25 Antworten Neueste Antwort am 01.10.2015 14:01 von Didi Duster RSS

    schriftliches Angebot für SKY nicht bindend

    wija

       

      Hallo community.sky.de

       

      Ich hatte meinen Vertrag fristgerecht zum 01.07.2014 gekündigt.  Anfang Juni 2014 wurde ich von einem Mitarbeiter angerufen, mit dem Angebot , den Vertrag für „ herausragend günstige „ 19,90 Euro  und einer Laufzeit von 24 Monaten weiterzuführen. Ich bat um eine schriftliche Bestätigung des Angebotes . Mit Schreiben vom 16.06.2014 hatte SKY mir das exklusive und tolle Angebot zu günstigen 19,90 Euro im Monat ( das Angebot gilt im 24 Monats-Vertrag  ( Monat der Freischaltung   ( anteilig ) zzgl. 23 Monate und verlängert sich danach automatisch um weitere 12 Monate zum Standardpreis)  zugeschickt . Die Höhe des Standardpreises wurde leider nicht erwähnt (bei heutigem Angebot im Internet 19,99 Euro für  24 Monate und danach 35.99 Euro). Telefonisch einigten wir uns zu diesen Konditionen den Vertrag weiterzuführen.  Am 25 Juni 2014 wurde mir per e-mail mein Lieblingspaket mit 12-Monats-Vertrag zu sagenhaft günstigen 16,90 Euro angeboten. Da ich aber zu diesem Zeitpunkt bis Anfang Juli in Urlaub war und keinen Zugang auf diese e-mail Adresse hatte, konnte ich dieses Angebot leider nicht annehmen. Nach dem Urlaub hatte ich immer noch SKY und es wurden 19,90 Euro abgebucht. Ein, angeblich am 02 Juli 2014 versendete Vertrag mit einer anderen Laufzeit als in Ihrem Angebot vom 16.06.2014, ist weder als e-Mail noch auf dem Postweg bei mir angekommen. Da ich keine Kenntnis über eine Änderung der Laufzeit hatte , konnte ich dem auch nicht wiedersprechen. Im Juli 2015 wurden , für mich überraschend und nicht nachvollziehbar, 46,99 Euro von meinem Konto abgebucht. Am 15 Juli 2015 bat ich in einer e-mail an SKY den Sachverhalt zu prüfe, ob vielleicht ein Fehler vorliegt. Am 24 Juli 2015 schrieb SKY, ich hätte auf die Vertragsbestätigung ( die bei mir leider nie ankam ), in der gegenüber dem Angebot  geänderten Laufzeit, nicht reagiert und deshalb bestehe SKY auf diesen Vertrag. Ich wiedersprach noch am gleichen Tag. Am 15 August 2015 schrieb SKY „ Nach erneuter Prüfung Ihres Abonnement zeigte sich, dass Sie unser Bestätigungsschreiben vom 1. Juli 2014 mit allen relevanten Vertragsmodalitäten erhalten haben. Woher weiß SKY welche Post ich erhalten habe ? Am 17 August 2015 forderte ich SKY auf, mir dieses Bestätigungsschreiben vom 1. Juli 2014 zu schicken. Bis heute nicht bei mir angekommen. In der e-mail vom 17 August 2015 schrieb ich „ Wenn Sie weiterhin auf einen Vertrag, mit denen von Ihnen einseitig geänderten Bedingungen bestehen, der so nicht zustande gekommen wäre, muss ich den Vertrag leider mit sofortiger Wirkung kündigen.  Am 27 August 2015 die Antwort von SKY „  Die Bestätigung zu dieser Vertragsverlängerung ging Ihnen am 02. Juli 2014 zu. „ . SKY besteht auf die Bedingungen. Am 30 August 2015 telefonierte ich mit dem Kundencenter von SKY. Ergebnis:  Ein schriftliches Angebot und die Annahme des Angebotes von Seiten des Kunden über Laufzeit und Kosten ist für SKY nicht bindend.  Bindend ist ein nicht erhaltenes Bestätigungsschreiben. Am nächsten Tag  wurde mir per e-mail  die Kündigung zum 30.06.2016 vom Leiter Kundenservice bestätigt.  Wahrscheinlich will SKY  12 Monate einen überhöhten Betrag einziehen, bevor Sie einen alten, jetzt unzufriedenen Kunden verliert.  Am nächsten Tag  bekam ich eine e-mail zu einer Umfrage von zufriedenheit@sky.de ( für Sie möchten wir unseren Kundenservice ständig verbessern ). Scheint wohl nötig zu sein.