6 Antworten Neueste Antwort am 21.01.2016 23:24 von herbst RSS

    Widerruf wird nicht akzeptiert

    paulaner

      Hallo liebes Team von Sky and Friends,

       

      möchte mich mal an dieses Forum wenden, da Sky mich ziemlich verärgert hat und leider auch der Kundenservice in der Hotline nicht zielführend und kundenorientiert unterwegs ist, wohl einfach nur an den "Falschen" geraten .........zudem einfach falsche Informationen mitgeteilt werden.

       

      Ich habe meinen Vertrag zum 31.12.2015 gekündigt, Anfang Dezember bekam ich ein neues Angebot, diesem habe ich erst einmal zugestimmt und um schriftliche Bestätigung gebeten.

       

      Diese habe ich erst per 21.12.2015 erhalten und in Kenntnis doch deutlich besserer Angebote, verärgert per 29.12.2015 widerrufen.

       

      Nach über drei Wochen !!!!  bekomme ich per heute von Sky auf meinen Widerruf den Hinweis, dass dieser nicht fristgerecht eingegangen ist.

       

      Dabei ist das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen recht eindeutig geregelt.

       

      Das Widerrufsrecht für einen Verbraucher bei Fernabsatzverträgen ergibt sich aus den § 312, 355 und 356 BGB.

       

      Fristbeginn:

       

      Die Widerrufsfrist beträgt grundsätzlich zwei Wochen (§§ 312 d I 1, 355 I 2 BGB) und beginnt nach Widerrufsbelehrung


      (§ 355 II 1 BGB, diese muss deutlich gestaltet sein und in der Textform des § 126 b BGB erteilt werden; nur eine vollständig zutreffende Belehrung löst den Fristbeginn aus!)

       

      Die ordnungsgemäße und schriftliche Widerrufsbelehrung habe ich von Ihnen am 21.12.2015 erhalten.

       

      Mein Widerruf ist somit fristgerecht per 29.12.2015 gewesen

       

      Dieses hat mir mein Anwalt auch bestätigt.

       

      Sorry, Sky weiß dieses ganz genau und versucht trotzdem, mit einer falschen Darstellung den Kunden zu verunsichern, das ist für mich nicht seriös.

       

      In der Hotline teilt man mir nur mit: Ich sehe hier, die Widerrufsbelehrung ist als erfolgt angekreuzt ......Sory, allein diese Aussage ist eine "Frechheit"

       

      Zwischenzeitlich bin ich hierüber so verärgert, dass ich auch kein Sky Kunde mehr sein möchte.

       

      In Anbetracht des fristgerecht erfolgten Widerrufs und der somit zum 31.12.2015 aktiven Kündigung, nehme ich seit dem 01.01.2016 auch Ihre Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch, die Sky Karte habe ich seit dem 01.01.2016 nicht mehr im Receiver.

       

      Ich habe den Sachverhalt soeben per Mail an Sky auch mitgeteilt, bitte aber einen Admin dieses Forums, den Sachverhalt einmal zu prüfen, in der Hoffnung, dass es nicht wieder 3 Wochen dauert, bis ich etwas von Sky höre.

       

      Ich hätte mich auch gerne direkt mit Angabe meiner Kundennummer mit einer privaten Mail an einen Admin gewandt, doch ich bekomme keine Option zum versenden einer Mail angezeigt.

       

      Vielen Dank

       

      Mit freundlichen Grüßen

       

      Ronald

        • Re: Widerruf wird nicht akzeptiert

          Hallo paulaner,

           

          bitte entschuldige die entstandenen Unannehmlichkeiten. Gern prüfe ich den Sachverhalt. Hierfür benötige ich Deine Kundennummer in einer privaten Nachricht.

           

          Wie Du mich anschreiben kannst, wird Dir hier erklärt: Anleitung für private Nachrichten/Direktnachrichten in unserer Sky Community

           

          Viele Grüße,

          Pauli

          • Re: Widerruf wird nicht akzeptiert
            herbst

             

            In der Hotline teilt man mir nur mit: Ich sehe hier, die Widerrufsbelehrung ist als erfolgt angekreuzt ......Sory, allein diese Aussage ist eine "Frechheit"

             

            Ich verfolge interessiert deinen Thread. Bei Sky beginnt die Widerrufsfrist nach erfolgter mündlicher Belehrung mit gleichzeitiger schriftlicher Dokumentation.

              • Re: Widerruf wird nicht akzeptiert
                paulaner

                Schön, dass Sky dieses für sich dokumentiert, die können dokumentieren, was sie wollen, ich kann mich zum einen nicht an eine mdl. Widerrufsbelehrung erinnern und genau das ist nach Fernabsatz eben auch der Grund, warum der Verbraucher geschützt werden soll und der Widerruf schriftlich erfolgen muss.

                 

                (§ 355 II 1 BGB, diese muss deutlich gestaltet sein und in der Textform des § 126 b BGB erteilt werden; nur eine vollständig zutreffende Belehrung löst den Fristbeginn aus!)

                 

                Die ordnungsgemäße und schriftliche Widerrufsbelehrung habe ich somit am 21.12.2015 erhalten.


                Warum steht sonst auf dem Widerrufsformular auch unten das Datum 21.12.2015 drauf ......


                Ich und wenn es darauf ankommt, mein Anwalt, sehen das ganze sehr gelassen, Schade, dass es Sky anscheinend egal ist, (Hinweis heute in der Hotline)



                  • Re: Widerruf wird nicht akzeptiert
                    herbst

                    paulaner schrieb:

                     

                    Schön, dass Sky dieses für sich dokumentiert, die können dokumentieren, was sie wollen, ich kann mich zum einen nicht an eine mdl. Widerrufsbelehrung erinnern


                    Ab dem 13.6.2014 :

                    IV. Widerrufsfrist: Beginn und Dauer

                    Künftig beträgt die Widerrufsfrist einheitlich 14 Tage. Der Fristbeginn hängt vom

                    Vertragsgegenstand ab. Der Fristlauf kann bereits mit Vertragsschluss beginnen ...

                    Voraussetzung ist zudem, dass der Unternehmer den Verbraucher über das Widerrufsrecht belehrt hat (siehe unter

                    V.). Für den Fristbeginn ist allerdings nicht erforderlich, dass die Belehrung schon „in Textform“ erfolgt. Der

                    Unternehmer muss jedoch beweisen, dass er den Verbraucher in klarer und verständlicher Form belehrt hat.


                    MODEDIT: Formatierung angepasst.

                      • Re: Widerruf wird nicht akzeptiert
                        paulaner

                        Ja genau das ist doch aber der entscheidende Punkt, ich kann mich an keine entsprechende telefonische Widerrufsbelehrung per Vertragsabschluss Anfang Dezember erinnern, folglich hat diese nicht statt gefunden, unabhängig  interner Dokumentationen von Sky.

                         

                        (Sorry, doch Papier und interne Dokumentationen sind hier geduldig ........)

                         

                        So obliegt es Sky, mir einen Beweis zu liefern, dass Sie Ihren Pflichten nachgekommen sind, und mich ordnungsgemäß über den Widerruf aufgeklärt haben. (z. B. Audio Mitschnitt des Telefonats)

                         

                        Können Sie das nicht, dann haben Sie dieses im Zweifel erst mit Ihrer schriftlichen Bestätigung per 21.12.2015 nachweislich getan.

                         

                        Losgelöst davon:

                         

                        Ich habe die digitalen Leistungen / Inhalten mit Vertragsbeginn ab 01.01.2016 noch nicht einmal in Anspruch genommen (Sky Karte wird seit dem 01.01.2016 nicht mehr im Receiver genutzt)

                         

                        Ich muss also noch nicht einmal etwas "zurückgeben" .......

                         

                        Ronald