Antworten

REVIEW: House of the Dragon - Staffel 1, Folge 4

OliverB
Moderator
Posts: 844
Post 1 von 1
264 Ansichten

REVIEW: House of the Dragon - Staffel 1, Folge 4

Liebe Community,
 
die vierte Folge lief nun und hatte es wieder in sich.
Klickt hier für unsere Review zu Folge 4!
Achtung, Spoiler enthalten.

 

 
Spoiler
Wieder sind ein paar Monate ins Land gezogen, seit dem Sieg über die Trittsteine. Prinzessin Rhaenyra ist derweilen im Reich unterwegs und sucht nach einem passenden Ehemann. Die Suche gestaltet sich allerdings schwierig, daher beschließt sie, die Suche zwei Monate früher als angedacht zu beenden.
Grade als sie und ihre Gefolgschaft Königsmund erblicken, treffen sie auch unverhofft auf einen alten Bekannten: Prinz
Daemon. Dieser streift das Schiff mit einem Drachen und verkündet so seine Ankunft in der Hauptstadt der sieben Königslande.

Prinz Daemon überbringt Viserys die frohe Kunde um den Sieg an den Trittsteinen. Er ist nun der "König der Meerenge" und beugt das Knie erneut vor Viserys. Am Abend zeigt er Rhaenyra einen geheimen Gang hinter ihren Gemächern, um unbemerkt aus dem Bergfried zu entkommen und sich des Nachts unter den Pöbel mischen zu können. Neben Alkohol und Schauspiel landen die beiden in einem Freudenhaus.
Daemon versucht ihr zu erklären, dass die körperlichen Gelüste keine Schande darstellen, sondern sie ihren auch Nachgehen kann, was die beiden dann auch direkt in die Tat umsetzen. Zum Verlust ihrer Jungfräulichkeit kommt es allerdings nicht, da Daemon fluchtartig das Bordell verlässt und Rhaenyra alleine zurücklässt. Fast wäre diese Eskapade gut ausgegangen. Was die beiden nicht bedachten: Die Wände haben Ohren!

Direkt am nächsten Morgen wurde die Hand und somit auch der König über den Ausflug der beiden Informiert. Dies führt zu einigen Konsequenzen: Daemon wird, nach seiner verkaterten Ankunft im Bergfried, direkt zum König geschleift und zurück in die Flusslande zu seiner Frau beordert.
Die Königin stellt derweil
Rhaenyra zur Rede, denn sie hatte die Unterredung zwischen ihrem Vater, der Hand und ihrem Gemahl, dem König, beigewohnt. Rheanyra schwört auf das Vermächtnis ihrer Mutter,  dass Daemon sie nicht "angefasst" hat. In Bezug auf Daemon mag das zwar zutreffen, aber ihr Techtelmächtel in der Nacht mit Sir Kriston bleibt bis jetzt unbemerkt.

Viserys stellt seine Tochter persönlich zur Rede und verkündet ihr, dass diese sich zu Fügen habe und die Prophezeiung von Feuer und Eis viel zu wichtig ist, als dass diese durch ihren eigenen Willen gefährdet werden dürfe. Der König hat entschieden, dass sie Laenor Velaryon zum Mann nehmen muss.
Rhaenyra nimmt dies widerwillig zur Kenntnis und fährt ihren Vater an, dass dieser sich um den "Geier" kümmern soll, der nach dem Thron trachtet: Otto von Hohenturm, die Hand des Königs

Später am Abend bringt der Meisteralchemist Rhaenyra einen besonderen Tee, der sie vor ungewünschten Folgen ihrer nächtlichen Eskapaden befreien soll. Derweilen hat die Saat des Misstrauens, die Rhaenyra ihrem Vater ins Ohr pflanzte, gefruchtet und Viserys entzieht seiner Hand das Amt sowie alle Privilegien, die er bis dahin genoss. 
Welche neuen Nachkommen und Bündnisse werden uns wohl in der nächsten Folge erwarten?
 
Feurige Grüße
Euer Sky Community Team
Antworten
Antworten