2 Antworten Neueste Antwort am 07.12.2014 21:15 von quetschung RSS

    Hat der Verbraucher ein Recht auf Auswahl ?

    quetschung

      Die Frage stellt sich mir ,wenn ich Bundesliga sehen wollte ,ich habe dann die Wahl zwischen Sky und  ???  ,deren Hardware ,die von Sky bestimmt wird ,also gar keine. Wenn es also solch ein Recht gäbe ,währe es hiermit gebrochen, deshalb die Frage ,gibt es soetwas ,oder ähnliches  ?

        • Re: Hat der Verbraucher ein Recht auf Auswahl ?
          mattx

          Das ist extrem komplex und kommt auf die Sichtweise an.
          Von juristischer Seite allgemein und von Seiten der Leute, die seit Jahren regieren (CDSU/SPD): Nein.
          Von Seiten der Sozialgerichte endet dein Recht auf Unterhaltung und Information bei den wichtigsten ÖR, also ARD und ZDF, vorausgesetzt du hast das Glück und findest ein Gericht, das dir einen gebrauchten TV als sozialüblichen Standard zugesteht.
          Seitens der Regulierungsbehörden und des Kartellrechts ebenso: Nein.

           

          Faktisch hast du nicht sonderlich viele "Rechte", auch die meisten Menschenrechte und Grundrechte existieren nur auf dem Papier und sind ein zahnloser Tiger. Wer das nicht glaubt, soll sich im nächsten Wald ein Zelt aufschlagen und versuchen auf ein paar Metern Getreide anzubauen und einen Brunnen zu bohren. Alle justiziellen Rechte und alle Freiheitsrechte sind tatsächlich NICHT existent und auch in unserem Land stark eingeschränkt, die sozialen Rechte wie Bildung, Kulter, Schutz oder Selbstbestimmung sowieso.
          Ich zitiere mal Georg Büchner aus dem hess. Landboten:
          "Das Gesetz ist das Eigentum einer unbedeutenden Klasse von Vornehmen und Gelehrten, die sich durch ihr eignes Machwerk die Herrschaft zuspricht. Diese Gerechtigkeit ist nur ein Mittel, euch in Ordnung zu halten, damit man euch bequemer schinde; sie spricht nach Gesetzen, die ihr nicht versteht, nach Grundsätzen, von denen ihr nichts wißt, Urteile, von denen ihr nichts begreift. Unbestechlich ist sie, weil sie sich gerade teuer genug bezahlen läßt, um keine Bestechung zu brauchen. Aber die meisten ihrer Diener sind der Regierung mit Haut und Haar verkauft. Die Justiz ist in Deutschland seit Jahrhunderten die H ure der deutschen Fürsten. Jeden Schritt zu ihr müßt ihr mit Silber pflastern, und mit Armut und Erniedrigung erkauft ihr ihre Sprüche. Denkt an das Stempelpapier, denkt an euer Bücken in den Amtsstuben, und euer Wachestehen vor denselben. Denkt an eure Sporteln für Schreiber und Gerichtsdiener. Ihr dürft euren Nachbarn verklagen, der euch eine Kartoffel stiehlt; aber klagt einmal über den Diebstahl, der von Staatswegen unter dem Namen von Abgabe und Steuern jeden Tag an eurem Eigentum begangen wird, damit eine Legion unnützer Beamten sich von eurem Schweiße mästen: klagt einmal, daß ihr der Willkür einiger Fettwänste überlassen seid und das diese Willkür Gesetz heißt, klagt, daß ihr die Ackergäule des Staates seid, klagt über eure verlorne Menschenrechte: Wo sind Gerichtshöfe, die eure Klage annehmen, wo die Richter, die rechtsprächen?"

          ( http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-hessische-landbote-416/1 )

          VG