19 Antworten Neueste Antwort am 06.10.2016 16:48 von herbi100 RSS

    missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung

    hazard62

      Hallo Zusammen,

       

      ich hatte am Wochenende mein erstes großes Problem mit Sky:

      In meinem Kundenservice fand ich den Vermerk: Ende der Vertragslaufzeit:01.12.2016

      Von daher ging ich davon aus, dass ich den Vertrag bis 2 Monate vor diesem Datum kündigen kann..

      Gesagt getan, habe ich am 30.09. die Kündigung bei Einschreiben per Post abgeschickt, ich dachte ja ich hätte sogar noch bis zum 01.10.2016 Zeit.

      Am Tag darauf, stellte ich dann fest, dass der Brief nicht zu 100% am 01.10 zugestellt wird, daher habe ich Online als auch per Fax gekündigt, um einen sicheren Beleg zu haben, dass die Kündigung fristgerecht eingegangen ist.

       

      Abends traf mich dann der Schlag, als das  Ende der Vertragslaufzeit:01.12.2017 umgeändert wurde. Wieso formuliert man das Ende des Vertrages beabsichtigt auf der Hauptseite auf den Tag, an dem eine Kündigung erstmals nicht möglich ist..um die tatsächliche Laufzeit zu erfahren, muss sich der Kunde zunächst in weitere Untermenüs durchkämpfen?!?!?

       

      Laut Telefonat mit Sky wurde die Kündigung am 01.10. bereits eingetragen, kam aber natürlich dann 1 Tag zu spät.

      Jetzt wäre meine Frage, ob ich auf Kulanz von Sky hoffen kann, da ich durch ihre Seitenaufmachung bewusst oder unbewusst getäuscht wurde. Zudem habe ich die Kündigung, per Postnachweis belegbar am 30.09. abgeschickt.

       

      Vielen Dank für ihre Antworten und ihre Hilfe.

        • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
          herbst

          hazard62 schrieb:

           

          Zudem habe ich die Kündigung, per Postnachweis belegbar am 30.09. abgeschickt.

          Immer so auf den letzten Drücker...

          http://www.sky-angebot.de/sky-kuendigung-sky-abo-vertrag-richtig-kuendigen/

          Kdg.JPG

          Sky kündigen – so funktioniert’s - CHIP

          Kündigung meines Abos

           

          PS: Aber lass mal einen Moderator (schreibt blau hinterlegt) genau nachschauen.

          • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
            sonic28

            Hallo hazard62,

             

            du schreibst folgendes:

            Gesagt getan, habe ich am 30.09. die Kündigung bei Einschreiben per Post abgeschickt, ich dachte ja ich hätte sogar noch bis zum 01.10.2016 Zeit.

            Wenn du erst am Freitag (30. September 2016) die Kündigung per klassischer Briefpost per Einschreiben versendest, dann ist es zu spät. Die Kündigung hätte bis zum Freitag (30. September 2016) bei Sky ankommen müssen, damit diese für den Donnerstag (01. Dezember 2016) gültig ist. Somit bist du zu spät, obwohl die Kündigung am Samstag (01. Oktober 2016) angekommen ist und am gleichen Tag eingetragen wurde. Ich schätze mal, das war dein hinterher geschobenes Fax. Also hat sich der Sky Vertrag stillschweigend von selber vollautomatisch um weitere 12 Monate verlängert, und das zum Vollpreis (ohne irgendwelche Rabatte und Gutschriften), was du ab dem Donnerstag (01. Dezember 2016) bezahlst.

             

            Was ich auch nicht verstehen kann, warum man immer erst auf dem letzten Drücker, d. h. am letzmöglichen Tag noch schnell kündigen möchte. Wer kündigen will, sollte es einige Tage oder Wochen, wenn nicht sogar Monate, vorher erledigen, denn per klassischer Briefpost kommt das ganze nicht immer am nächsten Tag an.

             

            Hättest du spätestens am Freitag (30. September 2016) per Fax gekündigt, dann wärst du noch fristgerecht für den Donnerstag (01. Dezember 2016) gewesen.

             

            Sowas gilt nicht nur bei Sky Verträgen, sondern überall, wo man Verträge abschließt (z. B. beim Internetanbieter oder beim Stromanbieter oder beim Mobilfunk etc.)

             

             

            Du schreibst auch folgendes:

            Jetzt wäre meine Frage, ob ich auf Kulanz von Sky hoffen kann, da ich durch ihre Seitenaufmachung bewusst oder unbewusst getäuscht wurde. Zudem habe ich die Kündigung, per Postnachweis belegbar am 30.09. abgeschickt.

            Bei Kündigungen ist nicht das Datum des Poststempels, d. h. wann man es abgeschickt hat, ausschlaggebend, sondern der Tag, wo die Post angekommen ist. Und da bist du (leider) einen einzigen Tag zu spät. Egal, ob die Kündigung jetzt durch das Einschreiben oder durch das Fax am Samstag (01. Oktober 2016) eingetragen wurde. Da ist nix mit Kulanz, weil du nicht getäuscht wurdest. Weder bewusst noch unbewusst. Das gibt es bei keinem Anbieter (egal, ob bei Sky oder dem Mobilfunkanbieter oder dem Stromanbieter oder dem Internetanbieter etc.). Man sollte auch die Vertragsbedingungen und das Kleingedruckte bzw. die AGBs lesen.

             

            Das einzige, was du eventuell noch machen kannst, wäre folgendes: Du reduzierst zum Donnerstag (01. Dezember 2016) hin, dein Sky Abo soweit runter, dass du nur noch das reine Starter-Paket bzw. in deinem Falle das eventuell noch vorhandene Welt-Paket hast und mehr nicht. Dann hast du nicht so viele Kosten, als wenn du alles behällst und das ab dann zum Vollpreis (ohne irgendwelche Rabatte und Gutschriften).

             

            Gruß, Sonic28

              • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                hazard62

                Hallo sonic28,

                 

                vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

                Was ich auch nicht verstehen kann, warum man immer erst auf dem letzten Drücker, d. h. am letzmöglichen Tag noch schnell kündigen möchte. Wer kündigen will, sollte es einige Tage oder Wochen, wenn nicht sogar Monate, vorher erledigen, denn per klassischer Briefpost kommt das ganze nicht immer am nächsten Tag an.

                 

                Da hast du definitiv recht, ist mir bei Sky jetzt auch das erste Mal so passiert. Von daher bin ich mir bewusst, dass ich selbst Schuld bin. Wie gesagt, das Einzige was mich daran ärgert, ist die Formulierung auf der Startseite im Kundencenter mit Laufzeitende: 01.12.2016. Da musst du mir aber recht geben, dass man hier fairerweise den 30.11.2016 nennen sollte..

                 

                Jetzt wäre meine Frage, ob ich auf Kulanz von Sky hoffen kann, da ich durch ihre Seitenaufmachung bewusst oder unbewusst getäuscht wurde. Zudem habe ich die Kündigung, per Postnachweis belegbar am 30.09. abgeschickt.

                Bei Kündigungen ist nicht das Datum des Poststempels, d. h. wann man es abgeschickt hat, ausschlaggebend, sondern der Tag, wo die Post angekommen ist. Und da bist du (leider) einen einzigen Tag zu spät. Egal, ob die Kündigung jetzt durch das Einschreiben oder durch das Fax am Samstag (01. Oktober 2016) eingetragen wurde.

                 

                Genau aus dem Grund, meine Frage hier im Forum, ich weiß nicht, ob sich hierzu auch mein Mitarbeiter von Sky äußern kann. In meinem Familienkreis ist das jemand bei Amazon Prime passiert, da Amazon nicht wegen einem Tag rumgemacht und im Sinne des Kunden die Kündigung zurückgenommen. Daher stellte ich mir die Frage, ob Sky auch im Sinne ihrer Kunden handelt (es geht hier nur um 1 Tag - vertraglich sind sie natürlich konform)

                Das einzige, was du eventuell noch machen kannst, wäre folgendes: Du reduzierst zum Donnerstag (01. Dezember 2016) hin, dein Sky Abo soweit runter, dass du nur noch das reine Starter-Paket bzw. in deinem Falle das eventuell noch vorhandene Welt-Paket hast und mehr nicht. Dann hast du nicht so viele Kosten, als wenn du alles behällst und das ab dann zum Vollpreis (ohne irgendwelche Rabatte und Gutschriften).

                Kommt diesbezüglich jemand von Sky auf mich zu, telefonisch habe ich die Rückmeldung bekommen, dass ein Downgrade nicht möglich ist. (habe Buli + Sport + Serien + HD)

                 

                Gruß, hazard62

              • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                jonnycash

                Ja, obwohl das Enddatum im KC wirklich optimaler formuliert sein könnte, sehe ich in diesem Fall auch ein 98% Selbstverschulden des Themenstellers. Viel "ungeschickter" (nett formuliert) kann man sich nun wirklich nicht anstellen.

                Vermutlich wäre sogar eine Kündigung per email am 30.09. noch die deutlich bessere Option als das Einschreiben gewesen.

                • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                  sentinel2003

                  Ich verstehe da schon inzwischen lange was nicht: ich kenne einige User, die bei Quotenmeter.de alle Pakete haben, aber viel günstiger, als meiner ist!!

                   

                  Als ich meinen Vertrag verlängert habe, das war Ende August -  wurde mir wieder mal gesagt, das alles mit "Hängen und Würgen" weniger als 41,00 nicht gehen würde!!!

                   

                   

                  Ein User von Quotenmeter sagte mir erst letztens, das er seinen Vertrag, auch alle Pakete, fast spielend bei 29,90 abgeschlossen hätte!! Was sagte er wieder mal, etwas schnüppig: ich könnte nicht verhandeln, sonst würde ich weniger zahlen!!

                   

                  Das kann doch nicht sein, das die Kollegen an der Hotline dem einen Kunden sagen, das es unter 41 Euro keinen Vertrag geben würde, wo man alle Pakete haben kann und dem nächsten Kunden werden alle Pakete angeboten mit lockeren 29,90!!

                    • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                      jonnycash

                      sentinel2003 schrieb:

                       

                       

                      Das kann doch nicht sein, das die Kollegen an der Hotline dem einen Kunden sagen, das es unter 41 Euro keinen Vertrag geben würde, wo man alle Pakete haben kann und dem nächsten Kunden werden alle Pakete angeboten mit lockeren 29,90!!

                       

                      Na sicher kann das sein. Es gibt keine "Rabatt-Preisregeln" die für alle Kunden gelten. Und die CCA erzählern einem ohnehin das Blaue vom Himmel:

                      -Weiter runter geht der Preis nicht mehr

                      -Ich streiche Sie von der Rückrufliste

                      -Das ist das letzte Angebot

                      -Niemand zahlt 29,99 für das Komplettabo. (Wobei Julikündiger jetzt schon 24,99 zurückgeholt werden)

                      usw.

                      • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                        sonic28

                        Hallo sentinel2003,

                         

                        du schreibst folgendes:

                        Ein User von Quotenmeter sagte mir erst letztens, das er seinen Vertrag, auch alle Pakete, fast spielend bei 29,90 abgeschlossen hätte!! Was sagte er wieder mal, etwas schnüppig: ich könnte nicht verhandeln, sonst würde ich weniger zahlen!!

                        Ich z. B. hab zum 01. August 2016 hin gekündigt und am 18. Juli 2016 ruft mich eine Call Center Agentin an und meint, dass ich alles für 36,99 € im Monat bekäme. Bis dahin hatte ich zum (fast) Vollpreis folgendes:

                         

                        • Entertainment-Paket
                        • Cinema-Paket
                        • Sky Sport Bundesliga
                        • Sky Sport
                        • HD-Option
                        • "Sky Go Extra"-Option (inklusive, ohne die 4,99 € im Monat zahlen zu müssen, weil ich diese als ehemaliger "Snap by Sky"-Kunde schon inklusive hatte)
                        • 3D-Sender (inklusive, ohne die ca. 30 € Aktivierungsgebühr zu zahlen, weil ich den Sender in der Anfangsphase, wo dieser noch komplett gratis war, freigeschaltet bekommen hatte)
                        • seit Juli 2013 den schwarzen Sky+ Sat-Receiver mit externer 2 Terabyte Festplatte, was mich ganze 248,-- € einmalig gekostet hat und einige Wochen später hab ich noch einmal ca. 40 € ausgegeben, um den Sky+ Sat-Receiver im Design vom "FC Bayern München" zu bekommen, da es diesen damals im Juli 2013 (noch) nicht in diesem Design gab. Ich war damals sogar freiwillig zum Vollzahler mutiert, denn nur dadurch bekam man damals das "Sky Go" komplett gratis dazu (hätte sonst extra gekostet) und man hatte nur dann auch alle 11 "Sky Sport Bundesliga"-Sender und alle 10 "Sky Sport"-Sender und nur dann auch alle "Eurosport 360"-Sender.

                         

                        Dazu dann noch für 5,-- € extra im Monat die HD+ Sender, wo es jetzt seit dem 04. Oktober 2016 den Sender "INside TV" in HD bzw. Ultra HD gibt und auch für Sky Kunden mit HD+ empfangbar ist.

                         

                        Zu dem ganzen kamen dann noch die 24,99 € Aktivierungsgebühr hinzu. Der Monat Juli war ja schon am Anfang als (fast) Vollzahler bezahlt und wurde dann angerechnet. Bis zur Umstellung der alte Preis und ab der Umstellumg bis zum Monatsende der neue Preis.

                         

                        Somit hab ich all das behalten für 36,99 € im Monat. Würde ich rein rechnerisch die 4,99 € für die "Sky Go Extra"-Option abziehen, dann würde mich das reine Sky Abo nur schlanke 32,-- € im Monat kosten und das für "23 + x". Dazu dann halt noch die 5,-- € für die 21 HD+ Sender. Macht alles in allem ganze 41,99 € pro Monat. Und ich hab dafür nicht verhandelt.

                         

                        O.K.! Zwei Tage später, also am 20. Juli 2016 bekomme ich von Sky einen Brief per klassischer Briefpost, wo mir das alles für 34,99 € im Monat (plus die 5,-- € im Monat für die 21 HD+ Sender). Da hab ich mir dann gedacht, was soll ich wegen den pisseligen 2,-- € jetzt mit Sky streiten. Pfeif drauf. Ich hab es dann so gelassen, wie es am 18. Juli 2016 vereinbart und auch korrekt abgelaufen ist. Seitdem hab ich nichts mehr deswegen von Sky gesehen und gehört.

                         

                        Somit siehst du, das es auch, ohne irgendwas zu verhandeln, billiger geht, als deine 41,99 € im Monat, die ich übrigens im Juni 2016 bereits per E-Mail angeboten bekam, aber nicht darauf reagiert habe.

                         

                         

                        Das einzige, was mir jetzt noch gefallen hätte, wäre eine E-Mail oder ein Brief per klassischer Briefpost von Sky, dass ich den Sky+ Pro Sat-Receiver für 49,-- € statt der regulären 99,-- € bekommen könne. Aber bis jetzt ist deswegen keine E-Mail und kein Brief bei mir angekommen. Übrigens: Ich hab bis jetzt nur einen 40 Zoll großen Full HD Fernseher von Samsung, nämlich den UE40ES6300s.

                         

                        Gruß, Sonic28

                      • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung

                        Hallo hazard62,

                        schade, dass Du unser Programm nicht mehr nutzen möchtest. Eine Kündigung am letzten Tag abzuschicken, ist allerdings wirklich bei keinem Vertrag oder Unternehmen ratsam. Zudem stehen die Laufzeit und Kündigungsfrist eindeutig auf Deiner Vertragsbestätigung.

                        Schick mir die Kundennummer bitte per Privatnachricht zu. Ich werde prüfen, wann Deine Kündigung eingegangen und ob noch Kulanz möglich ist.

                        https://community.sky.de/docs/DOC-1005

                        Gruß, Sandra

                        • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                          käbbtn

                          Ich hab da mal n paar Fragen:

                          Warum wartest du ausgerechnet bis zum imaginiert allerletzten Zeitpunkt, um deine Kündigung wegzuschicken?

                          Warum kann man sowas nicht nen Tag, ne Woche, nen Monat vorher machen?

                          Und wer ist jetzt für die Folgen deiner Last-Minute-Attitüde verantwortlich...?

                          • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                            garffield

                            Ich hab da mal ne Frage...Warum kommst du jetzt, zum letzten Drücker, mit deinen Fragen, wo der Käs doch schon längst gegessen ist.     

                            • Re: missverständliche Angabe zum Vertragsende - Kündigung zu spät - Vertragsverlängerung
                              garffield

                              Na, die dürfte jedoch in