2 Antworten Neueste Antwort am 27.01.2016 09:18 von herbst RSS

    Für Sky gilt anscheinend selbst schriftliches nicht!

    johnmaclane117

      Hallo!

       

      Was ich im letzten halben Jahr mit Sky erlebt habe ist die Krönung. Ich war schon zu Premiere Zeiten Kunde und habe im Juni 2015 eine schriftliche Bestätigung zur Vertragsverlängerung erhalten.

      Ab September 2015 sollte ich 53,99€ inkl. Zweitkarte zahlen. Abgebucht wurden dann jedoch 82,99€. Ich also angerufen und die Aussage bekommen „Fehler im Kundenkonto, muss von der Fachabteilung bereinigt werden“.

      Nachdem Ende September noch keine Rückmeldung seitens Sky kam, habe ich wieder angerufen. Es wurde vom CCA eine Zahlpause eingerichtet. Diese sollte greifen bis der Fehler behoben ist.

      Dies funktionierte auch für Oktober und November. Im Dezember wurde dann ein Betrag von fast 250,00€ vom Konto abgebucht. Das machte wieder einen monatlichen Preis von 82,99€.

      Ich also wieder angerufen. Dieses Mal die Aussage des CCA bekommen „Die Zahlpause greift max. 3 Monate und der Fehler besteht immer noch. Die Fachabteilung arbeitet immer noch an der Behebung. Ich solle das Geld aber auf keinen Fall zurückbuchen da sie dann ganz durcheinander kommen würden.“ Da auch auf Emails überhaupt nicht reagiert wurde, habe ich ein Einschreiben/ Rückschein fertig gemacht. Situation im Brief geschildert, die Vertragsbestätigung beigefügt und eine Frist zur Erstattung gesetzt.

      Und was ist passiert? Nichts! Sky hat auch auf das Einschreiben nicht reagiert. Also habe ich den Betrag zurückgeholt. Selbstverständlich habe ich den wirklich zu zahlenden Betrag überwiesen, damit das Kundenkonto ausgeglichen ist. Was folgte waren 2 Mahnungen, Telefonate mit Sky und die sich wiederholende Aussage, dass die Fachabteilung daran arbeitet. Welche Fachabteilung benötigt fast ein halbes Jahr um einen Fehler zu beheben? Auf jeden Fall  wurde wieder eine Zahlpause eingerichtet und ich sollte die 53,99€ selber überweisen. Dies habe ich für Januar 2016 auch getan. Dann wurde in der letzten Woche meine Karte gesperrt. Ich also zum gefühlten 30x angerufen. Die Dame am Telefon hat sich mehrmals entschuldigt und innerhalb von 1 Minute hatte ich wieder ein Bild. Gestern erfolgte dann die 2. Sperrung. Wieder ein Telefonat. Dieses Mal einen Herren am Telefon. Und der behauptet doch glatt, die schriftliche Vertragsbestätigung welche ich von Sky erhalten hätte wäre falsch und der Standardpreis würde gelten. Die Fachabteilung hätte entschieden, dass ich den Standardpreis zu zahlen habe. Und ich solle doch endlich den offenen Betrag überweisen.  Dieses Verhalten ist an Kundenunfreundlichkeit nicht zu überbieten und da drücke ich mich noch harmlos aus. Mal schauen wieder sich die Sache weiter entwickelt.

       

       

      MODEDIT: Anliegen konnte via privater Nachricht gelöst werden.

        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 2 Antworten