11 Antworten Neueste Antwort am 26.05.2016 11:04 von overwatch RSS

    Sky nimmt Sonderkündigung bei Ablehnung der Preisanpassung in Anspruch

    schxxx

      Bei Sky haben manche den Schuss nicht gehört!!! Weil ich denen mitgeteilt habe, dass ich einen Zweijahresvertrag habe, der bis 31.07.2017 zum Festpreis von 32,99 € läuft und daher nicht gewillt bin, die Preisanpassung von monatlich 1,50 € zu zahlen, haben sie gestern ohne Mitteilung einfach alle Freischaltungen meiner Pakete aufgehoben und meinen Zugang zu meinem Internet-Konto gesperrt. Bei einem Anruf heute hat mir eine Frau Hermann mitgeteilt, dass mein Abo außerordentlich beendet wurde. Also ist eine Sonderkündigung von SKY ausgesprochen worden!!!!!

       

      Haben die Schiss vor einem Rechtsstreit wegen Ihrer so moderaten Erhöhung von monatlich 1,50 Euro. Ich nicht. Ich denke aber, wenn Sky für sich ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nimmt - sollte ich das Angebot annehmen. Einfacher und schneller kommt man wohl in der derzeitigen Situation von dem "Verein" nicht weg. Ich warte nun zwar noch auf einen Anruf von der Vertragsabteilung und werde dann entscheiden, was ich endgültig mache. Frau Hermann meinte, dass der bisherige Vertrag wohl nicht mehr in Kraft gesetzt werden kann - lächerlich - und mir wohl einer neuer Vertrag angeboten würde. Der ist aber sicher teuerer als der bisherige oder beinhaltet zumindest die Preisanpassung. Das wärs dann gewesen. Das könne aber dauern bis sich da jemand meldet.  Bemerkenswert wie Sky mit seinen Alt- und Stammkunden umgeht nach fast 25 Jahren ununterbrochenem ABO bei Premiere bzw. dem Nachfolger! Einfach Spitze!!!!!