Antworten

REVIEW: House of the Dragon - Staffel 1, Folge 3

Hannah_H
Moderator
Posts: 18
Post 1 von 1
276 Ansichten

REVIEW: House of the Dragon - Staffel 1, Folge 3

Liebe Community,
es war wieder so weit und die dritte Folge von "House of the Dragon" wurde uns präsentiert. Wie geht es wohl weiter in der Welt von Westeros?

Klickt hier für unsere Review zu Folge 3!
Achtung, Spoiler enthalten.
Spoiler
Seit der letzten Episode sind rund drei Jahre in den Königslanden vergangen. Prinzessin Rhaenyra, die mittlerweile volljährig ist, hat sich aber noch nicht dazu durchringen können einen Gemahl zu wählen und selbst für Nachwuchs zu sorgen. Die Krankheit des Königs schreitet jedoch voran und hat indes schon 2 Finger der linken Hand gefordert. An den Trittsteinen herrscht Krieg. Prinz Daemon und Corlys versuchen den "Krabbenspeiser", Prinz Drahar, zu stürzen. Doch die Situation steht schlecht.

Aber es gibt auch frohe Kunde! Der König feiert den Namenstag seines erstgeboren Sohnes Aegon und bei Alicent Hohenturm ist auch schon der nächste Nachwuchs im Anmarsch. "Aegon, der Eroberer" wird bereits 2 Jahre alt und die Lords und Ladys warten gespannt auf eine Verkündung der Erbnachfolge. Rhaenyra sieht ihre Erbschaft in Gefahr und auch ihr Vater zweifelt für einen kurzen Moment an seiner Entscheidung. Aegon zu ehren wird eine große Jagd veranstaltet. Laut der Hand des Königs wurde in den Wäldern ein weißer Hirsch gesichtet, der als Symbol der Krone galt. Die Hof-Jäger von Viserys versuchen den Hirsch ausfindig zu machen, damit dieser "den König des Waldes" als Trophäe sein Eigen nennen kann. Ihnen gelingt es jedoch nicht, sodass ein anderer stattlicher Hirsch als Trophäe herhalten muss.

Im Rahmen des Festes wird ebenfalls versucht, Rhaenyra an den Mann zu bringen. Nachdem sie einen Antrag von einem Lannister erhält, stellt sie ihren Vater öffentlich zur Rede. Dieser befiehlt ihr jedoch, einen Mann heiraten zu müssen. Rhaenyra verlässt daraufhin, erzürnt über die Taten ihres Vaters, das Camp der Jäger. Sir Kriston reitet ihr nach und bittet die Prinzessin zurückzukehren, doch diese weigert sich. Die beiden campieren an einem Lagerfeuer in den Wäldern, wo sie plötzlich von einem Wildschwein attackiert werden. Der Ritter schafft es in letzter Sekunde Rhaenyra zu retten, doch das Wildschwein erhebt sich erneut und so ist es die Prinzessin selbst, die das Schwein erlegt. Im Morgengrauen begegnen die beiden dem König des Waldes. Ob dies ein Omen ist?

Daemon und Corlys Pläne die Trittsteine einzunehmen geraten ins Stocken. Die Moral der Truppen siecht dahin und selbst die Drachen der Targaryens können aufgrund der schlechten Lage nicht viel bewirken. Als der König durch einen Brief davon erfährt entsendet er widerwillig, überzeugt von seiner Frau Alicent, Hilfstruppen an seinen Bruder. Dieser lehnt die Hilfe jedoch ab und so gelingt es ihm durch eine Finte die Trittsteine einzunehmen und den "Krabbenspeiser" ins Jenseits zu befördern.
Wird sich die Prinzessin einen Gemahl zulegen und wird sie die Erbin des Thrones bleiben? Wie geht es mit Daemon weiter? Fragen über Fragen. Was meint ihr?
 
Feurige Grüße
Euer Sky Community Team
Antworten
Antworten