17 Antworten Neueste Antwort am 18.03.2017 19:28 von dergraf43 RSS

    Sky on Demand Verbindungsabbrüche und schlechter Downstream über WLAN

    svm1912

      Hallo!

      Ich besitze jetzt schon seit Jahren Sky und seit letztem Jahr nutze ich auch Sky on Demand. Allerdings immer mehr schlecht als recht. Nach einem Defekt am letzten Reciver (Pace) habe ich einen neuen (Humax) bekommen und die veschieden Fehler, die Sky so im Angebot hat um den Kunden zu verärgern, sind auf jeden Fall schon mal weniger geworden. Was mich allerdings immer noch stört, ist die Verbindung über den Reciver mit 2TB Festplatte zu Sky on Demand. ständige Abbrüche mit dem Hinweis Internetverbindung zu langsam, Technische Störung oder Schwarzer Bildschirm bis hin zum Einfrieren des Reciver. Ich nutzte bis gestern das Sky Wlan Modul und habe über meine Fritzbox 7490 immer kleine Peaks im Downstream nach unten beobachten können. Nach dem gestrigen Abend habe ich dann allmählich die Faxen dicke. Wieder funktionierte die Wiedergabe nicht. Ein Vorladen des Filmes ging bis zur Hälfte gut,dann Abbruch mit Einfrieren des Recivers. Seit heute nutze ich die Fritzbox 7360 als WlanModul (Repeater) und muss sagen, dass sich bis jetzt eine Besserung eingestellt hat. Nur noch sporadisch mal ein Hinweis dass die Verbindung zu langsam ist.

      Das kann allerdings irgendwie nicht sein. Unser Internet Anschluss von der EWE ist eine 16000er von der ca 13000 an dem Router ankommen. Im Monitor des Routers FritzBox7490 kann man den Downstream beobachten. Hier ist zu sehen, dass der Reciver mit Sky on Demand immer nur so zwischen 3000-3500 zieht und auch öfter mal nach unten schwankt, was dann zu dem Hinweis führt, dass die Verbindung zu langsam ist. Schaue ich dann gleichzeitig einen Film über ein Tablet geht der Peak im Online-Monito auf einmal stark nach oben (knapp 12000) und der Inhalt wird auch relativ shnell vorgeladen. Das gleiche passiert auch wenn der Reciver nicht mit dem Internet verbunden ist. Filme werden dann mit bis zu 12000 geladen. Wird dann wieder über Sky on Demand geschaut werden wieder nur knapp 3000 gezogen. Das WlanModul und jetzt die zum WlanModul umfunktionierte Fritzbox 7360 stehen nur 5m von der Basisstation Fritzbox 7490 entfernt und ohne Hindernisse.

      Woran kann es liegen, das der Reciver nur sowenig an Daten zieht und damit zu Verbindungsabbrüchen beiträgt? An meiner Internetverbindung wird es ja kaum liegen da die Wiedergabe und das Streamen von anderen Anbietern ja mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit erfolgt.

      Liegt es vielleicht an der Sky Hardware und ist dieser Downstream normal?

        • Re: Sky on Demand Verbindungsabbrüche und schlechter Downstream über WLAN
          mthehell

          Wenn ich alle bisherigen Erklärungen, die ich zu dem Thema hier gelesen habe - von Herrn Münchhausen und Herrn Pinnochio aus der "Fachabteilung" weitergegeben - zusammen fasse, dann könnten u.a. diese Fehlerquellen Schuld sein:

          - Die Isolierung des DSL-Kabels unter der Straße ist defekt und daher ist das Kupferkabel leicht angerostet, die Telekom ist schuld.

          - Es gibt leichte Spannungsschwankungen im Stromnetz, so dass die "Sky WLAN Box" nicht gleichmäßig arbeiten kann, der Stromanbieter ist schuld.

          - Ein WLAN-Netzwerk stört die Verbindung und daher kommt es zu Übertragungsfehlern, der Nachbar ist schuld.

          - Die Sitzposition ist nicht optimal trianguliert worden und dadurch stört der Körperwiderstand den optimalen Datenstrom, Du bist schuld.

           

          Was ich mit diesen zugegebenerweise erfundenen Punkten eigentlich nur sagen möchte ist, dass es bis heute keine Aussage seitens Sky zu dem Thema gibt und permanent die Schuld woanders gesucht wird.

          Ob nun VDSL-Nutzer mit 100MBit oder ADSL-Nutzer mit 6 Mbit, alle klagen immer mal über Abbrüche, bzw. die Meldung "Verbindung zu langsam" während andere Streams problemlos laufen. Aber das einzige, das fest steht ist:

          Sky trifft keine Schuld, Hard- und Software funktionieren perfekt und der Fehler muss definitiv woanders liegen...

          • Re: Sky on Demand Verbindungsabbrüche und schlechter Downstream über WLAN
            badvan

            Man bedenke das immer nur soviel gezogen werden kann wie Sky auch rausgeben kann..

            Ich persönlich denke hier liegt zumeist das Problem..

              • Re: Sky on Demand Verbindungsabbrüche und schlechter Downstream über WLAN
                mthehell

                Kann sein, dass die Server die Daten nicht raus geben, aber ich glaube eher es liegt an der Hardware (=Receiver).

                Wir wissen doch schon, dass aus diesem Grund (überforderte Hardware) ja auch keine marktüblichen FullHD-Streams mit DD 5.1 Ton angeboten werden können.

                Und das ist ja das, was mich aufregt (bei Sky, nicht den Mods, die müssen ja den Standpunkt vertreten):

                Anstatt mal ehrlich zu sein und zu sagen:

                "Leute, Ihr wisst doch, dass wir uns bemühen das Maximum aus den alten Kisten raus zu holen und wir wissen, dass es nicht optimal ist. Aber wir haben keine Möglichkeit momentan, wir müssen - wie Ihr - durchhalten und auf die neuen Geräte warten."

                 

                Wäre doch eine Aussage mit der man Leben kann - ist zwar nicht schmeichelhaft für den "besten PayTV Anbieter Deutschlands", aber man käme sich nicht dauernd veräppelt und für dumm verkauft vor.

                 

                Aber stattdessen rennt man rum "Wir sind Premium!", "Wir sind innovativ!", "Wir sind besser fernsehen!" und sucht nach allen möglichen Gründen um die eigenen Unzulänglichkeiten nicht zugeben zu müssen. Das nervt und beleidigt die Kunden (nicht alle, ich weiß...).

              • Re: Sky on Demand Verbindungsabbrüche und schlechter Downstream über WLAN
                indrive

                Sky verhält sich da wie jeder andere Anbieter auch......   Die anderen sind schuld

                 

                Generell liegt es ja eindeutig eher an der Technik von Sky, ob jetzt auf der Server Seite oder auf der Kundenseite.

                 

                Ich schätze, dass die Serverseite einfach nicht vernünftig ausgelegt ist, das beste Beispiel sind die Scrennshots von mthehell.

                 

                Amazon und Co bekommen es hin.

                 

                Ähnliche Probleme gab es ja ewig mit Sky Go am PC, bei einigen lief es bei anderen lief es nicht.