2 Antworten Neueste Antwort am 22.12.2014 12:40 von Didi Duster RSS

    Preisgestaltung

    roman

      Hallo zusammen,

       

      ich wollte mal das Thema Preise anstoßen. Vorweg: Das soll kein Meckerpost sein. Vorwiegend macht man ja den Mund auf, wenn einem etwas nicht passt, aber alles in allem bin ich zufrieden mit Sky (muss ja auch mal gesagt werden).

       

      Grundsätzlich ist es natürlich das Recht von Sky, die Preise festzulegen und das Recht der Zuschauer, das Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Ich bin aber der Meinung, dass es im Sinne der Kundenzufriedenheit sinnvoll wäre, über die Preisgestaltung nachzudenken, wodurch man sicherlich einige Kunden längerfristig binden könnte, was dann auch für Sky gut wäre.

       

      Jetzt konkreter: Wie viele Kunden (da fänd ich übrigens Statistiken sehr interessant - ich nehme nicht an, dass diese veröffentlicht werden?) zahle ich 35 Euro für das Komplettpaket. Wer ein bißchen die Augen offen hält wird wissen, dass es sich dabei um ein immer wiederkehrendes Standard-Angebot für Neukunden handelt, das dann zwei Jahre gültig ist. Dieser Preis liegt an der Obergrenze dessen, was mir das Programm wert ist, insgesamt finde ich ihn aber fair und in Ordnung.

       

      Wäre es nicht sinnvoll, diesen Preis als Standardpreis zu etablieren? Natürlich würden aus Sky-Sicht einige Kunden so weniger zahlen, aber ganz subjektiv vermutet würde das locker ausgeglichen werden durch zusätzliche Kunden, denen der aktuelle Standardpreis (zurecht) zu hoch ist. Der damit einhergehende größere Kundenstamm wäre wirtschaftlich ebenfalls vorteilhaft.

       

      Noch stärker als das Argument der Vorteile ist das der Nachteile, die sich aus dem aktuellen Modell ergeben: Ein (geschätzter) Großteil der Abbonenten solcher Neukunden-Angebote ist wohl nicht bereit, nach zwei Jahren den vollen Preis zu zahlen. Folglich kommt es dann standardmäßig zu Kündigungen, Rückholer-Angeboten oder ggf. nach einer Pause zu neuen Sonderangebots-Abos - und das obwohl man sich den ganzen Quatsch am liebsten sparen würde und konstant den günstigen, nicht unangemessenen Preis zahlen möchte.

       

      Irgendwann wird einem diese Prozedur dann zu blöd und man verabschiedet sich tatsächlich von Sky - denn so schön es auch ist, man kann auch gut ohne leben. Unterm Strich verdient Sky dann an diesen Kunden eher weniger, als wenn sie direkt den Preis konstant niedriger ansetzen würden. Dagegen werden sich nicht wenige Vollpreis-Zahler darüber ärgern, dass viele Kunden für dieselben Leistungen nur die hälfte zahlen - was dann ebenfalls nicht zur Kundenzufriedenheit beiträgt und zu Kündigungen führen kann.

       

      Und da wir gerade beim Thema sind: Wie leider viele Firmen ist Sky gut darin, sich für diverse Leistungen Zusatzgebühren auszudenken, insbesondere zu Beginn des Abos. Ich würde nicht so weit gehen, das Betrug zu nennen, so lange es offen kommuniziert wird, aber auch das ist wieder ein Faktor, der der Kundenzufriedenheit entgegenwirkt und potenzielle Neukunden vergraulen kann...

       

      Ich bezweifle, dass zu diesem Thema offizielle Reaktionen kommen, sie wären aber sehr willkommen. Auch mache ich mir keine Illusionen, dass ein Forenbeitrag etwas an der Preisgestaltung ändern kann. Mich interessieren eher die Meinungen von anderen Kunden zu diesem Thema. Wer von euch zahlt den vollen Preis? Wer ist bereit, nach Ende des Rabatts zum Vollzahler zu werden? Wer ist auch genervt davon, eine Kündigungsprozedur zu durchlaufen, einfach nur um so weiter fernsehen zu können wie bisher?

       

       

      Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit

       

      Roman

        • Re: Preisgestaltung
          quetschung

          Dort in der Geschäftsführung sitzen hochstudierte Strategen ,die so etwas genau beurteilen können ,aber letztendlich entscheiden das dann doch die Geschäftsführer nach Gefühl. Als Premiere zu Sky wurde ,wurde damit geworben ,das es endlich Preißsicherheit geben würde und Sonderangebote der Vergangenheit angehören würden ,was daraus wurde sehen wir. Da jeder Preis eine Angebot darstellt und die Faulhiet der Kunden ein kalkulierbarer Faktor ist ,wird es wohl eher schlimmer als besser ,ist aber nur meine Vermutung.

          • Re: Preisgestaltung
            Didi Duster

            Kann dir im Großen und Ganzen nur zustimmen. Auch ich finde es blöd, wenn man nach 2 Jahren wieder kündigen muß, damit man nicht automatisch zum Vollzahler wird. Eine permanente reduzierte Gebühr würde vielen die Entscheidung erleichtern und die Stimmung gegenüber Sky verbessern. Außerdem hätten dann alle Beteiligten weniger Arbeit und Stress. Schließlich fordert die Bearbeitung der Kündigungen auch reichlich Kapazitäten bei Sky. Das könnte man sich wirklich sparen.