

                                                                                                  Du gestehst aber doch zu, das es am Telefon auch einfach zu Missverständnissen und Hörfehlern kommen kann.

                                                                                                   

                                                                                                   

                                                                                                  Natürlich gibt es das. Sehr oft vermutlich. Nur ist in diesem Fall klar zurückgefragt worden und "Sky BoxSets" ausdrücklich bejaht worden. Das ist dann schon kein Hörfehler mehr.

                                                                                                  (Immer vorausgesetzt, dass der Kunde hier die Wahrheit erzählt)

                                                                                                   

                                                                                                  Oder ?

                                                                                                    • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                      herbi100

                                                                                                      Wenn es genauso war sicherlich nicht.

                                                                                                       

                                                                                                      Ich glaube auch dem TE, aber es spielt doch keine Rolle, was ich glaube.

                                                                                                       

                                                                                                      Was ist denn die Alternative zum Widerruf??

                                                                                                      Auch wenn es so war??

                                                                                                       

                                                                                                      Wenn es so war, wird jeder sagen, es steht Dir zu und Sky hat Schuld, Frechheit usw.

                                                                                                      Und wie geht es dann für den Kunden weiter, wenn Sky sagt, es war ein Versehen, Missverständniss.

                                                                                                        • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                                          Sky muss Zusage erfüllen, wenn der Fehler nicht offensichtlich war. So die Rechtsprechung.

                                                                                                          2 Pakete für 5,25 EUR kein erkennbarer Fehler, Sky komplett gibt es ja teilweise schon für 16,99 2015 oder aktuell 24,99 EUR für spezielle Rückholer.

                                                                                                           

                                                                                                          beispiel Neuwagen. Liste 33.000 EUR.

                                                                                                          Fall A) Kunde kauft für 26.000 EUR mit Zeugen. Angestellter neuer Verkäufer dachte, der Rabatt sei bei diesem Wagen so groß.

                                                                                                          Vertrag gilt!

                                                                                                          Fall B) Kunde kauft für 3.100 EUR laut schriftlichem Kaufvertrag. Verkäufer hatte eine Null vergessen.

                                                                                                          erkennbar ein Fehler des Verkäufers. Vertrag kann der Verkäufer wegen Irrtums anfechten.

                                                                                                           

                                                                                                          (Kalkulationsirrtum ist irrelevant). Wenn Sky nicht weiß, was am Telefon vereinbart wurde, weil man nichts speichert, dann sollte Sky wenigstens dem Kunden so entgegen kommen. So sollte man bei eigenem Unvermögen reagieren.

                                                                                                            • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                              curiousity

                                                                                                              Dann sollte aber auch der Kunde in der Lage sein, seine Aussage zu Beweisen wenn du schon so auf die Beweispflicht der Firmen pochst.

                                                                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                herbi100

                                                                                                                tomaz schrieb:

                                                                                                                Sky muss Zusage erfüllen, wenn der Fehler nicht offensichtlich war.

                                                                                                                Wo ist der Fehler offensichtlich, ich kenne nur die Aussage des Kunden, hast Du andere Infos (zB. Aussage des Mitarbeiters) die eine seriöse Beurteilung des Falls ermöglicht, auch wenn es völlig unwichtig ist, weil es für solche Fälle von Missverständnissen ja das Widerrufsrecht von Sky gibt.

                                                                                                                tomaz schrieb:

                                                                                                                (Kalkulationsirrtum ist irrelevant). Wenn Sky nicht weiß, was am Telefon vereinbart wurde, weil man nichts speichert, dann sollte Sky wenigstens dem Kunden so entgegen kommen. So sollte man bei eigenem Unvermögen reagieren.

                                                                                                                sollte, könnte müsste, Sky macht das nicht und gut ist es, aber das Du Probleme hast Tatsachen anzunehmen ist ja bekannt, nur wirkliche Lösungen hast Du auch keine, eben nue sollte, könnte, müsste.

                                                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                                                    Widerruf ist nicht vom Gesetz für Fehler von Sky. Was macht der Kunde, wenn er Zeugen hat? Was empfiehlt dann das Gesetz?

                                                                                                                    Du kennst keine Antworten, ist sinnentleert.

                                                                                                                    Nur wenn der Preis offensichtlich irrtümlich war, kann Sky anfechten. Hier war für den Kunden kein Fehler im Preis offensichtlich. Also gilt der Vertrag.

                                                                                                                    HIer er sollte ein Moderator die Daten prüfen, den Kunden fragen, was genau passierte.

                                                                                                                    Habe auch im Verkauf gearbeitet als Student Und oft mit Kunden vermittelt und Lösung gefunden.

                                                                                                                    Wochenlang schweigen wie Sky ist nicht richtig. Moderator sollte hier mal prüfen.

                                                                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                        herbi100

                                                                                                                        tomaz schrieb:

                                                                                                                        Widerruf ist nicht vom Gesetz für Fehler von Sky.

                                                                                                                        Widerruf ist für alles, was der Kunde will, steht nirgends, das man bei fehlern von Sky nicht widerrufen darf

                                                                                                                        tomaz schrieb:

                                                                                                                        Was macht der Kunde, wenn er Zeugen hat? Was empfiehlt dann das Gesetz?

                                                                                                                        Was empfiehlst Du, wenn am Telefon jemand mitgehört hat.

                                                                                                                        Ja, was soll der Kunde dann machen?

                                                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                    jonnycash

                                                                                                                    herbi100 schrieb:

                                                                                                                     

                                                                                                                     

                                                                                                                    Was ist denn die Alternative zum Widerruf??

                                                                                                                    Auch wenn es so war??

                                                                                                                     

                                                                                                                     

                                                                                                                    Keine, wenn man keine wirkliche praktische Durchsetzung des telefonisch vereinbarten sieht und Sky sich weigert. Bezweifelt auch niemand.

                                                                                                                    Aber seinen Missmut zu äußern ist doch legitim.

                                                                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                        herbi100

                                                                                                                        Alles ist legitim, Unmut äußern, schimpfen, ja auch zum Anwalt gehen.

                                                                                                                         

                                                                                                                        Ich bin eben der Meinung, einfach Widerrufen, da ich keinen anderen zielführenden Weg sehe.

                                                                                                                         

                                                                                                                        Anderen (nicht Du)  mag dieser Weg erstmal zu einfach sein und man will einem Unternehmen wie Sky erstmal erklären, wie es sich verhalten müsste, sollte, könnte, ohne Aussicht auf Erfolg.

                                                                                                                         

                                                                                                                        Und zum Ende wird entweder ein Moderator noch eine Lösung finden die beiden gefällt, oder es bleibt nur der Widerruf.

                                                                                                          • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                            onzlaught

                                                                                                            Natürlich kann/darf es in Gesprächen zu Mißverständnissen kommen.

                                                                                                            Aber gerade deswegen sollte über eine Änderung des Prozederes nachgedacht werden. 

                                                                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                sur

                                                                                                                Stimmt schon, es gibt weniger fehleranfällige Prozesse. Die sind aber teurer (Stichwort CCA-Schulung) oder umständlicher.

                                                                                                                Das Risiko beim aktuellen telefonischen Prozess hält sich ja ohnehin in Grenzen. In den meisten Fällen passt es ohnehin und falls nicht, kann man widerrufen.


                                                                                                              • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                onzlaught

                                                                                                                Sky möchte nun aber das Geschäft schon am Telefon abschliessen

                                                                                                                und hinterher nicht noch Verträger hin & herschicken.

                                                                                                                 

                                                                                                                CCAs die nicht in der Lage sind sachliche Fakten verbal zusammenzufassen,

                                                                                                                sollte man eher nicht auf Kunden loslassen.

                                                                                                                 

                                                                                                                Es kann doch nicht so schwer sein,

                                                                                                                am Ende des Gespräches die Fakten nochmal zusammenzufassen

                                                                                                                und die Existenz von AGB zu erwähnen,

                                                                                                                ganz besonders dann, wenn man als erfahrener CCA merkt,

                                                                                                                dass das Gespräch emotional abdriftet.

                                                                                                                 

                                                                                                                Jetzt allgemein die Frage an die Rechtsgelehrten:

                                                                                                                Wenn man keine "übereinstimmende Willensbekundung" hat,

                                                                                                                muß man dann den nie zustandegekommenen Vertrag überhaupt widerrufen?

                                                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                                                    Nein, das wäre ein Dissens, also kein Vertrag.

                                                                                                                    "Vertrag" nach Lesart von Sky abweichend von der telefonischen Vereinbarung kann der Kunde rein formaljuristisch ignorieren, ist wie eine Ablehnung von Sky zum bisherigen Deal und wie ein neues Angebot, das der Kunde ablehnt.

                                                                                                                    Kunde sollte dann die Sache hier im Forum klären und zur Not Widerrufsfrist im Auge behalten. Besser aber, er hat Zeugen für den Vertrag am Telefon oder mit Zustimmung von Sky alles aufgenommen.

                                                                                                                     

                                                                                                                    Wenn der Kund sagt, er habe nie so einem Vertrag zugestimmt, wie will Sky beweisen, dass der Kunde überhaupt einen Vertrag abschloss? Mitschnitt Telefonat oder aber - wie du richtig sagst - nach Telefonat dem Kunden alle Vertragsdaten als Angebot zusenden inkl. AGB und den Kunden um ein OKAY bitten, indem der Kunde in der Sky-Mail auf Okay für Vertrag und für AGB klickt.

                                                                                                                    peng, Vertrag zustande gekommen.

                                                                                                                     

                                                                                                                    sky setzt aber sehr unseriös  auf die telefonische Aquise, da kann man mehr zu eigenen Gunsten steuern.....

                                                                                                                  • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                    badvan

                                                                                                                    Kennzahlen

                                                                                                                     

                                                                                                                    • Umsatz 9M 2015/16: 1,47 Milliarden EUR, Steigerung um 10%
                                                                                                                    • EBIT Q3 2015/16: 3 Millionen EUR
                                                                                                                    • ARPU: stabil bei 35 EUR
                                                                                                                    • Direkte Abonnenten: 4.567.000, Nettozuwachs von 73.000
                                                                                                                    • Kündigungsquote: 9,8%
                                                                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise

                                                                                                                        Zum Vergleich 2014/15 für 12 Monate. Damals 1,8 Milliarden Umsatz.


                                                                                                                        Kennzahlen

                                                                                                                        • Direkte Abonnenten: Steigerung um 467.000 auf 4.280.000 (2013/14: +360.000 auf 3.813.000)
                                                                                                                        • Kündigungsquote (letzte zwölf Monate, rollierend): Rückgang auf 8,3% (2013/14: 10,1%)
                                                                                                                        • Bezahlte Abonnement-Produkte: Steigerung um 969.000 auf 7.133.000 (2013/14: 6.164.000)
                                                                                                                        • Umsatz: Steigerung um 145 Mio. € auf 1.800 Mio. € (2013/14: 1.655 Mio. €)
                                                                                                                        • EBITDA: Steigerung um 57 Mio. € auf 86 Mio. € (2013/14: 29 Mio. €)
                                                                                                                        • Sky Go Kunden-Logins: Steigerung um 66% auf 151 Millionen (2013/14: 91 Millionen)



                                                                                                                        • Diese Statistik zeigt die Anzahl der Kündigungen der Abonnenten von Sky Deutschland. Im 2. Quartal 2015 zählte der Pay-TV-Sender nach vorläufigen Angaben 76.000 Kündigungen von Abonnenten in Deutschland. Das waren 4.000 Kündigungen mehr als noch im Vorjahresquartal.
                                                                                                                        • • Sky Deutschland - Kündigungen der Abonnenten 2014 | Statistik
                                                                                                                        • ALso so in etwa 400.000 Kündigungen jährlich, so 10% der Abonnenten.
                                                                                                                      • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                        garffield

                                                                                                                        Didi Duster: Er hat damit Recht, dass Heiligabend dieses Jahr im Dezember ist!

                                                                                                                        Beim hsv ist dieser auch schon mal im Mai und Juni   

                                                                                                                        • Re: Betrügerische Telefonakquise
                                                                                                                          mainz2004

                                                                                                                          ob nun so oder so, ob Missverständnis oder Falschinformation.

                                                                                                                           

                                                                                                                          Schon vor Jahren habe ich mich entschlossen keine Verträge mehr am Telefon abzuschließen.

                                                                                                                          Nur noch in wenigen Fällen hat man es mit "echten" Firmenmitarbeitern zu tun, in der Regel sind es beauftragte Vertriebsunternehmen, Call-Center oder auch selbstständige Handelsvertreter und ein Abschluß ist deren "Gehalt".
                                                                                                                          Erschwerend kommt hinzu das die Beweisbarkeit von Absprachen/Zusicherungen aus Telefongesprächen oft sehr schwierig ist.

                                                                                                                           

                                                                                                                          Für mich nur noch, Online oder EMail oder Fax oder Brief da ist die Beweisbarkeit wesentlich einfacher.

                                                                                                                          Auf jeden Fall gilt aber immer...Vertragsbestätigung sorgfälltig durchlesen und gegebenenfalls widersprechen.