7 Antworten Neueste Antwort am 19.02.2016 08:16 von klausi67 RSS

    Fußballrechte ab 2017

    simone

      Hallo zusammen,


      Bundesliga bei Sky: Die zwei Verlierer des Fußball-Pokers

       

      Monopol kann nie gut sein. In diesem Falle aber wird der Kunde wohl verlieren.

       

      In meinem Fall heißt es wohl spätestens 2017 Tschüss Sky.

       

      Zahle keine zwei Abos um das volle Fußballpaket zu genießen.

       

      Dann gehts wohl wieder zur guten alten Sportschau zurück. Für Filme und Serien habe ich auch Amazon.

       

      Schade eigentlich.

       

      Viele Grüße

        • Re: Fußballrechte ab 2017
          silberling

          Erstmal abwarten wie sich das entwickelt. Sky war schonmal benachteiligt als die Rechte an Arena gingen. Und wie diese Sache geendet ist, wissen wir alle: Die BuLi war wieder komplett zurück bei Sky.

           

          Wenn jetzt Teilrechte anderweitig vergeben werden sollen, was offenbar zusätzliche Gelder in die Kassen der Liga und dessen Vereine spielen soll, so bleibt abzuwarten, wieviele Kunden das zusätzliche Angebot - sicherlich wohl im Pay-TV-Bereich - annehmen und dafür extra zahlen werden. Jedenfalls absolut deutlich weniger, die Sky aufgrund der BuLi abonniert haben.

           

          Wahrscheinlich so wenige, daß es wie bei Arena darauf hinauslaufen wird und Sky wieder alles zeigen kann/wird. Denn Sky war es, wodurch der Bundesliga-Fußball erst richtig und in allerbester Qualität samt Konferenz in die deutschen Wohnzimmer kam. Da kommt so leicht niemand hinterher.

           

          Das Bundeskartellamt hat schon oft unsinnige Entscheidungen getroffen. Dies ist wieder mal eine davon. Der interessierte Kunde bucht z.B. bei Sky das Bundesliga-Paket um alle Spiele sehen zu können. Jetzt soll da noch ein anderer Anbieter abonniert werden? Womöglich mit einem separaten Receiver und Smartcard? Das scheitert bei den meisten potentiellen Interessenten schon allein an der technischen Umsetzung.

           

          Und schon ist die ganze Sache über den Haufen geworfen. Kartellamt hin oder her. Konkurrenz belebt das Geschäft! Aber nicht, wenn man "eine einzelne Sache" (in diesem Fall die BuLi) aus mehreren "Baukästen" zusammensetzen muß. Dann sind die vermeintlichen Kunden recht schnell überhaupt nicht mehr daran interessiert, weil viel zu umständlich. Vielmehr suchen diese dann nach kostenlosen Internet-Streams und die geplanten Zusatz-Einnahmen tendieren gleich Null.

          • Re: Fußballrechte ab 2017

            Abwarten heißt die Devise . Wenn des Rätsels Lösung gelüftet ist, können wir Kunden und Sky darauf reagieren. Wie und zu welchem Preis kann ich die BuLi in welcher Anbieter- Konstellation komplett weiterverfolgen? Wird Sky am Preis (nach unten) drehen müssen, um seine Kunden zu halten, .... ? Es bleibt spannend!

              • Re: Fußballrechte ab 2017

                Zum verlinkten Artikel: Sky macht immer noch Verluste, mehr als 2014.

                 

                Kundenfreundliche Lösung der Bundesligarechtre wäre vielleicht, die Rechte für bestimmte Spiele oder den Spieltag parallel an zwei Unternehmen zu vergeben, um ein Monopol zu verhindern.

                Der Fan könnte bei Sky weiterhin alles live sehen, aber bei SoccerOne (oder so) auch Fussball buchen, es käme zum Preis- und Qualitätskampf. SoccerOne mit Marcel Reif, der alle Spiele parallel kommentiert und werbefrei präsentiert.

                 

                Die Landesmedienanstalten haben übrigens empfohlen, dass ein Pay-TV-Anbieter nur Geräte vertreibt, die auch Mitbewerber auf die Plattform lassen. Daran hält Sky sich nicht, verbietet sogar in 1.4.1 der AGB die Nutzung von Sky-Receiver an einem TV mit mehr als diesem einen Receiver!

                Lösung: Neuer Anbieter sendet parallel auch mit NDS-Verschlüsselung und kann über V14 freigeschaltet werden. Gute Kontrolle für Sky... Daneben natürlich gibt es auch freie Receiver/Module in Conax oder Viaccess, die SoccerOne auch empfangen für pure Bundesliga (Sonntgasspiele oder ganzen Spieltag), ganz ohne Werbung. Wie ungewohnt...

                 

                Für den Kunden bessere Qualität und günstigere Preise ud mehr Auswahl statt Monopol.

                 

                Teilt man jedoch die Rechte auf zwei Anbieter auf, zeigt der eine am WE Bayern, der andere Hamburg. Es wären dann zwei Monopole. Und man müsste zwei Abos abschließen, die zusammen teurer (und technisch umständlicher) wären als das Sky-Abo allein.

                  • Re: Fußballrechte ab 2017
                    muhusch

                    Wenn es denn tatsächlich so kommt, dass die Bundesliga aufgeteilt wird hat Sky eh nur noch wenig Optionen. 1. Option: Sky gibt die geschlossene Hardware wieder auf und erlaubt seinen Kunden die anderen Anbieter per zweiter Smartcard im eventuell Fremdreceiver nach Wahl zu entschlüsseln. 2. Option: Sky geht mit dem neuen Anbieter ein Jointventure ein und der strahlt über die Skyplattform seine Spiele aus. 3. Option: bei Sky gehen die Lichter aus, weil sie die Preise aufgrund der miesen Kundenbehandlung in letzter Zeit nicht mehr senken können ( eher anheben müssen für weniger Angebot ) und die Kunden in Scharen kündigen werden.

                      • Re: Fußballrechte ab 2017
                        Didi Duster

                        Die 1. Option wirst du, glaube ich, nie erleben Sky wird immer die 2. Option erstreben, während viele Kunden die 3.Option wählen würden

                          • Re: Fußballrechte ab 2017
                            simone

                            Hallo zusammen,

                             

                            ich habe das dumpfe Gefühl, dass  der interessierte Fußball- Kunde nur verlieren wird.

                             

                            Die DFL möchte den Abstand zur PL was Fernsehgelder betrifft verringern. Dazu das Bundeskartellamt , dass mehr Wettbewerb wünscht. Laut Artikel sollen sich DFL und das Kartellamt einig sein.

                            Irgendwann hört die Liebe zum Fußball auf. Spätestens dann, wenn der Kunde mehr als ein Abo abschließen muss.

                             

                            Und ich fände dies eine sehr betrübliche Entwicklung, da ich den Fußball auf Sky. bis dato immer genossen habe.

                             

                            Nun ja, bis zum Frühjahr 16 wissen wir mehr..

                             

                            viele Grüße

                              • Re: Fußballrechte ab 2017
                                klausi67

                                Das Rennen um die TV-Rechte für die Bundesliga ab der Spielzeit 2017 hat noch nicht begonnen, Eurosport-Geschäftsführer Peter Hutton hat nun noch einmal sein Interesse an den der Ausstrahlung der Fußballspiele bekundet.

                                  


                                Eurosport hat das Interesse an den Bundesliga-Rechten bekräftigt. Der TV-Sender, der im Vorjahr für eine Milliardensumme die Olympia-Rechte von 2018 bis 2024 erworben hatte, will nach Prüfung der Ausschreibung entscheiden, ob er auch beim Poker um die Fußballrechte einsteigen soll. "Warum nicht? Es wäre wunderbar, die Bundesliga in Deutschland zeigen zu können, für Skandinavien haben wir ja bereits die Rechte", sagte Eurosport-Chef Peter Hutton im Interview der "Sport-Bild".

                                 

                                Der Geschäftsführer der Discovery-Tochter Eurosport hatte bereits Anfang Februar beim SpoBiS-Kongress in Düsseldorf über das Interesse des Spartensenders an den Fußball-Rechten berichtet. "Das ist ein großes Wettbieten. Wir schauen, wie es geht", erklärte Hutton. Einschränkend fügte er im Interview hinzu: "Aber es muss finanziell sinnvoll sein."

                                 

                                Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) will in den kommenden Wochen mit der Ausschreibung der Medienrechte beginnen. Noch ist die DFL in Abstimmungsgesprächen mit dem Bundeskartellamt. Der Verkauf der Rechte für vier Spielzeiten von der Saison 2017/18 an soll bis Juni abgeschlossen sein. Die DFL und auch die Proficlubs erwarten einen Gesamterlös von mindestens einer Milliarde Euro pro Saison.

                                 

                                 

                                Quelle: http://www.digitalfernsehen.de/

                                Naja es geht weiter und wenn ich an Spanien denke könnte auch noch Bein Sport einsteigen würde mich zumindest nicht wundern...