1 Antwort Neueste Antwort am 05.02.2016 14:36 von Björn N. RSS

    Nach Anruf einer Mitarbeiterin Paket Cinema gebucht ohne Zustimmung

    miket

       

      Am 18.12.15 rief mich eine Mitarbeiterin von Sky an und bot mir das Paket Cinema für 5€ Monatlich bis zum Vertragsende an. Erst Später bei der Hotline habe ich erfahren, dass die 5€ nur für die ersten 6 Monate gelten und danach dann 10€ kosten. Ich habe dies abgelehnt, da ich erst mit meiner Frau sprechen wollte. Wir vereinbarten ein weiteres Telefongespräch für den 22.12.15.

       

      Am 21.12.15 bekam ich von Sky eine E-Mail, dass mir das Paket Cinema gebucht wurde "meinem neuen Wunschprogramm".

       

      Ich habe sofort die Hotline angerufen und mitgeteilt, dass ich dem Cinema Paket nicht zugestimmt habe. Der Mitarbeiter sagte mir, dass ich dann einen Widerruf erstellen soll. Sofort nach dem Gespräch habe ich den Widerruf per E-Mail verschickt. Am 05.01.16 wurden mir 40,15€ abgebucht.

       

      Am 06.01.16 rief ich wieder bei Sky an der Mitarbeiter sagte mir, dass der Widerruf noch nicht bearbeitet wurde, da er versehentlich vergessen wurde. Der zu viel bezahlte Betrag von 7,16€ würde dann mit der Rechnung von Februar erstattet.

       

      Meine gebuchten Pakete sind Welt, Sport und Bundesliga für 32,99€.

       

      Ein weiteres Gespräch fand am 21.06.16 statt. Man sagte mir, dass vom 06.01.16 an die Bearbeitung ca. 3 Wochen dauern würde.

       

      Am 04.02.16 also vor der Buchung von Sky ein weiteres Gespräch mit einer Frau. Sie sagte mir, dass das Paket schon rausgenommen worden ist. Leider wurde am 05.02.16   37,99€ abgebucht. Somit ist das Paket Cinema mit 5€ und die Erstattung von 7,16€ wieder nicht erfolgt.

       

      Die 7,16€ setzen sich wie folgt zusammen 2,16€ vom 18.12.15 bis 31.12.15 und die 5€ für Januar.

       

      Mit einem Gespräch von Heute, wurde mir mitgeteilt, dass ich nur 10,28€ erstattet bekomme und nicht 12,16€ da der Widerruf erst am 21.12.15 erfolgt ist. Der Fehler liegt aber doch nicht bei mir, sondern der Mitarbeiterin, die das Paket OHNE meine Zustimmung gebucht hat. Damit war ich nicht einverstanden und habe die Lastschrift von 37,99€ zurück geholt und eine Onlinebuchung von 25,83€ neu überwiesen. Also 12,16€ abgezogen. Habe danach noch eine Mitarbeiterin darüber Informiert.

       

      Wie soll ich weiter vorgehen?

       

       

       

      Gruß

       

       

       

      MikeT