11 Antworten Neueste Antwort am 27.01.2016 14:55 von Steffen A. RSS

    Forderung über 284,75

    schnecke

      Hallo zusammen

       

      Von mir wird aktuell in der 2. Mahnung der oben genannte Betrag gefordert. Telefonisch wurde mir schon bestätigt, dass die Forderung falsch sei und

      ich nichts mehr davon hören würde. Heute dann die 2. Mahnung !!!

       

      Wollte eigentlich ein Neues Angebot im Dezember annehmen, aber statt des telefonsich versprochenem Angebot, sollte ich den vollen Preis für Komplett bezahlen. Nach drei Tagen waren die Preisdaten immer noch nicht geändert, sodass ich sicherheitshalber fristgerecht widerrufen habe.

      Aus diesem fristgerecht widerrufenen Vertrag  fordert man anteilig für HD die oben genannte Summe.

      Mit dem Widerruf habe ich SKY auch die Erlaubnis zum Lastschrifteneinzug entzogen, also haben Sie unrechtmäßig schonmal auf mein Konto zugegriffen.

      Dann kam die 1. Mahnung : Telefonisch wurde mir bestätigt, dass dies ein EDV Fehler sei.

      Ich habe mich darauf verlassen, dass der nette Mann am Telefon alles wie versprochen bereinigt und die Sache erledigt sei.

      Nun heute die 2. Mahnung über den geforderten Betrag nebst Rücklastschriftgebühr und Mahngebühr.

      Sie hatten gar kein Recht mehr abzubuchen. Meine Schreiben, abgeschickt per FAX liegen mir allesamt vor, ich dachte mir schon, das SKY das nicht auf die Kette kriegt.

       

      Habe schon einen MOD per PN angeschrieben.

       

      VG

       

      Anja

        • Re: Forderung über 284,75

          Mit diesem Problem bist du nicht alleine. Sobald sich einer der Mods bei dir meldet, wird dir hoffentlich geholfen. Die Mods machen hier gute Arbeit

            • Re: Forderung über 284,75
              schnecke

              JA, mach mir Mut !

               

              Ich habe dann heute auch nochmal per FAX die Forderung für falsch erklärt. Schade, dass man sich nicht auf die Mitarbeiter am Telefon verlassen kann. Da kann man sich den Anruf zur Klärung auch direkt sparen !

               

              VG

               

              Anla

                • Re: Forderung über 284,75

                  Die Arbeitsweise ist bei der Hotline größtenteils weit unter Null, Antworten auf E- Mails oder Faxe dauern teilweise wochenlang (wenn überhaupt). Das ist mehr als , aber leider Realität.

                  Wenn es noch einen Bereich gibt, der dir hilfreich zur Seite steht, dann ist es dieser hier

              • Re: Forderung über 284,75
                angarii

                Also nichts gegen die Klärungsversuche der Sky Mitarbeiter oder neudeutsch Mods hier. Aber wenn ich sowas lese schwillt mir der Kamm. Ein  super innovatives Unternehmen bekommt einfach nichts auf die Reihe. In jeder Werbung stellen die sich dar, als wenn es kein morgen gäbe. Mir graut vor dem Monat November...dann läuft unser Abo aus.

                  • Re: Forderung über 284,75

                    Bis dahin klapperst du sämtliche Apotheken bei dir ab und kaufst sämtliche Beruhigungsmittel auf. Was fällt mit spontan zu "super innovatives Unternehmen" ein?  .......     ........   nichts .........    ....... immer noch nichts

                  • Re: Forderung über 284,75
                    schnecke

                    Kurze Rückmeldung :

                     

                    Nach noch nicht mal 2 Stunden hat Steffen (Mod) das Problem erkannt, einen Mahnstopp eingestellt und mir auch nochmal bestätigt, das die Forderung unrechtmäßig ist. Chapeau lieber Steffen

                     

                    Jetzt aber bitte auch noch den letzten Schritt zu Ende gehen, Konto auf NULL setzen !!!

                     

                    VG

                     

                    Anja

                      • Re: Forderung über 284,75

                        Na also, geht doch!

                        Mit deiner nächsten Frage oder Anliegen starte am Besten gleich hier

                          • Re: Forderung über 284,75
                            schnecke

                            Sorry, aber ich bin erstmal vergrault und bleibe erstmal ohne SKY !

                             

                            Dieses ganze Theater wirkte von Anfang bis Ende (zumindest bis Steffen sich das angeschaut hat) sowas von unseriös !

                            Aber im Fall der Fälle, würde ich selbstverständlich nur noch über die Community hier meine Anliegen vortragen !

                             

                            Schön das Vielen hier weitergeholfen wird, aber ist dieses Chaos wirklich nicht zu vermeiden ? FRAGE an SKY !

                             

                            Alles Gute

                             

                            Anja

                              • Re: Forderung über 284,75
                                noname-oder-auch-nicht

                                Hey schnecke,

                                 

                                Deine Entscheidung, erst mal ohne Sky zu bleiben, ist vermutlich die beste!

                                Überleg doch mal, die tollen Angebote, die einem bei einer Kündigung ins Haus flattern, müssen doch von irgendjemandem bezahlt werden. Und dies ist doch sicher keiner aus der Sky-Chefetage oder ein anderer Wohltäter aus der Sky-Mod-Gemeinde!

                                Diese hübsch verpackten "Rückholangebote" werden von "verarschten (bitte diesen harten, aber leider zu gut passenden Ausdruck zu entschulding) Bestandskunden", wie ich auch einer war, im wahrsten Sinne des Wortes "bitter" bezahlt. Und es scheint zahlreiche davon zu geben, denn in diesem Blog bin ich die letzten Tage auf mehrere Fälle, wie dem meinen, gestoßen. Wobei ich davon ausgehe, dass die Dunkelziffer noch weitaus höher liegt!

                                 

                                Egal, ob eine Kündigung oder ein Leihreceiver nicht ankommt oder nicht ankommen sollte, flattert einem nach kurzer ein freundliches Schreiben der REALINKASSO ins Haus, worin einem bei Nichtzahlung gerichtliche Schritte angedroht werden. Dass es sich bei den geforderten 75,00 € nicht um eine vergessene Monatsrate - die ja bei einer Monate zurückliegenden Kündigung ohnehin nicht realistisch zu verkaufen wäre - um eine Schadensersatzzahlung für einen nicht zurückgesandten Receiver handelt, erfährt man erst im nächsten Brief. Und darin darf natürlich die bereits bekannte Androhung von gerichtlichen Schritten nicht fehlen.

                                Wenn man den Receiver, der monatelang ungenutzt rumstand, bereits gut zwei Monate vor dem Ablauf des Vertrages zurücksendet und in der Folgezeit nur noch mit tollen Rückholangeboten überschüttet wird, denkt wirklich nicht daran, dass er den Einlieferungsschein einrahmen und im Wohnzimmer aufhängen sollte. Den Retourenschein habe ich natürlich über das Hilfecenter von Sky bezogen. Leider habe ich während des Weihnachtsurlaubs mein Büro "aufgeräumt" und neben Einlieferungsbelegen auch zahlreiche ungeöffnete Post von Sky "entsorgt". Das böse Erwachen kam dann gleich zum Jahreswechsel mit der Zahlungsaufforderung von insgesamt 135,87 €, wobei ein Betrag von 75,00 € als Hauptforderung aus einem Dienstleistungsvertrag vom 01.09.2009 bzeichnet wurde. Der Rest setzte sich aus Mahnkosten und Inkassogebühren zusammen. Erst auf mein Schreiben, dass der Vertrag gekündigt und der Receiver zurückgesandt sei, wurde mir von REALINKASSO mitgeteilt, das von ihren Auftraggebern der Eingang des geforderte Receivers nicht festgestellt werden konnte. Eine Rückfrage beim Sky-Callcenter ergab die erwartete Auskunft, dass ich ohne den Retoure-Beleg mit der darauf vermerkten Sendungsverfolgungsnummer die "A....karte" gezogen habe. Zu einer Überprüfung, ob ich im fraglichen Zeitraum einen Retourenschein angefordert habe, war man natürlich nicht bereit - warum sollte man dem "Feind" auch zu der benötigten Sendungsverfolgungsnummer verhelfen. Soweit geht die Hilfe bei Sky natürlich nicht.

                                Letztendlich habe ich die Kröte runtergeschluckt und den geforderten Betrag, wenn auch zähneknirschend, bezahlt. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Und gerichtliche Verfahren können sich verdammt lange hinziehen. Die firmeneigenen Justiziare von REALINKASSO kosten ja nicht viel, aber sie haben dafür viel Zeit, um viele Briefe ans Gericht zu schreiben. Und der eigene Anwalt schreibt dann natürlich auch wieder ans Gericht ... und immer wieder. Dies kosten neben Zeit vor allem auch Geld. Und auch wenn man einen Prozess gewinnt - was nicht immer der Fall ist, denn Recht haben bedeutet nicht zwangsläufig, dass man auch Recht bekommt - geht man vielfach als der moralische Sieger aus dem Rechtsstreit hervor und trägt einen Teil seiner Anwaltskosten selber.

                                 

                                Fazit:

                                Jetzt weiß ich auch, warum Majestix immer Angst davor hatte, dass ihm der "Himmel auf den Kopf fällt". Die waren nicht dumm, diese Gallier!

                                Übrigends, einige prahlen in den Foren immer damit, dass sie die Angelegenheit einem Anwalt übergeben haben und der hat die Sache dann binnen kürzester Zeit aus der Welt geschafft. Oder man geht zum Gegenangriff über und verklagt dann auch mal Sky. Dies mag mal auch zutreffen, aber aufgrund meiner jahrzehntelangen Berufserfahrung als Justizbeamter kann ich nur sagen, viele dieser Aussagen gehören ins Land der Märchen und dienen wohl auch dazu, das eigene rumponierte Ego wieder ein bißchen aufzupäppeln!

                                Warum sollte man die kostbare Zeit vor der Glotze mit sky verbringen. Es gibt schließlich auch noch andere Kanäle oder "on demand"-Anbieter. Oder man könnte auch mehr Zeit draussen, unter dem kostenlosen "Himmel", verbringen. Dies wäre nicht nur billiger, auch bei Nutzung von lukrativen Rückholangeboten, sondern auch gesünder.

                                 

                                In diesem Sinne verbleibe ich ein

                                NoName

                            • Re: Forderung über 284,75

                              Hallo schnecke,

                               

                              für die Unannehmlichkeiten kann ich mich natürlich nur nochmals entschuldigen. Ich bedanke mich für das Kompliment und habe Dir ja bereits in unserer privaten Nachricht eine positive Rückmeldung gegeben. Wie bereits mitgeteilt, handelt es sich bei den Nachberechnungen um einen Systemfehler. Dieser darf natürlich nicht passieren, wird jedoch schnellst möglich manuell behoben.

                               

                              Gruß,

                              Steffen