5 Antworten Neueste Antwort am 19.02.2016 16:18 von cogan RSS

    Sky betrügt bei Vertragsverlängerung

    frankderbetrogene

      Hallo zusammen,

       

      ich bin leider Opfer einer ganz subtilen Masche von Sky geworden. Im Rahmen einer Vertragsverlängerung zum 01.12.2015 wurde mir telefonisch am 27.11.2015 kostenlos eine 2TB Festplatte und ein WLAN-Modul versprochen. Bisher hatte ich 34,90 € bezahlt, nun sollte ich 36,90 € bezahlen, deshalb die kostenlosen Zugaben. Die 2TB Festplatte kam umgehend per Post, das WLAN-Modul erhielt ich nur auf mehrfache Nachfrage einen Monat später. Meine alte, kleine Festplatte habe ich dann zurück geschickt. Im Dezember 2015 wurde mir erstmalig der neue Betrag von 36,99 € + Aktivierungsgebühr von 19,99 € abgebucht.

      Mit der Abrechnung Januar 2016 wurde mir nun auf einmal die Kosten der 2TB Festplatte i.H.v. 99 € + Versandpauschale von 12,90 € berechnet und auch abgebucht. Ich hielt dies natürlich für einen Abbuchungsfehler und habe mich sofort telefonisch, per Fax, per E-Mail und per Kontaktformular an den Kundenservice gewandt, mit der Bitte um Rückzahlung. Nachdem ich damit 6 Wochen lang keinen Erfolg damit hatte (mehrfach versucht), habe ich die Lastschrift am 15.02.2016 zurück gegeben (innerhalb von 8 Wochen möglich) und mir wurde der zu Unrecht abgebuchte Betrag wieder auf dem Konto gutgeschrieben.

      Wie vermutet setzte das Sky auf einmal in Gang. Am nächsten Tag wurde mir der Betrag als offener Posten ausgewiesen und zusätzlich Mahngebühren und Lastschriftgebühren berechnet. Heute erhielt ich nun endlich einen Anruf von Sky. Jetzt wird auf einmal behauptet, es sei niemals vorgesehen gewesen, dass ich die 2TB Festplatte kostenlos erhalte. Nur das WLAN-Modul sei kostenlos gewesen. Es sei mir auch schriftlich mitgeteilt worden, dass die Kosten für die 2TB Festplatte mit der nächsten Abrechnung (das wäre dann Dezember 2015 gewesen) abgebucht werden.

      Das Problem ist nur, ich habe nie ein Schreiben erhalten, in dem mir dies mitgeteilt wurde. Ich habe aber leider auch keinen Nachweis, dass mir die 2TB Festplatte kostenlos zur Vertragsverlängerung angeboten wurde. Dies wurde mir nur telefonisch zugesagt. Ich habe dem Bearbeiter dann mitgeteilt, dass die große Festplatte für mich überhaupt keinen Sinn machen würde, weil ich nicht so viel aufnehme. Hätte ich dieses Schreiben erhalten, das mir mitteilt, dass die 2TB Festplatte kostenpflichtig ist, dann hätte ich sie umgehend zurück geschickt und die alte Festplatte behalten. Das sah der Bearbeiter dann zwar ein, sagte aber, dass er jetzt nichts mehr ändern kann.

      Hat schon jemand ein ähnliches Problem gehabt ? Ein Widerruf des Vertrags kommt jetzt wohl nach so langer Zeit (von Sky verschuldet) nicht mehr in Frage. Zu einem Anwalt brauche ich wohl auch nicht, da ich ja leider keinen Nachweis habe, dass mir die 2TB Festplatte kostenlos versprochen wurde. Im System von Sky ist natürlich nichts entsprechendes hinterlegt. Wer die Bearbeiterin war, die mir am 27.11.2015 dieses Angebot unterbreitet hat, lässt sich laut Sky natürlich auch nicht mehr feststellen.

      Kann mir irgendjemand helfen ?? Danke.