Antworten

REVIEW: House of the Dragon - Staffel 1, Folge 5

Micha_S
Moderator
Posts: 41
Post 1 von 1
131 Ansichten

REVIEW: House of the Dragon - Staffel 1, Folge 5

Liebe Community,

die fünfte Folge hat nicht nur uns in Atem gehalten.

Hier kommt die Review zu Folge 5.

 

Achtung, Spoiler enthalten.

 

 

Spoiler

Die Folge beginnt mit einem grausamen Mord: Daemon ist zurück im Grünen Thal auf Runenstein und begegnet seiner Ehefrau Lady Rea. Er stößt sie vom Pferd, tötet sie anschließend mit einem Stein und lässt dies wie einen Unfall aussehen. Nun ist er wieder frei und unverheiratet.

 

Derweil reist König Viserys mit Prinzessin Rhaenyra zum Haus Velaryon. Er will Lord Corlys und Prinzessin Rhaenys die Vermählung zwischen Rhaenyra und dessen Sohn Laenor anbieten. Die Eltern Laenors stimmen zu, wollen jedoch, dass die Nachkommen den Namen Velaryon tragen sollen. Beide Parteien finden einen Kompromiss: Bis zur Krönung ist dies der Fall, zu welcher sie wie in der bisherigen Thronfolge den Namen Targaryen übernehmen.

 

Da Otto Hohenturm als Rechte Hand des Königs abgesetzt wurde, reist er ab. Als Königin Alicent ihn verabschieden will, beschuldigt er diese hierfür verantwortlich zu sein, da sie zu Rhaenyra gehalten hat. Er legt ihr Nahe dies nicht mehr zu tun, da Alicents Kinder eine Konkurrenz für die Nachkommen Rhaenyras darstellen. Lord Lyonel wird die neue Rechte Hand des Königs.

 

Alicent erfährt wenig später, dass Prinzessin Rhaenyra einen speziellen Tee nach der Nacht ihres Ausgangs mit Daemon getrunken hat. Sie weiß, dass dieser eine Schwangerschaft verhindern kann.

 

Rhaenyra und Laenor treffen derweil eine Vereinbarung für ihre Ehe: Laenor ist schwul und hat ein Verhältnis mit Sir Gottfried. Prinzessin Rhaenyra möchte weiterhin mit Sir Kriston zusammen sein. Sie entscheiden sich, die Ehe einzugehen und somit ihre Pflichten nach außen hin zu erfüllen, aber gleichzeitig ihre geheimen Liebschaften zu akzeptieren. Das Glück ist nur von kurzer Dauer, denn Sir Kriston bittet seine Prinzessin mit ihm an einen anderen Ort zu fliehen, ihn zu heiraten und ihren Status als Erbin aufzugeben. Sie lehnt ab und berichtet von ihrer Vereinbarung, die Kriston spöttisch abweist. Zurück auf Burg Drachenstein will Alicent ihn zur Rede stellen, was zwischen Rhaenyra und Daemon passiert ist. Daraufhin erzählt er ihr - in der Annahme ertappt worden zu sein - von seiner Schäferstunde mit Rheanyra.

 

Wenig später beginnt die Hochzeit im Schloss der Targayens mit Willkommensfest. Sieben Tage lang soll gefeiert werden, im Anschluss soll die Vermählung folgen. Auch Deamon ist anwesend. Sir Gerold von Runenstein, Verwandter von Lady Rea, spricht ihn offen auf seinen Mord an und beschuldigt ihn dessen. Deamon weist diesen ab und spricht Sir Gerold auf sein Erbe an, welches ihm nun als kinderloser Witwer von Runenstein zusteht.

 

Gleichzeitig spricht Sir Gottfried Sir Kriston wegen ihrer Positionen als Liebhaber des neuen Königspaares an. Dies tut er mit gutem Vorsatz, ahnt aber nicht, was er damit auslöst: Kurz später ermordert Sir Kriston ihn noch während des Fests. Sir Kriston ist verzweifelt, denn er hat bereits seinen Eid an der Krone gebrochen und davon Königin Alicent berichtet. Ein Tumult bricht im Saal aus. Laenor ist am Boden zerstört, als er seinen toten Liebhaber in den Armen halten muss.  Das Fest wird abgebrochen und die Trauung in kleiner Runde vollzogen. Sir Kriston legt seinen Dienst an der Krone nieder und will sich selbst richten als Alicent ihn abhält. Währenddessen kann sich König Viserys, von seiner Krankheit gezeichnet, nach der Hochzeitszeremonie nicht mehr auf den Beinen halten und fällt zu Boden.

 

Wie geht es mit Rhaenyra weiter? Wie lange wird König Viserys noch auf dem Thron sitzen?

 

Feurige Grüße

Euer Sky Community Team

Antworten
Antworten