35 Antworten Neueste Antwort am 05.02.2016 09:41 von Didi Duster RSS

    Tatort: SKY Fachabteilung

    Didi Duster

      Diese Geschichte hat sich genau so oder wenigstens so ähnlich abgespielt. Oder hätte sich so abgespielt haben können......

      Immer wieder wird die Existenz der Sky Fachabteilung (FA) in Frage gestellt. Hier wollte Sky gegenlenken und hatte deshalb die glorreiche Idee, einen "Geheimen Tag der Offenen Tür" ausschließlich zum Besuch der FA zu organisieren. Geheim deshalb, damit niemand kommt, weil eigentlich keine Besucher erwünscht waren. Trotzdem hätte man später ein Argument für die typische Sky Transparenz aufzuweisen. Dafür brauchte man noch einen Beweis und verteilte daher ein internes Memo, daß am 04.02.2016 dieser Tag der Offenen Tür bei der FA stattfände.Doch das war ein Fehler!

      Wir haben nämlich einen Gewährsmann bei Sky, der uns rechtzeitig darüber informierte. Also erschienen wir heute im Sky Gebäude und fragten am Empfang, wo denn der Sitz der FA sei. Die freundliche, attraktive Blondine schien etwas verwirrt und mußte einige Telefonate führen, bis schließlich ein Herr mittleren Alters, Typ Abteilungsleiter, erschien und und bat, ihn zu begleiten. Er fragte uns, wie wir denn vom Tag der Offenen Tür gehört hätten, wollte sich aber auch keine Blöße geben und erwähnen, daß Sky diesen Tag ja nicht publiziert hatte. Also antworteten auch wir sehr ausweichend und ließen uns in den 3. Stock führen. Dort gab es mehrere Großraumbüros. An der Wand vor einer Tür war ein Schild angebracht mit der Aufschrift "34P" und vor einer anderen Tür ein Schild, auf dem stand "34N".

      Wir wurden von unserem Begleiter durch beide Büros geführt, wo jeweils ca. 45 Mitarbeiter vor Bildschirmen an ihren Tastaturen saßen. Ab und zu klingelte irgendwo ein Telefon und es herrschte rege Betriebsamkeit. Unser Führer erzählt uns das übliche BlaBla von Abrechnungen, Daten Korrekturen, Freischaltungen etc.etc. und wollte uns so Glauben machen, daß hier wirklich alle ungeklärten Fragen bearbeitet würden. Und dies auch noch zeitnah! Wir hatten allerdings kaum Gelegenheit Fragen zu stellen und wenn, dann wurden wir mit den üblichen Floskeln abgespeist. Nach einer guten 1/2 Std. wurden wir noch zu einem Kaffee ins Abteilungsleiter Kasino eingeladen, wo sich dann unser Begleiter recht schnell entschuldigte, daß er noch genügend Arbeit liegen hätte. Damit war unser Besuch eigentlich schon beendet. Eigentlich...

      Ich hatte vorher kurz die Toilette aufgesucht und dort einen Zettel zugesteckt bekommen. Wir könnten uns bei Interesse in ca. 1 Std. mit einem Sky Insider treffen. Dann sei seine heutige Schicht beendet und er könne uns gegen eine kleine Aufwandsentschädigung nähere Einzelheiten zur FA erzählen. Und ob wir Interesse hatten! Wir waren zum vorgeschlagenen Zeitpunkt im Caffee, welches auf dem Zettel vermerkt war und warteten auf unseren Kontakt.

      Schließlich kam ein Mann an unseren Tisch und setzte sich ungefragt. Wir sollten ihn Bernie S. nennen. Er wollte nicht erkannt werden und hatte deshalb sein Gesicht verpixelt und seine Stimme verzerrt!

      Hier eine Wiedergabe unseres Gespräches nach Gedächtnisprotokoll:

      "Guten Tag Bernie. Sie sind also leitender Mitarbeiter der Sky FA?" "So ist es. Aber bitte erwähnen Sie in Ihrem Artikel auf keinen Fall meinen Namen oder, daß wir miteinander gesprochen haben. Ihre Informationen haben Sie nicht von mir!" "Das ist doch Ehrensache. Warum eigentlich diese Geheimniskrämerei um die FA?" "Das kann ich Ihnen erklären. Sie haben doch die Tafeln an den Türen der beiden Büros gesehen. Dort stand 34P und 34N. Wissen Sie schon, wofür diese Bezeichnungen sind?" "Wir waren im 3.Stock. Also fangen die Zimmernummern wohl dort alle mit eine 3 an." Das ist korrekt. Ich meine aber P und N." "Darüber haben wir uns keine Gedanken gemacht. Sie werden es uns wohl erklären." "Genau! Das P steht für Promi(nent) und das N für Normal(o). Das bedeuted, die FA ist unterteilt in zwei Gruppen. P für unsere Experten wie Beckenbauer und Matthäus, die Moderatoren, sowie die Kommentatoren. Das N eben für normale Kunden, also quasi jeden zahlenden Abonnenten."

      "Wir haben aber gesehen, daß in jedem Raum ca. die gleiche Anzahl an Mitarbeiter tätig war. Sie wollen doch nicht ernsthaft behaupten, da ca. 45 Leute für 4,5 Millionen Abonnenten zuständig sind und ebenfalls 45 Leute für vielleicht 150 Promis!"

      "Doch! Genauso ist es! Warum bleibt wohl soviel in der FA liegen? Wird nicht oder falsch bearbeitet! Und die Leute rufen die Kunden nicht zurück! Das kann doch kein Mensch schaffen! Und wenn wir uns beschweren, so wir immer gesagt, daß man die Promis bei Laune halten muß. Die feinen Herren sind schon genervt, wenn sie ihre Spesenabrechnungen und Belege jeden Monat bei uns einreichen müssen. Außerdem sind die manchmal zu doof, ihren geschenkten Receiver zu bedienen. Oder der geht 'mal kaputt. Das müssen wir dann mit Hochdruck bearbeiten!"

      "Sie sagen also, daß die Promis, welche eigentlich auch Sky Mitarbeiter sind, bei Sky mehr zählen, als die zahlenden Abonnenten?"

      "Natürlich! Seien Sie doch nicht so naiv! Wenn die anrufen oder ihr Management anrufen lassen, so müssen die Leute von 34P aber springen! Sonst haben die sofort eine Beschwerde am Hals und den Chef an der Backe! Dabei ist oft das Budget von 34P überzogen und das müssen wir dann wieder ausbügeln, indem 34N eine entsprechende Meldung erhält. Die versuchen dann diese Kosten bei den Normalos d'raufzuschlagen, damit insgesamt das Budget wieder ausgeglichen wird."

      "Die normalen Kunden sollen also für die Promis draufzahlen?" "Klar doch! Irgendwoher muß das Geld ja kommen. Und jetzt wurde auch noch der M'Barek, dieser Schauspieler, als neues Werbegesicht verpflichtet. Die Kohle muß ja ebenfalls irgendwo eingespart oder aufgeschlagen werden. Also müssen sich unsere Jungs von 34N etwas einfallen lassen!" (Breites Grinsen!) "Soll das bedeuten, es ist in nächster Zeit wider mit vermehrt falschen Abrechnungen zu rechnen?" "Natürlich! Wenn die Normalos zu blöd sind, ihre Abrechnungen zu kontrollieren, so haben die eben Pech gehabt! Bei den ganzen Rabatten sollen die 'mal ganz schön ruhig sein! Und wenn die uns auf den Zeiger gehen, so bleibt eben 'mal der Bildschirm dunkel!" (Verzerrtes Lachen!)

      Bernie S. klärte uns noch über weiteres Insiderwissen auf, was aber diesen Rahmen sprengen würde, bzw. uns zu fantastisch anmutete. Vielleicht berichten wir darüber ein anderes Mal.

      Auf jeden Fall ist uns eines klar geworden. Es gibt sie doch, diese "unheimliche" Fachabteilung. Sogar in doppelter Ausführung!

      P.S:: Ich bitte eventuelle Tippfehler zu entschuldigen, da ich diesen Bericht in großer Eile geschrieben habe. Bernie S. hat uns nämlich auch erzählt, daß die Fachabteilung noch eine geheime Außenstelle hat, von der kaum jemand Wissen hat. Ich glaube, ich bin auf dem Heimweg verfolgt worden und gerade hat es an der Tür geklingelt........

      Fortsetzung folgt....vielleicht.....