4 Antworten Neueste Antwort am 11.02.2015 21:48 von quetschung RSS

    Falsche Abuchung trotz schriftlicher Zusage

    mikel

      Mit Vetragsaschluss vom 17.01.2015 habe ich ein Sky-Abonnement gebucht. In diesem Vetrag wurde mir schriftlich zugesichert, dass ich da ich ich mich für Sky+ entschieden habe keine zusätzliche Servicepauschale zahlen muss. Nun wurde mir bei der ersten Abuchung trotzdem die Servicepauschale in Höhe von 49,00 € abgebucht. Daraufhin habe ich die 0180 Servicenummer von Sky angerufen. Die Kundenberaterin bat nach dem Gespräch, dass ich Ihr den Abo-Vertrag zufaxen sollte mit einem entsprechenden Anschreiben, den Betrag zu erstatten. Das habe ich auch getan. Nun bekomme ich von Sky eine Digitale Mail mit schriftlichem Anhang, dass eine Kündigung meines Abonnements nicht möglich wäre, da die Widerrufsfrist verstrichen wäre. Dabei habe ich das Abo gar nicht gekündigt, sondern ich ich habe lediglich darauf hingewiesen mir den zu Unrecht abgebuchten Betrag in Höhe von 49,00 € bitte zurückzuerstatten. Vielleicht sollten einige Damen und Herren mal einen Deutschkurs belegen, damit Sie mein Schreiben richtig lesen können.

       

      Was kann ich nun weiterhin unternehmen, dass ich diesen Betrag erstattet bekomme.

        Dieser Inhalt wurde als abgeschlossen markiert  Anzeige von 4 Antworten