24 Antworten Neueste Antwort am 29.02.2016 13:33 von ulf.steinhauer@t-online.de RSS

    Telefonische Vertragsverlängung und schriftliche Bestätigung erhebliche Differenzen

    murph9

      Hallo zusammen,

       

      ich hatte meinen Vertrag mit Zweitkarte fristgerecht zum 29.02.2016 gekündigt.

       

      Auf diverse schriftliche und telefonische Angebote erhielt ich am Freitag den 19.02.2016 von einem Sky-Mitarbeiter wieder einen Anruf. Er bot mir das komplette Paket von Sky (incl. HD) für 34,99 € für 23 Monate an. Auf Hinweis von meiner Seite, das ich noch überlege ob ich die Zweitkarte noch einmal nehme, bekam ich als Antwort das dies mit der Vertragsverlängerung nichts zu tun habe, da die Zweitkarte sowieso monatlich kündbar ist. Man müsse lediglich im Kundencenter beim Eintrag Zweitkarte von „Ja“ auf „Nein“ setzen. Entweder habe ich Tomaten auf den Augen oder diese Funktion ist schlichtweg nicht da.

       

      Während des Telefonates entschied ich das „finale“ Angebot anzunehmen. Es wurde des Weiteren vereinbart die Aktivierungsgebühr und den Receiver incl. W-LAN Modul KOSTENFREI zu erhalten, einzig die Logistikpauschale von 12,90 € würde anfallen. Dies wurde dann sogar auf Band aufgenommen und von meiner Seite mit einem klaren Ja zum Schluss akzeptiert.

       

      Am 24.02.2016, also heute erhielt ich nun die Hardware und die schriftliche Bestätigung. Darauf standen auf einmal 24,99 Euro Aktivierungsgebühr, 39,00 Euro für das Modul und die Zweitkarte gekoppelt an den Vertrag bis 31.01.2018.

       

      Natürlich Anruf bei der Hotline, Wartezeit von 10-15 Minuten, die nette Dame verspricht mir eine schriftliche Nachricht an Ihre Buchhaltung um die zuviel berechneten Gebühren auszugleichen. Gerade als ich sagen wollte, dass ich das bitte auch schriftlich haben möchte, wurde das Gespräch unterbrochen. Zufall ???

       

      Erneuter Anruf bei der Hotline, Sachlage vom letzten Absatz wurde diesmal einem bestimmenden Herrn (Auf meine Frage was ich nun machen kann oder an wen ich mich wenden soll antwortete er Wort wörtlich: „Ich bin die letzte Instanz!!!“ Aha… Also so was hab ich an nem Supporttelefon auch noch nicht gehört, der hatte wohl ne Portion „Ich bin Toll“ zuviel geschluckt!!!) geschildert.

       

      Antwort: Das ist nicht möglich, diese Gebühren müssen von jedem bezahlt werden. Auf nochmalige Rückfrage, dass dies bereits schriftlich an die Buchhaltung gegangen sein müsste, schaute er dann doch noch nach und bestätigte mir den Ausgleich für das Modul nicht aber die Aktivierungsgebühr, da dies angeblich nicht möglich wäre. Aktivierungsgebühren fallen lt. diesem Herren IMMER an!

       

      Auf Hinweis auf die Bandaufnahme wie oben bereits geschildert antwortete er, dass diese Aufnahmen lediglich für Schulungszwecke gemacht werden! Glaub ich ehrlich gesagt nicht so recht, für was musste ich die Aufnahme erneut machen als der Herr vom Freitag den Receiver beim ersten Mal vergessen hatte mit aufzunehmen und warum musste ich dann auch noch ausdrücklich mit JA akzeptieren? Macht in meinen Augen nicht viel Sinn was Herr Selbstbewusstsein heute da so von sich gegeben hat.

       

      Der Herr meinte dann nur noch, dass ich den Vertrag widerrufen sollte, da es sich hierbei um erhebliche Falschaussagen vom Kollegen vom Freitag handle (immer schön auf andere abschieben).

       

      Gesagt getan, ich wollte mich auf Sky.de einloggen und mir sticht das aktuelle Angebot OHNE AKTIVIERUNGSGEBÜHR ins Auge!!! Ich komm mir doch jetzt zurecht verarscht vor oder???

       

      Habe jetzt den Widerruf abgeschickt, da mir der Herr auch noch auf Rückfrage bezüglich der Zweitkarte sagte, dass diese auch nicht monatlich kündbar ist, sondern mit dem Vertrag für die nächsten 23 Monate verlängert wurde.

       

      Wie viele unterschiedliche Fassungen werde ich wohl noch von Sky hören??? Langsam verzweifle ich ehrlich gesagt, ich verliere immer mehr das Vertrauen gegenüber Sky und bin wirklich schon gewillt einen Haken unter die Sache zu setzen.

       

      Was kann ich noch tun? Soll ich mich darauf verlassen dass der Widerruf nun beantwortet wird oder muss ich da auch wieder nachrufen?

       

      Vielleicht kann mir ja von euch wer weiterhelfen.

       

      Grüße