11 Antworten Neueste Antwort am 08.06.2017 19:59 von Ehemaliges Mitglied RSS

    Linear oder SOD

    deepy

      Nachdem hier einigen von uns SOD als Dank für die Vorbestellung des neuen UHDReceivers "abgedreht" wurde, ist die Empörung zumindest hier im Forum für mich ein Indiz das die Entwicklung eindeutig weg vom linearen TV Genuss hin zu Mediatheken geht!

       

      Bei uns ist eindeutig die Entwicklung stark hin zu SOD und VOD alternativer Anbieter zu beobachten. Lineare Ausstrahlungen spielen mittlerweile so gut wie keine Rolle mehr.

       

      Neben LIVE Fußball läuft hier nur noch mal ein Münster Tatort und eventuell mal die ein oder andere Kinderserie. Selbst bei den Kindern geht es immer mehr hin zu Mediatheken und eigener "Vorrat" vom NAS-Server.

       

      WIe ist das bei euch?

        • Re: Linear oder SOD
          herbi100

          Komme Heim, schaue was läuft und wähle danach aus, Doku, Talk,  Magazine usw.

          Serien und manche Filme nehme ich auf und schaue wann ich mal Lust habe.

          • Re: Linear oder SOD

            Außer Fußball schaue ich fast ausschließlich on Demand. Das beinhaltet sowohl die Angebote über SoD, als auch eigene Aufnahmen, denn die gehören für mich on Demand dazu. Auch andere Anbieter werden von mir rege genutzt, besonders in der Zeit, in der der Sky+ Receiver Updates zieht (die berühmte SoD Thematik).

            Filme schaue ich linear eigentlich nur, wenn es gerade mal zeitlich passt, in Wochen mit CL/EL Fußball, ist das ausgeschlossen, da ist eben nix mit 20.15 Uhr

            • Re: Linear oder SOD
              mthehell

              Ich nutze seit 2 Jahren (seitdem ich ein smartTV habe) nahezu ausschließlich VOD außer bei Live-Events wie Sport oder 'Shows' (ob nun Abendshow oder Talk/Magazin, etc.) .

              Natürlich "läuft" der Fernseher auch einfach mal so, aber da schaue ich nichts gezielt. Morgens gerne Frühstücksfernsehen 'so nebenbei' und sonst SSN oder ntv/N24 je nach Anlass.

               

              Ich habe mich (mit meiner Frau) einfach daran gewöhnt, fern zu sehen, wann wir es wollen und die Zeit dafür haben. Ob Abendessen, Besuch, Hausarbeit, etc. völlig egal, muss nicht um 20:15h fertig sein. Hinzu kommt, dass wir hauptsächlich Serien schauen (daher auch NF mein Favorit seit 2014) und Sky ist für mich neben der Fussball-Geschichte nur ein weiterer Contentlieferant. Mir ist völlig egal eine Serie nun auf Atlantic, Sky1, oder dem Heimatkanal läuft, ich muss nur wissen, dass sie läuft, bzw. verfügbar ist (über SoD in dem Fall).

              So warte ich auch gerne die gesamte lineare Ausstrahlung ab um alle Episoden einer Staffel zur Verfügung zu haben. Nichts ist nerviger als nur eine Folge einer guten Serie pro Woche zu schauen! Dann lieber 2-4 Folgen abends und die Staffel in einer Woche gesehen (Bei GoT auch wieder so gemacht, wir haben nach der linearen Ausstrahlung der vorletzten Folge mit der 6. Staffel begonnen und waren pünktlich zum Finale ebenfalls durch - ohne uns 10 Wochen von Folge zu Folge zu "quälen") .

               

              Filme schauen wir selten, denn meist bin ich dank der mitunter sehr guten Serien enttäuscht wie "schnell" doch das Erzähltempo eines Films ist, bzw. wie kurz da manche Handlungen und Personen abgehakt werden. Ausnahmen sind so Filme wie Bond, Herr der Ringe / Hobbit oder Star Wars - das sind ja eigentlich auch mehrteilige Sagas und könnten eigentlich auch eine super Serie abgeben.

               

              Aber grundsätzlich finde ich Fictioninhalte (Filme und Serien) als Abruf wesentlich angenehmer als linear. Ob nun am Stück geschaut oder mit Raucherpausen oder Zwangsunterbrechungen: Wie ärgerlich war das, wenn man ein Stück Film/Serie verpasst, weil man einen runtergefallenen Blumentopf entsorgen muss - oder man schimpft auf die eigentlich doch nette Nachbarin, die ausgerechnet jetzt klingelt um irgendetwas zu erzählen oder Schwiegervater ruft um halb Neun an und will noch schnell einen Flug fürs Wochenende gebucht haben...Stört mich mittlerweile alles nicht mehr.

              Funktionierte damals ja auch schon, nur musste man dafür dauernd in die Videothek latschen - und wenn dann was dazwischen kam, musste man die DVDs noch einen Tag länger bezahlen.

                • Re: Linear oder SOD
                  deepy

                  Scheint ja auch bei euch eher hin zum SOD bzw. allgemein VOD zu gehen.

                   

                  Da man im SOD die Werbung (noch) vorspulen kann, stört mich das Thema Werbung eigentlich nur als Einblendung während der Fußballspiele.

                • Re: Linear oder SOD
                  stalker

                  Ich nutze beides sehr ausgeglichen. In der Regel schaue ich erstmal ob was passendes im Linearen TV läuft, ist das nicht der Fall greife ich natürlich auf SoD zurück. Beides ergänzt sich ganz gut für meine Sehgewohnheiten.

                    • Re: Linear oder SOD
                      casee

                      Ich bin hier Neukunde und habe gerade eben erst ein Abo abgeschlossen. Für mich war das SoD Angebot und die Tatsache das man Sendungen aufnehmen kann ausschlaggebend, da ich mittlerweile daran gewöhnt bin, dann das zu schauen, wann ich es will. Normales lineares Programm hab ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr geschaut.

                    • Re: Linear oder SOD
                      mthehell

                      Nicht nur am Zuwachs bei den VoD-Anbietern, auch hier zeichnet es sich ab: Sky Cinema Bourne HD treibt nichtlineare Nutzung nach oben – Quotenmeter.de

                       

                      Auszug:

                      Laut Unternehmensangaben wurden 18 Prozent der Kontakte durch den Streaming-Service Sky On Demand erzielt, weitere zwei Prozent via Sky Go. Somit ist Sky Cinema Bourne HD der Pop-up-Sender mit dem höchsten Anteil an nichtlinearen Kontakten und steht stellvertretend für den Mediennutzungswandel.

                       

                      Der Trend bestätigt sich, die "linearen Berieseler" werden weniger, gezieltes Auswählen nimmt zu.

                      • Re: Linear oder SOD
                        mthehell

                        ...und noch mehr "Abwanderer", die sich den Streamern zuwenden: Sitcom-Flaute: Wer schreibt den nächsten Hit? – Quotenmeter.de

                         

                        "Kaum erfolgreiche Neustarts, wenig Innovation: Im Comedy-Genre lebt man derzeit von alten Lorbeeren. Das liegt auch an den einstigen Hitlieferanten wie Chuck Lorre. Einige von ihnen haben sich aus dem klassischen TV-Geschäft verabschiedet – und arbeiten jetzt für Netflix und Co."


                        (Anm.: Das ist jetzt der wievielte Artikel in den letzten Wochen mit Thema "Medienstrukturwandel"..? - so langsam sollten auch die letzten Skeptiker und Linear-TV Fans begriffen haben, dass die 'Internetheinis' keine Randerscheinung sind und sich der Markt, ob Sport oder Fiction, in einem Wandel befindet, dessen Ende noch nicht absehbar ist - ob positiv oder negativ)

                          • Re: Linear oder SOD

                            mthehell schrieb:

                             

                            (Anm.: Das ist jetzt der wievielte Artikel in den letzten Wochen mit Thema "Medienstrukturwandel"..? - so langsam sollten auch die letzten Skeptiker und Linear-TV Fans begriffen haben, dass die 'Internetheinis' keine Randerscheinung sind und sich der Markt, ob Sport oder Fiction, in einem Wandel befindet, dessen Ende noch nicht absehbar ist - ob positiv oder negativ)

                            Also Sky ist nach wie vor der Ansicht das Streaming eine Randerscheinung ist. Ansonsten würden Sie die angebotenen Produkte qualitätstechnisch deutlich besser aufstellen.

                            Sky ist primär linear. Da werden sich die Kunden die Streaming nicht mögen auch nach wie vor bestätigt fühlen.

                              • Re: Linear oder SOD
                                mthehell

                                Witzig nur, dass Sky/Premiere 23 Jahre lang mit rein linearem PayTV nie wirklich über rund 3,5 Mio. Abonnenten hinaus gekommen ist (trotz Rabattangeboten, die es ja schon länger gibt) - aber seitdem es die VoD-Möglichkeiten SoD und SkyGo als "kostenlosen Zusatzservice" gibt auf fast 5 Mio Abonnenten (Tendenz leicht steigend) kommt - weiß gar nicht ob da SkyTicket-Kunden mitgezählt werden als "Monatsabonnenten", sonst kämen die ja auch noch drauf...