68 Antworten Neueste Antwort am 20.05.2016 08:43 von curiousity RSS

    Inbegriff von Inkompetenz gepaart mit unerträglicher Arroganz

    fritzfuchs

      Nachdem die Herrschaften es erfolgreich geschafft haben, mir 15 Tage kein Programm zur Verfügung zu stellen, wurde das Abo außerordentlich gekündigt.

       

      Per Einschreiben natürlich.

       

      Was folgt, sind wiederholte Ablehnungen meiner Kündigung.

      Geilerweise ohne Begründung. Weil es nämlich keine gibt.

       

      Leute ! Kennt Ihr eigentlich Eure AGB ?

       

      Auf Emails reagiert sky eh nur mit der süffisanten Ankündigung, dass alles etwas länger dauert.

      Ist ja auch nachvollziehbar, dass im Zeitalter elektronischer Kommunikation mal mindestens 10 Tage vergehen, bis irgendein Hümi eine Standardantwort verschickt, die er wahrscheinlich selber nicht versteht.

       

      So eine unterirdische Performance in allen Bereichen, habe ich noch bei keinem anderen Unternehmen erlebt.

      Und ich habe weiß Gott schon einiges an Mist durch.

       

      Hier noch mal die Frage, auf die gerne jemand von sky antworten darf: Wie begründet Ihr eine Ablehnung einer außerordentlichen Kündigung wegen Nichterfüllung des Vertrags durch sky. Es wurde an mehr als 12 aufeinanderfolgenden Tagen keine Leistung erbracht - sprich: Kein Programmsignal freigeschaltet und Sky Go gesperrt !!!

       

      Kleiner Tipp: Schaut mal in Euren AGB unter Punkt 8 !

       

      Ich bin gespannt.

       

       

      Ach so.....

       

      Die Einzugsermächtigung hatte ich auch widerrufen. Trotzdem bedient sich Sky an meinem Konto. Ihr wisst schon, dass das ein Straftatbestand ist, oder ????

      Sky hat mir übrigens den Entzug der Ermächtigung in einer der Kündigungsablehnungen bestätigt.

       

      Hier bin ich fast noch mehr gespannt.

        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 68 Antworten