1 2 3 Anfang Zurück Weiter Ende 150 Antworten Neueste Antwort am 17.10.2016 22:45 von herbst RSS

    Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt

    dcalvo

      Ich habe in Juni 2015 den Fehler gemacht Sky zu buchen und hier schildere ich diese lange und nervige Geschichte mit der Hoffnung dass andere Kunden von meinem Fehler lernen.

      Es ging mir darum die HBO Serien auf English zu sehen und leider hatte Sky auf manche Serien wie z.B. GoT damals ein Monopol auf Neuerscheinungen. Ich wollte die Serien wie bei alle anderen üblichen Angebote (Netflix, Videoload, Watchever, usw.) nicht unbedingt am Fernseher mit einem Decoder an eine bestimmte Zeit sondern überall und immer zu schauen. Sky hatte dazu die neue App Sky GO als inkl. Leistung im Paket zur Verfügung gestellt. Ich habe dafür (Sky Welt + Sky Film) die stolze Summe von 19,99 € / Monat bezahlt und müsste mich für 24 binden, es lief aber auch bis November 2015 alles gut.

       

      In November 2015 hat Sky anscheinend entschieden dass 19,99 € pro Monat doch zu wenig Geld für diese Leistung wäre, wollte aber anscheinend den alten Kunden nicht verlieren und hat einfach die Leistung gekürzt. Ab diesen Zeitpunkt war es nicht mehr möglich mit meinem Paket über Sky GO die HBO Serien zu schauen, sie waren einfach gesperrt.

       

      Ich habe es sofort gemerkt un angerufen. Das Callcenter hat am Anfang mir erzählt dass es nur um manche Serien ginge und dass das Angebot sich ständig ändern würde, aber irgendwann habe ich festgestellt dass keine HBO Serie mehr bei mir funktioniert hat und nach lange Diskussionen haben sie zugegeben dass es so wäre und haben dann mir angeboten für zusätzliche 5€ pro Monat eine Paketänderung zu buchen (Sky Entertainment), dort wären dann die HBO Serien wieder verfügbar.

       

      Ich bin dann selbstverständlich von dieser Dreistheit perplex gewesen und habe nach Prüfung der AGBs, dort wird die Möglichkeit eingeräumt außerordentlich zu Kündigung wenn das Gesamtcharakter des Produkt sich ändert, mein Vertrag gekündigt.

       

      Ab diesen Zeitpunkt habe ich einen neuen Aspekt des Unternehmens festgestellt der Gier und Dreistheit ergänzt hat. Die gezielte Inkompetenz im Kündigungsprozess. Sky hat meine Faxe einfach ignoriert. Ich bin mir sogar relativ sicher dass sie gar nicht gelesen werden.

      Irgendwann nach dem 2 Fax habe ich aber angefangen die Lastschriften zu

      stornieren und dann habe ich schnell Post von Sky erhalten. Da sind die Prozesse anscheinend viel schneller als bei der Verarbeitung von Kündigungen. Sky hat dann mich regelrecht mit Mahnungen zugeschüttet. Zu jeden Brief von Sky habe ich brav mit einem Fax geantwortet und die Lage geschildert, das hat aber alles nicht gebracht da sie (wie bereits erwähnt) diese Faxe einfach nicht lesen (es könnte was schlimmes drin stehen).

       

      Irgendwann hat aber das Mahnungsprozess von Sky den Schritt "Kunde telefonisch kontaktieren" eingeleitet und ich wurde dann von einer Person angerufen. Ich habe den Mitarbeiter des Sky (das sind auch nur Menschen, das System ist pervers und die die Drahtzieher beim Produktmanagement und bei der Entwicklung der Prozesse sind die Verantwortlichen, ob sie Menschen oder die Inkarnation des Teufels sind ist mir unbekannt ich habe sie nie persönlich getroffen) ganz brav meinen Fall erklärt, er hat es aufgenommen und dann in April und damit ca. 5 Monaten nach meinem ersten Brief habe ich endlich eine Antwort zu meiner Kündigung erhalten.

       

      In den Brief hat Sky einfach beauptet das Sky GO eine kostenlose Leistung wäre und deswegen jegliche Änderung irrelevant wäre, damit wäre eine außenordentliche Kündigung nicht möglich. Ich musste entsprechend weiterzahlen. Sky GO ist aber keine kostenlose Leistung sondern eine inklusivleistung meines Abonnement und genauso stand es auch in meine Bestellung. Die Behauptung von Sky ist einfach falsch und Dreist und nur einen Versuch die gerechfertigte außerodentliche Kündigung zu vermeiden.

       

      Auf diese letzte Dreisheit habe ich nicht mehr reagiert und Sky hat weiter das Mahnungsprozess geführt. Irgendwann nach der 4. Mahnung (eigentlich waren es mehr, weil sie nach dem Brief irgendwann wieder von 1 angefangen haben) hat mich einen Mitarbeiter der Inkassoabteilung von Sky angerufen und mit einem sehr unagenehmen Ton verlangt dass ich das Geld zeitnah überweise. Ich habe mich natürlich wieder geweigert und ihm einfach gesagt dass ich der Meinung bin dass die außerordentliche Kündigung rechtlich in Ordnung wäre und dass Sky mich verklagen sollte. Wir würden dann bei Gericht sehen wer Recht hätte. Der Mitarbeiter hat dann genervt geantwortet und aufgelegt.

       

      Sky hat dann als Konsequenz des Telefonats mich dann doch gekündigt aber dann ca. 350 EUR Forderungen an Infoscore (Inkasso) weitergeleitet. Diese Forderungen sind nach Sky den Schadenersatz für die Unterbrechung des Vertrages vor Ende der Laufzeit.

       

      Infoscore hat wiederum als Inkassounternehmen genau da weitergemacht wo Sky aufgehört hatte und hat mich wieder mit Briefe zugeschüttet und den Ton noch weiter verschärft. Mittlerweile habe ich Infoscore dasselbe erzählt und sie haben auch wieder das Argument der kostenlose Leistung von Sky GO gebracht. Ich wiederum habe meine Meinung dazu gegeben und denn gebeten mich entweder zu verklagen oder in Ruhe zu lassen aber mir keine weiteren Briefe zu versenden. Zusätzlich habe ich sie darüber informiert dass ich beim nächsten Brief die Gesamte Geschichte veröffentlichen würde.

       

      Heute kam wieder ein Brief, in 2 Wochen sind es 12 Monaten seit der Kündigung.

        • 1. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
          käbbtn

          Du hast dein Abo nicht gezahlt, Sky hat dich aus Mahnung gekündigt und die Forderung an ein Inkassobüro übergeben. So einfach, so normal.

           

          Du kannst halt nicht nach dem Pippi-Langstrumpf-Prinzip leben und dir die Welt machen, wie sie dir gefällt.

           

          Du konntest mit deinem Abo früher auch nicht alle Staffeln der Serien gucken, das war nämlich im Snap. Snap gibt's nun nicht mehr und das wurde ins Entertainment überführt. Insofern hat Sky auch deine Leistungen nicht reduziert und ist da auch auf juristisch sicherem Terrain.

          • 2. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
            herbi100

            Habe mal das Entertainment Paket genommen als Beispiel ist überall das gleiche.

             

            Die Inhalte des Sky Entertainment Pakets genießen Sie wann und wo Sie wollen – mit Sky On Demand auf Ihrem Fernseher und Sky Go auf Ihrem mobilen Gerät. Beides ist gratis* im Sky Entertainment Paket enthalten.

             

            Man bucht bei Sky Pakete.

            Grundpakete sind Entertainment und Starter.

            Dazu kann man Sport, Cinema, Bundesliga und HD buchen.

             

            zu diesem Abo gibt Sky, Sky on Demand und Sky Go "gratis" dazu.

            Du kannst Sky Go auch nicht weglassen um Geld zu sparen.

             

            Durch diesen Zusatz ist Sky aus der Nummer raus, wenn Du Sky Go nicht empfangen kannst, kannst Du nicht kündigen oder Preisnachkass verlangen.

            Darum hast Du rechtlich gesehen kein Sonderkündigungsrecht.

             

            Ob Du es anders empfindest, kann sein, zählt aber nicht. Ob es das ganze Wert ist, musst Du selbst wissen.

             

             

            Du hast Recht, das man von Deinen Fehlern lernen sollte. Immer alles lesen, soviel ist es ja nicht.

             

            Und einfach sein Abo nicht bezahlen, ist natürlich nicht das klügste. Noch dazu, weil das einzige Argument lautet

            "ich bin dieser Meinung und mach was ich will"

            • 3. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
              mczyborr

              Schön das hier schon mal die zufriedenen Kunden hier schon mal für Sky die Rechtsberater übernehmen.

              Aus der juristischen Bewertung halte ich mich mal raus. Trotzdem kann Sky auf ein Fax o. ä antworten. Dann hätte man schon viel eher die Kuh vom Eis bekommen. Das gehört sich so und ist das Mindeste. Sky hat auf stur geschaltet und er ebenfalls.

              Ob es jetzt klug von ihm war, oder nicht, ist seine Sache und die Forderung hat er am Bein. Die Diskussion wurde glaube ich auch nicht eröffnet, weil er eine Lebensberartung möchte, sondern weil Sky nicht reagiert und er Das Problem geklärt haben möchte.

              • 4. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                käbbtn

                Dafür ist er aber deutlich zu spät dran. Wenn Sky den Vertrag aus Mahnung gekündigt und an ein Inkassobüro übergeben hat, ist Sky aus der Sache raus. Da hatte er lang genug Zeit vorher.

                • 5. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                  herbi100

                  mczyborr schrieb:

                  Trotzdem kann Sky auf ein Fax o. ä antworten. Dann hätte man schon viel eher die Kuh vom Eis bekommen. Das gehört sich so und ist das Mindeste.

                  Da hast Du recht.

                  Von mir sollte das auch keine Rechtsberatung sein, sondern ich habe nur eingestellt, was unter jeder Sky Paketbestellung steht.

                  Sky Go "gratis".

                  Wenn ein Inkasso Unternehmen eingeschaltet wurde, gibt es hier im Forum nichts mehr zu klären.

                  mczyborr schrieb:

                  Die Diskussion wurde glaube ich auch nicht eröffnet, weil er eine Lebensberartung möchte,

                  Eine Lebensberatung sieht anders aus, kann ich auch nicht aus meinem Beitrag herauslesen, da ich mich nur zu dem Thema geäußert habe, das der Threadersteller selbst angestoßen hat.

                  zu Erinnerung

                  "hier schildere ich diese lange und nervige Geschichte mit der Hoffnung dass andere Kunden von meinem Fehler lernen.

                  • 6. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                    dcalvo

                    Ich habe nicht bezahlt weil ich gekündigt habe, weil die Leistung gekürzt wurde und nur durch eine Preiserhöhung wieder dieselbe Leistung erhalten hätte. Sowohl eine Preiserhöhung als auch eine Lesitungskürzung geben das Anrecht auf eine außerordentliche Kündigung. Das ist nicht Pippi Langstrum, das ist BGB.

                     

                    Die Produktpolitik von Sky ist einfach Dreist. Sie haben Entertainment eingeführt und wollten einfach Kasse machen ohne den alten Kunden zu verlieren.

                     

                    Sky argumentiert damit dass SkyGo ein "kostenloses Produkt" ist und deswegen den Inhalt bzw. die Kürzung dessen irrelevant wäre. Ist es aber nicht, weil SkyGo ein Teil des Abonnement ist und genauso steht es auch in der Bestellung und die Bestellung ist eine der zwei Willenserklärungen die einen Vertrag bilden (Wieder BGB und nicht Pippi). In der Bestellung steht "Sky GO ist in ihrem Abonnement inklusive" von gratis oder freiwillige Zusatzleistung steht nichts und es egal was Sky jetzt behauptet Bestellung und AGBs sind die rechtlichen Grundlagen, alles andere ist nur Werbung.

                    • 7. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                      dcalvo

                      s. Kommentar oben. Bestellung zählt und nicht Werbung.

                      • 8. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt

                        Nimm die Option "Gericht" und berichte bitte anschließend, welches Urteil gefällt wurde (auch dann, wenn du den "Kürzeren" gezogen hast).

                        • 9. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                          dcalvo

                          Habe ich vor. Habe ich schon Sky und Infoscore gesagt. Ich warte nur dass sie richtig klagen, bis jetzt versuchen sie mich nur Angst zu machen und nerven mit den Briefen. Ich werde selbsverständlich berichten, falls ich Recht bekomme werden andere Kunden auch den Weg gehen können.

                          • 10. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                            muck

                            Und genau die Option wird vermutlich nicht gezogen, weil Rechtschutz vermutlich ablehnt und nicht selber gezahlt wird :-) Irgendwann wird gezahlt.

                            • 11. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                              dcalvo

                              Mein Fehler war Sky zu bestellen. Nie wieder. Mit Kunden meinte ich Interessenten, für Kunden ist wahrscheinlich alles zu spät.

                              • 12. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                                herbi100

                                Naja, ganz so ist es ja nicht, im November hat sich die Paketstruktur bei Sky halt geändert.

                                 

                                Für das Paket (Welt) für das Du Geld bezahlst,

                                hat sich natürlich nichts geändert,

                                die Programme hast Du weiterhin auf dem TV empfangen können,

                                obwohl Du nicht das Entrtainment Paket hattest.

                                Da hat Sky sich völlig korrekt verhalten.

                                 

                                Nur bei dem Bereich, wo Du nichts bezahlt hast (Sky Go), wurde das Programm wie bei allen anderen auch umgestellt.

                                 

                                Dadurch hat sich ja der Umstand das Sky Go gratis inklusive ist, oder war, ja nicht verändert,

                                nur einige Programminhalte wurden angepasst.

                                • 13. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                                  dcalvo

                                  Nein, ich warte nur weil Sky und Infoscore noch nicht geklagt haben (trotz 12 Monaten). Rechtschutz habe ich und wird auch funktionieren, sie müssen aber klagen und bis jetzt haben sie sich nicht getraut.

                                  • 14. Re: Sky hat letztes Jahr Leistung gekürzt und keine Kündigung erlaubt
                                    muck

                                    Vieleicht hast Du ja Glück und es wird nicht verklagt, wie üblich ist. Aber Du zitierst selber das BGB und dieses läst Raum für AGB. In dieses AGB steht drin das Dir eine Sonderkündigung zu steht, wenn Sich das Paket wesentlich ändert. Diese Ändferung sehe ich aber nicht gegeben weil Dir nur ein parr Serien eines Senders fehlen. Die Änderung des Paket bezeiht alle Sender ein.

                                     

                                    Meiner Meinung nach sollte Infoscore/Sky auch mal Klagen durchziehen.

                                    1 2 3 Anfang Zurück Weiter Ende