Antworten

Aktivierungsgebühr

Special Effects
Posts: 7
Post 1 von 12
294 Ansichten

Aktivierungsgebühr

Eigentlich wollte ich meine Frage telefonisch direkt an Sky richten, aber über 60 Minuten Wartezeit lt. Telefonansage ist mir dann doch zu lang.

Es ist schön, dass Sky mit den Kunden Kontakt aufnimmt, die das Abonnement gekündigt haben. Ich habe seit zwei Jahren Sky Starter, Sky Sport und Bundesliga. Damals hieß es noch "Alle Spiele alle Tore live". Jetzt gibt es keine Freitagsspiele und keine Montagsspiele mehr - und in

der Champions League nur noch ein Live-Spiel in voller Länge. Und warum man mit SkyGo in HD schauen kann (wenn ich den Laptop mit einem HDMI Kabel mit dem Fernseher verbinde) - aber über den Receiver nicht und dann mehr bezahlen soll, habe ich bis heute nicht kapiert.

Jedenfalls hat sich der Leistungsumfang seit meinem Sky-Einstieg vor 2 Jahren markant reduziert (den Wegfall der Formel 1 habe ich noch gar nicht mitgerechnet). Dennoch hatte ich mich im letzten Jahr auf ein weiteres Jahr für 22,99€/Monat eingelassen (zuvor 19,99€) und erneut mein Abo für September 2018 gekündigt. Natürlich hat man auf meine Kündigung reagiert. Zunächst mit einem völlig überzogenen Angebot. Und dann rief mich, kurz vor Ende der Laufzeit, ein freundlicher Herr an. Mir wurde angeboten, die bisherigen Konditionen um ein oder zwei weitere Jahre zu sichern. Da ich nicht weiß, welche Übertragungsrechte Ende 2019 an Sky gehen, habe ich mich nur für eine Verlängerung von lediglich 12 Monaten entschieden.

Und nun der eigentliche Knackpunkt: Bei der Oktober-Abrechnung wurde mir neben dem monatlichen Beitrag eine Aktivierungsgebühr von 29€

abgebucht. Meine Einwilligung in 12 weitere Monate sind lediglich ein Tastendruck in der EDV bei Sky, diese Gebühr ist eine Frechheit und

wurde mir in dem Telefonat von dem freundlichen Herrn auch nicht klar verständlich kommuniziert! Danke Sky, die erneute Kündigung geht dann

diese Woche raus!

Alle Antworten
Antworten
Regie
Posts: 19,127
Post 2 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

14 Tage Widerrufsfrist ab Vertragsabschluss. Dann gilt die alte Kündigung wieder. W-Bearbeitung ca 4 Wochen.

Special Effects
Posts: 7
Post 3 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Danke für die Info!

Special Effects
Posts: 8
Post 4 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Kannst nur widerrufen, es gibt keine Chance die Gebühr erstattet zu bekommen. Mir wurde im Chat sogar explizit gesagt es würde bei Verlänherung bei meinem Angebot keine Aktivierungsgebühr anfallen. Berechnet wurde sie trotzdem, als ich dann reklamiert habe, wurde behauptet man hätte sie mir immer so kommuniziert. Es wurde also behauptet ich würde mir die Aussage des Chat Mitarbeiters einbilden, dabei hab ich sogar explizit nachgefragt. Aber Screenshots hatte ich keine und damit auch keinen Nachweis.

Also widerrufe unbedingt, man darf sich das nicht gefallen lassen. Es gibt leider offenbar ein paar schwarze Schafe unter den Call Center Agenten, die einem alles erzählen für einen Abschluss. Das wurde bei mir letztes Jahr schon gemacht (falscher Abopreis genannt) und dieses Jahr eben mit der Aktivierungsgebühr wieder. Am besten nur auf schriftliche Angebote oder die im Internet reagieren und da alles genau dokumentieren mit Screenshots usw.

Und ja, ich finde die Aktivierungsgebühr auch lächerlich hoch. Der Aufwand für die Reaktivierung (wenn das Abo denn überhaupt schon rum ist), ist geradezu lächerlich und sicher keine 29€ wert. Im Prinzip ist das die Strafgebühr für das Rabattangebot.

Special Effects
Posts: 7
Post 5 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Danke Grassi,

werde ich machen!

Regie
Posts: 6,698
Post 6 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Meine Einwilligung in 12 weitere Monate sind lediglich ein Tastendruck in der EDV bei Sky, diese Gebühr ist eine Frechheit

Natürlich kostet der ganze Aufwand (Kündigung bearbeiten, Angebote machen, Telefonate führen usw,)

Arbeitskraft (Personalkosten) usw.

Einen Teil der Kosten wird an den Kunden weitergegeben.

Sky äußert sich wie folgt dazu

"Durch die Annahme des Angebots kommt ein neuer Vertrag zustande. Für die Einrichtung entsteht uns ein hoher

Bearbeitungsaufwand.

Die 29 Euro decken hier nur einen kleinen Teil der Kosten.

Wir kommen Dir sicherlich die nächsten Monate mit einem Rabatt entgegen.

Natürlich kannst Du den Vertrag auch zum regulären Preis weiterlaufen lassen,

in diesem Fall wird keine Aktivierungsgebühr fällig."

Special Effects
Posts: 7
Post 7 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Der "ganze Aufwand" sollte doch mit den Beiträgen gedeckt sein. Ich habe niemanden darum gebeten, mir Angebote zu senden oder mich anzurufen. Kann ja nicht sein, dass ich diese Aktivitäten dann in Form einer Aktivierungsgebühr bezahlen soll!

"Durch die Annahme eines Angebots kommt ein neuer Vertrag zustande." Nein!

Sofern es keine Veränderungen gibt, weder an den gewählten Programmpaketen noch an der Beitragshöhe, sehe ich da

keinen neuen Vertrag sondern eine Verlängerung des bestehenden Vertrages - auch wenn man mich erst durch ein Telefonat

dazu bewegen konnte. Und selbst wenn: Man hätte mir diese Gebühr in jedem Fall klar kommunizieren müssen, dann hätte

ich nämlich noch am Telefon entweder abgelehnt, oder eine Fortsetzung davon abhängig gemacht, mir diese Gebühr nicht

zu berechnen.

Regie
Posts: 6,698
Post 8 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Deine ganzen Aussagen sind einfach persönlich Ansichten

und haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun.

Fakt ist der Kunde zahlt den ganzen Verlängerungsvorgang, so oder so.

Manche Unternehmen preisen so etwas in Ihre Abo Preise ein,

so das, das jeder Kunde einen Teil bezahlen muss,

ob er Kosten durch Kündigung und Verlängerung verursacht oder nicht.

Und Sky legt diese Kosten eben zum Teil auf die Kunden um,

welche diese Kosten auch wirklich verursachen,

durch eine Aktivierungsgebühr.

Aber zu behaupten, die Aktivierung des Vertrags, oder die Verlängerung, wäre nur ein Tastendruck

und kostet nichts, ist schlicht und einfach falsch.

Aber das gute ist, man muss ja nichts abschließen.

Special Effects
Posts: 7
Post 9 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

"Persönliche Ansichten", die aber offenbar identisch zu den Ansichten von vielen weiteren Kunden sind.

Mag sein, dass Sky den Aufwand für die Nachbearbeitung von Kündigungen irgendwo wieder rein holen muss - aber im Vorfeld diese "Aktivierungsgebühr" nicht klar zu kommunizieren ist inakzeptabel und ein Schlag ins Gesicht des Kunden.

Insofern werde ich nun Widerrufen und der Verwaltungsaufwand (und die "Kosten" hierfür) sind für Sky noch höher.

Sie verlieren damit dauerhaft einen Kunden sowie 275,88€ eingeplanten Umsatz für die nächsten 12 Monate und bekommen auch keine Aktivierungsgebühr. Ich weiß, dass diesen Aufwand nicht jeder betreibt und die 29€ einfach schluckt. Ich aber nicht.

Finde das schlichtweg unseriös und kann in der Zukunft auch ohne Sky gut schlafen. Bin nur mal gespannt, wann die Verantwortlichen bei Sky - nicht zuletzt aufgrund des Wettbewerbs - aufwachen und erkennen, was Kundenservice bedeutet.

Kulissenbauer
Posts: 55
Post 10 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Hmm, du vergisst zu erwähnen dass eine Kündigung vorliegt. und dies stellt definitiv eine Veränderung da. um diese jedoch wieder rauszunehmen und ein angebot dann einzutragen wird ebend eine Aktivierungsgebühr erhoben. Ist ein doofes Wort. Bearbeitungsgebühr wäre sinnvoller.

Special Effects
Posts: 7
Post 11 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Es ist doch völlig egal, wie sich diese Gebühr nennt.

Man kann doch mit mir über alles reden oder mich am Telefon im Zuge des Verlängerungsangebots von der Notwendigkeit dieser "Gebühr" mit nachvollziehbaren Argumenten überzeugen! Aber einfach 29€ mehr abzubuchen, das geht überhaupt nicht. Und das ist auch der Grund, warum ich Sky nun den Rücken kehre. Das ist indiskutabel und unseriös.

Special Effects
Posts: 8
Post 12 von 12
32 Ansichten

Re: Aktivierungsgebühr

Ja eben, das ist der entscheidende Punkt. Die Gebühr darf man gerne verlangen, dann kann ja jeder Kunde selbst entscheiden ob er sie zahlen will oder es bei der Kündigung belässt. Hier wurde aber die Gebühr nicht klar kommuniziert, bei mir wurde sie sogar ausdrücklich mit 0€ genannt und dann trotzdem mit 29€ berechnet. Und das geht einfach nicht.

Antworten