54 Antworten Neueste Antwort am 16.05.2016 19:37 von guenter24 RSS

    Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

    bridget

      Hallo an Alle,

      vielleicht kann hier mir jemand mit ähnlichen Erfahrungen einen Rat geben. Ich hatte seit 2011 einen Vertag mit Sky für Fußball inkl. Receiver, den ich im Juli 2015 fristgerecht zum 31.12.2015 kündigte. Und ab da begann das Chaos. Neue telefonische Angebote, die nicht den schriftlichen Auftragsbestätigungen entsprachen. Einfach HD zugebucht,ohne dass ich das beauftragt hatte. Habe dann leider am 21.12.2015 telefonisch ein neues Angebot angenommen! aber auch das ist nicht korrekt gelaufen. Telefonische Reklamationen haben nichts gebracht. Und natürlich auch widerrechtliche Beträge abgebucht, gegen die ich mich mit Rücklastschrift gewehrt habe. Auch Schreiben, die ich per Brief, Fax und Mail an Sky schickte, keine Reaktion. Habe dann im Januar 2016 mit Sonderkündigungsrecht schriftlich gekündigt und den Receiver zurückgeschickt. Hat Sky ignoriert und dann im April wegen Zahlungsverzug fristlos gekündigt. Jetzt will eine Inkassofirma über 600,- Euro von mir. Allerdings habe ich erst heute im Schreiben der Inkassofirma zum ersten Mal gesehen, was Sky da so willenlos auf meinem Kundenkonto zu- und abbucht. Ich bin fassungslos und wütend und nicht bereit das so hinzunehmen. Dass ich zum Beispiel HD gehabt haben soll, sehe ich erst im Schreiben einer Inkassofirma. Unglaublich!

      Also wenn jemand eine Stelle beiSky kennt, die wirklich kompetent die Angelegenheit bearbeiten kann, wäre ich dankbar. Der Inkassofirma werde ich natürlich schriftlich widersprechen. Wieder Zeitaufwand und Nerven.

      Wünsche noch schöne Pfingsten

      Birgit

        • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

          Versuch doch hier, in das Gespräch mit einer Moderatorin zu kommen, um den Dschungel zu durchleuchten.

          ANsonsten, wenn weiterhin keine Klärung erfolgt, nimm alle Papiere und besorge Dir einen Termin bei der Verbraucherschutzzentrale deiner Stadt.

          Sky muss alle Vertragsdaten in je einer Auftragsbestätigung (evt. per Mail) schriftlich belegen. Daran erkennt man alle relevanten Vertragsdaten. Fristlos kündigen kann man in der Regel bei einseitigen Vertragsveränderungen oder Preiserhöhungen durch Sky, man sollte aber besser eine letzte Frist setzen. Wenn aber das Vertrauen komplett weg ist wie hier, ist das sicher berechtigt.

          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

            Guten Morgen bridget,

             

            ich verstehe Deinen Unmut und dass Du hier nach Antworten suchst.

             

            Diese können Dir hier nicht gegeben werden. Mit der Übergabe der Angelegenheit an das Inkassobüro, endet unsere Verantwortlichkeit. Bei speziellen Fragen wende Dich bitte dorthin.

             

            Viele Grüße,

            Uli

              • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                bridget

                Sehr geehrte Frau Uli,

                danke für für die schnelle Reaktion, ich sehe Sie vertreten Sky. Aber ganz so einfach wie von Ihnen dargestellt ist es nicht. Ich habe telefonisch bei der Hotline mehrmals angefragt wie die abgebuchten Beträge zustande kamen. Als Auskunft kam jedesmal Bedauern über den Ärger und das Versprechen der Prüfung durch eine kompetente Stelle. Aber nie eine Rückmeldung was da schief gelaufen sein könnte, wie sich die Beträge zusammensetzen und wie das Problem zu lösen ist.

                Auch auf meine Schreiben von Januar und April 2016 mit detaillierten Schilderung des ganzen Verlaufs und expliziten Fragen an Sky habe ich keine Antworten bekommen. Es kamen nur lapidare Standardbriefe oder Mahnungen. Welche Forderung Sky an mich zu haben glaubt, konnte ich erst in dem Schreiben der Inkassofirma detailliert sehen.

                Somit ist die Firma Sky als mein Vetragspartner ihrer Verpflichtung zur Darstellung und Begründung der angeblichen Forderungen nie nachgekommen.

                Ich muss also aus Ihrer Sicht einfach hinnehmen, dass Sky ohne Abstimmung mit mir oder Bearbeitung meiner Einwände mit entsprechender Rückmeldung festlegt wie das Vertragsverhältnis gestaltet wird? Das entspricht nicht den Verpflichtungen der Vertragspartner bei Dienstverträgen gemäß BGB.

                 

                Und ohne das dies jetzt persönlich gegen Sie gerichtet ist, Ihre lapidare Standardantwort ist genau das Verhalten von Sky, das zu diesem Schlamassel geführt hat.

                 

                Mit freundlichen Grüßen

                Birgit

                  • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                    Es tut mir leid, dass ich Dir keine andere Auskunft geben kann.

                      • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                        bridget

                        Sorry Frau Uli,

                         

                        schon allein die Tatsache, dass Sky potzblitz in der Lage ist, einem Inkassounternehmen eine detaillierte, angebliche Forderungsliste zur Verfügung zu stellen, allerdings mir, dem Vertragspartner, im Zeitraum Oktober 2015 bis Mai 2016 trotz meiner wiederholten Fragen, Aufforderungen etc. so etwas verweigert, zeigt ganz klar, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Und das dieses Verhalten rechtskonform ist, wage ich zu bezweifeln. Und bei so einem Verhalten ist Sky auch nicht aus der Verpflichtung raus.

                         

                        An Alle,

                        danke für die Ratschläge und das Interesse, werde wohl mehrgleisig mit Anwalt und Verbraucherzentrale , eventuell auch mit einem Verbrauchermagazin im Fernsehen weiterkämpfen müssen.

                        Weiterhin schöne Pfingsten und viele Grüße

                        Birgit

                          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                            Zu Deiner Beruhigung kann ich gerne, im Rahmen meiner Möglichkeiten, Deine Unterlagen prüfen.

                             

                            Bitte sende mir dazu Deine Kundennummer in einer privaten Nachricht.

                             

                            Wie das geht, siehst Du hier: Anleitung für private Nachrichten/Direktnachrichten in unserer Sky Community

                              • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                bridget

                                Nochmals sorry Uli,

                                danke für für dein Angebot, weiß ich zu schätzen und was ich jetzt nachfolgend schreibe geht in keiner Weise gegen deine Person. Du machst hier bestimmt einen guten Job und bekommst in deiner Funktion als Vertreter des Systems Sky den ganzen Bockmist ab, ist sicher keine immer schöne Aufgabe. Also Chapeau!

                                Aber Uli, es geht hier nicht um meine Beruhigung, es geht um mein Recht!!

                                Und es geht um die Tatsache, dass Sky und ich gleichwertige Vertragspartner mit Rechten und Pflichten in einem Dienstleistungsvertrag nach BGB sind. Ich habe die Pflicht für gelieferte Leistungen zu bezahlen, was ich auch bis zum 31.12.2015 ordnungsgemäß getan habe. Aber ich habe auch das Recht von Sky zu verlangen mir Auskünfte zu geben, warum ein mir nicht nachvollziehbarer Betrag von meinem Konto abgebucht wird und das wiederholt. Sky ist mir dieses Recht schuldig geblieben und ist damit vertragsbrüchig, droht mir aber nur, anstelle eine Lösung zu suchen. Deshalb auch mein Sonderkündigungsrecht, welches ich in Anspruch genommen habe.  Und Prüfung des Sachverhalts im Rahmen der Möglichkeiten, kannst du dir vorstellen wie oft ich das schon von den Mitarbeitern der Hotline gehört habe? Mir die Weiterleitung an kompetente Entscheiderstellen angekündigt wurde. Ohne dass das Problem gelöst wurde. Nein, ich denke, nachdem ich hier alles gelesen habe, werde ich die Sache mit Hilfe eines Anwalts durchziehen. Es kann nicht sein, dass die Kunden von Sky nur Pflichten, Sky selbst nur Rechte hat.

                                Viele Grüße Birgit

                          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                            sur

                            Schade, dass du erst jetzt hier ins Forum gekommen bist, wo der Karren schon so feststeckt. Ab der Übergabe an ein Inkassobüro können die Moderatorinnen und Moderatoren hier tatsächlich nichts mehr ausrichten.

                            Falls überhaupt kann in dieser Phase nur mehr Kontakt mit der Geschäftsführung/Rechtsabteilung von Sky helfen - am besten mit rechtlicher "Rückendeckung" durch einen Anwalt oder den Verbraucherschutz.

                              • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                bridget

                                Hallo Sue,

                                danke für deinen Ratschlag, werde ich auch so machen. Allerdings wo sitzt den die Geschäftsführung/Rechtsabteilung von Sky? Im Briefkopf der Schreiben ist immer von Hamburg die Rede, im Brieffuß immer Sky in Unterföhring angegeben. Und warum ich nicht früher in das Forum gekommen bin? Weil ich so naiv war zu glauben, dass meine Schreiben ernst genommen würden und Sky und ich in einen Dialog treten und die Sache regeln. So mache ich das im Berufsleben auch und das hat bisher immer geklappt. Na ja, man lernt nie aus .

                                Viele Grüße Birgit

                            • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                              snowking

                              Na Bravo, jetzt gibt Sky wohl auch die letzte Bastion die sich um Aufrichtigkeit den Kunden gegenüber bemühte auf und die Moderatoren schließen sich dem völlig deplazierten - weil auf Fehler von Sky beruhenden - Arroganzverhalten gegenüber den Kunden an!

                               

                              Bis jetzt scheint die Kalkulation von Sky ja aufzugehen: lieber viele neue Kunden als sich um die bemühen "die Probleme machen". - Auf solches "Fallobst" verzichtet Sky scheinbar gerne.

                               

                              Die Sache geht solange gut wie die vereinzelten Fälle wo die Kunden vor Gericht gingen/gehen nicht publik werden. - Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis sich öffentlichwirksame Medien (Zeitungen, TV, Internetplatformen) dem "seltsamen" Gebahren von Sky Öffentlichkeitswirksam widmen!

                              Meine Sympathien habt ihr: Sky euch wärend der letzten Woche endgültig verscherzt.

                                • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                  sur

                                  Jetzt bleib mal auf dem Teppich!

                                  Die Moderatorinnen und Moderatoren versuchen immer alles nur erdenklich mögliche, solange ein Problem erst im Entstehen oder zumindest noch nicht abschließend entschieden ist. Sobald Sky die Angelegenheit an ein Inkassobüro übergeben hat, gibt es für die Mods nichts mehr zu tun. Außerdem sind sie Angestellte von Sky und somit keinesfalls in der Position, die Entscheidungen ihres Arbeitgebers in der Öffentlichkeit zu hinterfragen oder dagegen aufzutreten.

                                    • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                      Da hast du wohl Recht sur,

                                       

                                      in der Position sind wohl auch die Mods nicht. Bedauerlich für die Kunden bleibt eben das es vom Management des Unternehmens auch niemanden zu interessieren scheint.

                                      Sky deswegen ist es trotzdem nicht sinnvoll Sky für diese Vorgehensweise zu "verteidigen". Das die Sky hier als Arbeitnehmer Sky repräsentieren, dafür haben Sie sich nun einmal mit Ihrem Job verpflichtet.

                                      • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                        snowking

                                        Jetzt bleib mal auf dem Teppich!

                                        Setz du lieber deine rosa Brille ab. Meine Sicht der Dinge - und es bleibt uns nichts anderes übrig als Sky nach dem Gebahren das es nach außen hin zeigt persönlich zu beurteilen, nachdem wir die Interna nicht kennen - ist, daß Sky jetzt nachdem sie mit den Bewältigung der internen Fehler und Kundenreklamation mehr und mehr überfordert sind, diese einfach auszusourcen. Das dies der Lösung von Problemfällen eher hinderlich als dienlich ist liegt auf der Hand; - denn wie soll ein externen Inkassobüro Situationen aufdröseln, welche die Kunden als Betroffene und Sky als Verursacher selbst nicht mehr durchschauen.  Das Sinn dieses outsourcing an Inkassounternehmen liegt also allein im Druckaufbau und Einschüchterung von Kunden um Forderungen ungeachtet deren Rechtmäßigkeit durchzusetzen.

                                         

                                        Ich bin hier auf Seite der Kunden mit denen ich mitfühle. Wenn die Moderatoren hier als unsere einzig verbliebene Kontaktmöglichkeit zu Sky jetzt anstatt sich um Lösungen zu bemühen auf den Kurs von Sky einschwänken und nur versuchen uns die falschen Sky Positionen irgendwie zu verkaufen, dann muß im Zweifelsfall das Verständnis für die Situation der Moderatoren hinter der Sorge um die betrogenen Kunden zurückstehen.

                                        Wir können hier nichts tun weil wir die Forderung an andere abgetreten haben, ist eine erbärmliche Begründung. Niemand zwingt Sky zu diesem Verhalten. Ein Vegetarier wird sich vermutlich nicht um eine Stelle als Fleischfachverkäufer bemühen und so muß jeder Moderator für sich selbst entscheiden wie lange oder ob er sich mit seinem Arbeitgeber identifiziert oder nicht.

                                        Wir sind hier um Hilfe bei ungerechtfertigen Forderungen durch Sky zu bekommen und nicht um kleinbeizugeben um die Moderatoren nicht in Nöte zu bringen.

                                          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                            sur

                                            Gleich zu Beginn das allerwichtigste: Ich bin absolut deiner Meinung, dass man als Konsument (insbesondere großen und marktbeherrschenden) Firmen genau auf die Finger schauen und dafür alle nur irgendwie erfolgversprechenden Kanäle nutzen sollte.

                                            ABER: Mitarbeiter für zweifelhafte strategische Entscheidungen büßen zu lassen indem man mit ihnen Streit anfängt, finde ich einfach nicht angemessen. Das hat nichts mit "rosaroter Brille" zu tun sondern mit meiner Grundeinstellung im zwischenmenschlichen Umgang. 

                                             

                                            Ich erwarte mir, dass die Mods konstruktive Kritik an die entsprechenden Stellen weiterleiten (wiederholt und nachdrücklich!) und gehe auch davon aus, dass das passiert.

                                              • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                Didi Duster

                                                sur schrieb:

                                                 


                                                Ich erwarte mir, dass die Mods konstruktive Kritik an die entsprechenden Stellen weiterleiten (wiederholt und nachdrücklich!) und gehe auch davon aus, dass das passiert.

                                                Da ist doch wieder die rosarote Brille Falls die Mods das wirklich so handhaben würden, sollte eigentlich in der ganzen Zeit etwas Positives bewirkt worden sein. Soviel weitergeleitete Kritik sollte irgendwann einmal ein Echo finden! Hierauf warte ich schon seit der Gründungszeit dieses Forums vergeblich!

                                      • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                        Hallo Birgit,

                                         

                                        den einzigen und besten Rat den man dir geben kann ist, das du zum einen schriftlich der Forderung des Inkassobüros widersprichst, sofern die Forderung unebgründet ist.

                                        Anschließend alle Unterlagen zur VZ oder zum Anwalt.

                                         

                                        Du bist nicht die einzige bei der solche Forderungen, begründet oder nicht, von Sky ans Inkassobüro abgegeben wurden.

                                          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                            cogan

                                            genau so ist das

                                            eigentlich brauchst Du garnichts zu tun

                                            wenn ein Zahlungsbefehl kommt mußt Du dem nur wiedersprechen und dann amüsiert zusehen wie das Inkassounternehmen die Forderung vor Gericht beegründen will

                                              • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                                Manchmal muss man sich fragen ob Sky dies alles immernoch nicht peinlich ist.

                                                  • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                                    Offiziell nicht

                                                      • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                                        Weil die meisten Kunden solche Probleme eben zähneknirschend, ob Ihres tollen Rabattvertrages, eben hinnehmen anstatt dagegen rechtlich vorzugehen und bei Notwendigkeit auch zu klagen.

                                                        Ich fürchte es hängen mehr Leute an Ihrem Sky Abo und können/wollen garnicht anders und nehmen solche Dinge lieber stillschweigend hin.

                                                          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                                            offox74 schrieb:

                                                             

                                                            Weil die meisten Kunden solche Probleme eben zähneknirschend, ob Ihres tollen Rabattvertrages, eben hinnehmen anstatt dagegen rechtlich vorzugehen und bei Notwendigkeit auch zu klagen.

                                                            Ich fürchte es hängen mehr Leute an Ihrem Sky Abo und können/wollen garnicht anders und nehmen solche Dinge lieber stillschweigend hin.

                                                            Und genau das nutzen Unternehmen wie Sky aus. Da macht sich der (raubtierkapitalistische) Einfluss der USA und GB leider bemerkbar. Zahlen und Schn...e halten, das ist die Devise. Leg dich nicht mit uns an, denn wir haben die besseren Anwälte... und auch die Angst vieler Verbraucher vor der gerichtlichen Auseinandersetzung verhindern ein klares Umdenken in den Konzernen, nicht nur bei Sky, das gibt's da nicht exklusiv (hätten die vielleicht gerne ). #TTIP

                                                            Da sollte vielleicht auch mal der Gesetzgeber eingreifen und MA und Entscheidungsträger (auch ganz oben in der Nahrungskette) persönlich haftbar machen für solchen Murks und den offensichtlichen Unwillen eine faire Aufklärung von Fehlern herbeizuführen. Fehler können passieren, aber was man hier so liest und auch anderswo, frag ich mich, ob es sein muss, dass mit Kunden, auch wenn sie kündigen (was ihr gutes Recht ist), so umgesprungen wird. Die Verantwortlichen in solchen Unternehmen wie Sky lachen doch über unseren sog. Rechtsstaat, der ermöglicht es Ihnen doch, sich so zu verhalten, die haben doch nichts zu befürchten, und Verbrauchermagazine, wie vom TE angesprochen, können maximal ein Pflaster über eine Wunde kleben, die fröhlich weiter eitert

                                                  • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                    snowking

                                                    @bridget - nur nicht klein beigeben, wenn der Fall auch nur annähernd so liegt wie von die geschildert.  Auch wenn es ein wenig Mühe und Zeit kostet gegebenenfalls einen Rechtsanwalt zu betrauen - es schafft die im Nachhinein die Genugtuung das Sky am Ende nicht nur auf deren ominösen Forderungen sondern auch auf den Kosten der Justiz sitzen bleibt; - könne sich diese ja dann mit dem Inkassounternehmen teilen

                                                    • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                      zentao

                                                      600€ für Januar bis April scheint ein wenig hoch, gabs eine seltsame anteilige Berechnung oder hast du noch 4 oder 5 Receiver zurück zu schicken? Sky ist sehr kundenorrientiert und möchte natürlich nur dein bestes aber ich würde erstmal klären wollen wofür das ist. Da Sky dir ja anscheinend keine Infos mehr geben kann, kann dir das wohl nur noch die Inkassofirma beantworten.

                                                      • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                        dirkozoid

                                                        Hallo Birgit, wie heist denn eigentlich diese Inkassofirma?

                                                          • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                            bridget

                                                            Hallo dirkzoid,

                                                            es handelt sich um infoscore Forderungsmanagement GmbH aus Verl. Man kündigt mir auch an, dass Bonitätsinformationen über mich bei der infoscore Consumer Data GmbH in Baden-Baden eingeholt werden und droht mir mit einem dortigen Eintrag als säumiger Zahler an, falls ich nicht zahle oder bestreite.

                                                            Viele Grüße Birgit

                                                              • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen

                                                                Bezüglich der "Drohnung" eines Eintrages in die Infoscore Bonitätsauskunft, wenn du Infoscore gegenüber schriftlich der Forderung in vollem Umfang widersprichst, dann dürfen diese keinerlei Infos in Bonitätsauskunfteien melden. Dorthin dürfen nur unwidersprochene Forderungen gemeldet werden. Sollten Sie es doch tun kann man gegen einen solchen Eintrag rechtlich vorgehen, dann bekommt das Inkassounternehmen mehr oder weniger eine "auf die Finger".

                                                                  • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                                    dirkozoid

                                                                    wäre bei Infoscore nicht das erste Mal.

                                                                    • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                                      bridget

                                                                      Danke, so ist auch mein Kenntnis-Stand

                                                                        • Re: Nicht korrekte Veträge und Abbuchungen
                                                                          snowking

                                                                          bridget du hast einen entscheidenden Vorteil gegenüber Sky - nicht du willst eine Rückzahlung von denen, sondern wie etwas von dir. D.h. sie oder das Inkassobüro wie auch immer müssen dich verklagen, wenn sie etwas wollen und nicht umgekehrt. Argumentiere, daß du quasi gezwungenermaßen vom Sonderkündigungsrecht gebrauch machen mußtest, weil Sky nicht fähig war dir den gebuchten Service zu den vereinbarten Konditionen zur Verfügung zu stellen und die Kommunikation darüber verweigerte bzw. durch Nichtbeantwortung unmöglich machte. Fertig!

                                                                           

                                                                          Ich hatte mal einen Prozess mit einem Internetanbieter aus der Zeit wo Flatrates noch nicht üblich waren. Als ich mein Frei-Volumen überschritt, haben die jedoch zu meiner Überraschung nichts dafür von mir verlangt. Plötzlich 2 Jahre später stellten sie eine Nachforderung von rund € 2000,- waren aber nicht in der Lager oder willig mir diese im Detail aufzuschlüsseln. Außerdem, machten sie den Fehler mir in diversen Mahnungen immer verschiedene Beträge vorzuschreiben, so daß ich meine Zahlungsverweigerung auch damit begründete, daß ich nicht wisse welcher der verlangten Beträge denn nun korrekt sei. Daraufhin haben die das an ein Inkassobüro weitergegeben. Dem habe ich immer nur geantwortet, daß ich mit der Telefongesellsch. aber nicht mit Ihnen Verträge habe und auf keine Fall zahlen würde.  Plötzlich bekam ich Briefe vom Rechtsanwalt und als ich nicht nachgab vom Gericht - wo ich meine Sicht der Dinge schrifltich darlegte.

                                                                          Den anschließenden Prozess habe ich dann gewonnen und bekam Geld für Aufwantsentschädigung etc. bezahlt statt selbst die €2000,- zahlen zu müssen.

                                                                          Also keine Angst vor Gerichtsverfahren, wenn die andere Seite das unbedingt will.