11 Antworten Neueste Antwort am 11.03.2016 15:27 von flashy75 RSS

    Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen

    flashy75

      Hallo liebe Gemeinde,

       

      Folgender Sachverhalt: Im Oktober habe ich aufgrund eines Newsletters von Sky eine 320GB Festplatte bestellt. Laut dem "Kleingedruckten" würde sich der Vertrag um eine weiteres Jahr verlängern, was auch in Ordnung ist. Der alles entscheidende Satz war: "Vorhandene Rabatte bleiben erhalten". Ich habe bisher 39,90 all inkl. gezahlt.Jetzt habe ich festgestellt, das Sky seit 01.01.2016 den regulären Betrag (68,99€) abbucht.

      Eine Nachfrage bei der Hotline ergab folgendes: Die Rabatte sind nur für die Restlaufzeit des Vetrages zu gewähren, also bis Ende 2015. Danach zahlt der Kunde den regulären Betrag.Das hätte Sky aber auch genauso hinschreiben müssen. Hier liegt der Verdacht nahe, Kunden in betrügerischer Absicht langfristig zu den Standardkonditionen zu binden.

      Das Angebot der durchaus netten und kompetenten Hotline war, mir einen Monatsbetrag (68,99€) zu erlassen. Dieses Angebot nahm ich an. Nach Zusendung der entsprechenden Vertragsunterlagen habe ich aber nun festgestellt, dass ich durch die Annahme des Angebotes einen neuen Vertrag über 12 Monate abschließen würde mit Beginn 01.04.2016 und dementsprechenden Laufzeitende 31.03.2017. Dieser Umstand wurde wiederum mit keiner Silbe bei der Hotline erwähnt. Ich werde von meinem Widerrufsrecht gebrauch machen.

      Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass Sky durch gewollte oder ungewollte Irreführung und Verschweigen von "Kleinigkeiten" arglose Kunden verärgert.

      Gibt es Kunden mit ähnlichen Erfahrungen????

        • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen
          muhusch

          Dann fang schon mal an, dich hier in diesem Forum einzulesen. Du bist auch nur einer von viele vielen " bedauerlichen Einzelfällen". Mit dem Widerruf wird es wohl nichts mehr werden, die Frist ist am Anfang des Jahres schon abgelaufen und auf Kulanz seitens Sky kannst du lange warten. Das Einzige, was du noch tun kannst, ist zur VZ oder zu einem Anwalt zu gehen und aufs  Sonderkündigungsrecht, wegen arglistiger Täuschung oder irreführender Werbung zu pochen ( Anwalt oder VZ wird schon wissen, wie man da vorgehen kann )...wenn du eine Rechtschutz hast kannst du die ganze Sache ruhig angehen und Sky wird wahrscheinlich nachgeben und dich ohne Anerkennung einer Rechtspflicht aus dem Vertrag lassen.

            • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen
              flashy75

              Hallo muhusch, danke für Deine Antwort. Hab tatsächlich schon von den vielen "Einzelfällen" hier im Forum gelesen.

              Der Widerruf bezieht sich auf die irrtümliche Verlängerung wegen der Erstattung eines Monatsbetrags, dies war am 08.03.2016.

              Wegen der anderen Geschichte hab ich mal den Anwalt meines Vertrauens befragt. Er sieht die Sache ähnlich wie Du und durchaus Aussicht auf Erfolg. Natürlich schade, dass so etwas sein muss....

            • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen

              Hallo flashy75,

               

              es tut mir leid, dass Dir unsere Ausführung nicht deatilliert genug war. Hier möchte ich anmerken, dass die Rabatte für die vereinbarte Vertragslaufzeit bestehen bleiben, jedoch sich nicht um weitere zwölf Monate automatisch verlängern. Daher der Satz: "Vorhandene Rabatte bleiben erhalten". Zeitgleich wird Dir in Deinem Online-Kundencenter und in Deiner Vertragsbestätigung aufgeführt ab wann Deine vereinbarten Rabatte nicht mehr Teil Deines Vertrages sind. Für die Aussage und das nicht korrekt eingetragene Angebot der Kollegin kann ich mich natürlich nur entschuldigen.

               

              Viele Grüße,

              Pauli

                • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen
                  flashy75

                  Hallo Pauli, Du hast ja im Grunde genommen recht. Im Online Center stand schon, dass ich bin Jahresende 39,90€ zu zahlen habe. Aber es stand überhaupt nichts davon, was ich ab 01.01.2016 zu zahlen habe. Es sah fast so aus, als würde der Vertrag zum Jahresende auslaufen.

                  Sky muss doch bewusst sein, dass viele Kunden nur aufgrund des o.a Satzes, der einfach nicht eindeutig bzw nicht unmissverständlich formuliert ist, ihren Vertrag verlängern. Und das ist allemal unredlich und ärgerlich, selbst wenn rechtlich einwandfrei.

                    • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen

                      flashy75 und snowking,

                       

                      in der Vertragsbestätigung ist aufgelistet, von wann bis wann die Rabatte bestehen und nach automatischer Verlängerung diese nicht bestehen bleiben. Die Aussage: "vorhandene Rabatte bleiben erhalten" impliziert nicht, dass diese verlängert werden, sondern so lange "erhalten" bleiben, wie sie vereinbart waren. Einen Vorwurf der Irreführung kann ich somit absolut nicht nachvollziehen.

                        • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen
                          muhusch

                          Klar ist das für Sky nicht nachzuvollziehen . Es kann leider eben zweideutig interpretiert werden ob; beabsichtigt oder nicht lasse ich mal dahingestellt. Wenn Sky solche "Missverständnisse" verhindern will, ist es durchaus möglich solch einen Satz unmissverstandlich, klar und nicht interpretierbar zu formulieren. "Vorhandene Rabatte bleiben bis zum Laufzeitende des aktuell bestehenden Vertrages erhalten. Anschließend verlängert sich bei Nichtkündigung innerhalb der Kündigungsfrist der Vertrag um ein weiteres Jahr zu den normalen, üblichen Konditionen." Bin zwar kein Anwalt oder Notar, aber ich denke diese Formulierung wäre um einiges unmissverständlicher.

                          • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen
                            snowking

                            Die Aussage: "vorhandene Rabatte bleiben erhalten" impliziert nicht, dass diese verlängert werden, sondern so lange "erhalten" bleiben, wie sie vereinbart waren.

                            Warum sollten die Rabatte nicht erhalten bleiben solange sie vereinbart waren?  Wenn das aber trotzdem extra erwähnt wird, macht das eben den Eindruck, daß man nicht besorgt sein muß, die Rabatte haben auch in Zukunft trotz der Änderungen/Verlängerung bestand.

                            Einen Vorwurf der Irreführung kann ich somit absolut nicht nachvollziehen.

                            Dann siehst du es aber mit Sky-Brille.

                            (Ist dir kaum zu verdenken als Sky-Mitarbeiter)

                              • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen

                                Selbstverständlich sind die Vertragsbestandteile in rechtlicher Hinsicht korrekt formuliert. Auch die Sky-Brille kann daran nichts ändern.

                                 

                                Dein interpretativer Ansatz ist nach wie vor nicht nachvollziehbar und unangemessen, da es tendenziell "hier" mehr zur Verwirrung, anstatt zur Aufklärung beiträgt.

                                 

                                Die besonderen Konditionen sind mit ihrer Laufzeit unmissverständlich dargestellt. Erfolgt innerhalb der regulären Laufzeit eine Vertragsveränderung, dann bleiben selbstverständlich die zuvor vereinbarten Rabattierungen erhalten, starten jedoch nicht neu. Das heißt, dass dann die Vertragslaufzeit länger ist als beispielsweise die besonderen Gutschriften. Dies ist allgemein gültig und marktüblich, schließlich sind Vorteilskonditionen immer befristet.

                                 

                                Darüber hinaus ist die Verlängerung zum Standardpreis in den Kündigungsmodalitäten klar definiert, welche sich ebenfalls auf der Vertragsbestätigung befinden.

                                 

                                Zur Vermeidung von weiteren Missverständnissen erfolgt hier keine weitere Erörterung zu den Formulierungen.

                          • Re: Vetragsverlängerung zu "falschen" Konditionen
                            snowking

                            Nichts für ungut, aber in die Falle wäre ich vermutlich auch getappt. Ich hätte: "Vorhandene Rabatte bleiben erhalten" auch auf die Verlängerung bezogen. Selbst wenn in der AB dann was anderes steht, hätte ich noch zwei für mich widersprüchliche Angaben.

                            Hier sollte Sky, falls es nicht um beabsichtigte Irreführung geht, die entsprechenden Passagen/Formulierungen überarbeiten!