8 Antworten Neueste Antwort am 24.01.2016 13:57 von marc123 RSS

    Kündigung wird nicht angenommen

    dkf

      Hi,

      wie schon Premiere scheint auch Sky inzwischen um jeden Kunden zu "ringen":

      Habe meinen Vertrag (Laufzeit bis März 2016) fristgerecht im November 2015 per Einschreiben gekündigt und in der Kündigung um eine Bestätigung gebeten.

      Das Anfang November versandte Einschreiben wurde am 27.11. abgeholt, eine Kündigungsbestätigung bekam ich nicht.

      Anfang Januar erhielt ich dann einen Brief mit der Ankündigung einer Beitragserhöhung zum 01.03.2016.

      Habe bei Sky angerufen, eine Frau xxx, die mir zunächst eine Zweitkarte verkaufen wollte (???), bat mich, einen Scan des  Auslieferungsbelegs meiner Kündigung per Mail an sie zu versenden, sie würde sich "schnellstens" um mein Anliegen kümmern.

      Das war vor zwei Wochen, gehört habe ich bisher nichts.

      Wie bereits oben erwähnt, war ich in alter Zeit mal Premierekunde, auch damals war meine Kündigung angeblich nicht angekommen, wir prallten hart aufeinander, inklusive Widerruf der Einzugsermächtigung, Mahnungen, Mahngebühren und, nach etlichem Ärger, einer "gütlichen" Einigung. Finanziell hat mich der Spaß nicht gekostet, der Zeitaufwand und der Ärger waren aber erheblich.

      Habe deshalb lange gebraucht, um mich für ein Sky-Abo zu entscheiden, in der Hoffnung, die beschriebenen Geschäftspraktiken wären vorbei.

      Ein wesentlicher Grund für den Abschluss eines Abonnements war Sky Go (bin oft unterwegs). Aber auch nach zwei Jahren, etlichen Telefonaten und Versprechungen kann ich auf meinen Geräten (Tablet und Handy, zugegebenermaßen nicht die neuesten Android-Geräte) Sky nicht schauen, lauf App-Store sind meine Geräte nicht zugelassen.

      Deshalb also nun die Kündigung, die ich auf jeden Fall, auch wenn es wieder Zeit ohne Ende kostet, durchziehen werde. In 10 Jahren schaue ich dann erneut vorbei, egal wie Premiere / Sky dann heisst...

       

      PS: Ich benötige KEINE Zweitkarte!

       

      MOD-EDIT: Persönliche Daten entfernt. Kündigung war breits im System vermerkt. Bestätigung versendet.