3 Antworten Neueste Antwort am 22.06.2016 13:51 von Mayk B. RSS

    ... immer wieder der Receiver

    timt75

      Ich hatte mein Abo schon zu Premierezeiten. Zwischenzeitlich hatte ich Sky gekündigt und aufgrund eines Angebotes das Abo über den Receiver von Entertain (Telekom) erneuert. Von da an ging es dann los. Ich bekam eine Mitteilung von Sky, ich solle meinen Sky-Receiver zurücksenden. Den Receiver hatte ich ursprünglich aber gekauft.

       

      Ich teilte also mit, dass ich den Receiver ursprünglich gekauft habe und dieser -nachdem er vollständig bezahlt wurde- mein Eigentum geworden ist. Da rief eine forsche Dame an, und behauptete, dass der Kaufbetrag von ursprünglich 199,-- EUR eine "Nutzungsgebühr" gewesen wäre und ich den Receiver zurücksenden solle. Eine solche Nutzungsgebühr wurde nie vereinbart, so dass ich nochmals mitteilte, dass der Receiver von mir gekauft wurde; nachträglich sandte ich eine E-Mail, in der ich sinngemäß nochmals mitteilte, den Receiver gekauft zu haben.

       

      Anschliessend rief mich Sky erneut an und teilte mit, ich hätte tatsächlich den Receiver gekauft und dürfte Ihn behalten, es ginge aber um einen 2. Receiver, den man mir in 2012 zugesandt hätte. Das ist eine große Überraschung, da ich weder einen 2. Receiver bestellt oder nötig gehabt habe noch ein solcher 2. Receiver berechnet wurde. Auch habe ich nie einen 2. Receiver erhalten. Den Ursprungsreceiver haben wir seit Abobeginn bis zur Umstellung in 2016 auf den Entertainreceiver ununterbrochen genutzt.

       

      Die Dame sendete mir dann -um die Behauptung zu untermauern- einige Zahlenreihen, die als Trackingnummern und Lieferscheinnummern dienen sollen. Bei Ihrer E-Mail wurde die "Tracking-Nr." als "Trecking-Nr." bezeichnet (hat nichts mit to track zu tun) und es wurde kein Transportdienst genannt, so dass ich per E-Mail mitteilte, keinen 2. Receiver über den Ursprungsreceiver hinaus erhalten zu haben und Sky möge einen von mir quittierten Beleg für einen zweiten Sky-Receiver oder eine entsprechende Bestellung zuzusenden oder die Belastung meines Kundenkontos zu stornieren.

       

      Ich habe mir vorbehalten, nach erfolglos verstrichener Frist den Vertrag zu kündigen. Zuletzt bekam ich dann die Kündigungsbestätigung, so dass ich davon ausgehe, dass Sky auf die ungerechtfertigte Forderung besteht, wogegen ich mich zu verteidigen wissen werde. Ich muß mich nur wundern, dass Sky offensichtlich einen solchen Kundenüberschuss hat, dass auf Kundendienst kein Wert gelegt wird und mit unterschiedlichen "Storys" versucht wird, den von mir gekauften Receiver nochmal zu berechnen.