Antworten

Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

velli
Special Effects
Posts: 3
Post 1 von 7
627 Ansichten

Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

Als langjähriger Kunde ist die neue Vorgehensweise mit der "monatlichen Kündigungsfrist" schon eine Sauerei.
In meiner Kündigungs-Email schreibe ich ausdrücklich "Fristgerecht zum 1.3.2020" damit ich die volle Preisgarantie auch wie vereinbart für vollen 24 Monate bekomme. Jetzt wurde mir Sky und HD abgeschaltet - zum 1.9. weil ja "monatlichen Kündigungsfrist". Ja, ich habe eine Kündigungsbestätigung erhalten - aber das Datum 31.8. habe ich als fristgerechten Kündigungseingang verstanden.
Und das neue "Angebot" das für eine Verlängerung, bzw. Neuvertrag gemacht wird ist natürlich wieder im Monat 10€ teurer ... Smiley (wütend)

Alle Antworten
Antworten
onzlaught
Regie
Posts: 9,816
Post 2 von 7
621 Ansichten

Betreff: Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

Kundenanliegen detailliert zu lesen und entsprechend zu agieren ist bei Sky nicht vorgesehen.

Dein Schreiben enthält das Triggerwort „Kündigung“ und setzt somit den automatischen Mechanismus in Gang.

 

Mit Deinem Post hier kann sich ein Moderator die Sache anschauen und vielleicht noch was retten.

velli
Special Effects
Posts: 3
Post 3 von 7
619 Ansichten

Betreff: Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

Schön wäre, wenn der Bot das Wort "fristgerecht" auch kennen würde Smiley (wütend)

onzlaught
Regie
Posts: 9,816
Post 4 von 7
615 Ansichten

Betreff: Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

Das kennt er, verpass mal die Frist bei 12/24 Monatsverträgen um einen Tag 🙂

 

Nur bei den Einmonatsverträgen hatten wir hier schon Leute die am 27. eines Monats gekündigt haben und Tage später im Dunkeln standen, da werden die 7 Tage auch ignoriert.

visalis
Geräuschemacher
Posts: 2
Post 5 von 7
575 Ansichten

Betreff: Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

Wenn dem so ist, dann ist das unfassbar.

 

Ich habe for einigen Tagen mein Abo das bis zum 01.03.2020 läuft, ganz ähnlich gekündigt mit der Angabe der fristgerechten Kündigung zum 29.02.2020. Seit 1 Stunde ist alles Tot auf Sky...

 

P.S. Bin mit Ausnahme einer kleinen Unterbrechung seit Premiere-Zeiten langjähriger Kunde.

DorinaN
Moderator
Posts: 3,942
Post 6 von 7
535 Ansichten

Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

Hallo velli,

es tut mir leid, dass Du erst jetzt eine Antwort erhältst. Sofern der Vertrag eine monatliche Kündigungsfrist hat, ist eine Kündigung auch erst zum Ende der vereinbarten Laufzeit und deren Konditionen notwendig. Ich schaue mir Dein Abonnement gern einmal an, ob ich da noch etwas für Dich tun kann. Lass mir dafür bitte Deine Kundennummer in einer Privatnachricht zukommen.

Viele Grüße, Dorina
velli
Special Effects
Posts: 3
Post 7 von 7
524 Ansichten

Betreff: Vereinbarte Vertragslaufzeit vs. "monatlicher Kündigungsfrist"

UPDATE:

Jetzt habe ich gestern eine E-Mail von Sky bekommen (digitalpost@kundenservice.sky.de)
In der steht abermals
"Sie haben uns darum gebeten, Ihr Abonnement zu beenden.  (...) Wir bestätigen Ihnen heute vertragsgemäß den 30.09.2019 als Austrittsdatum. "

 

also zwar 1 Monat später als in dem Brief den ich nach der Kündigung bekommen habe, aber wieder nicht "fristgerecht" und trotz "30.09.2019" habe ich aktuell keinen Sky-Empfang.
Anscheinend weiß beim Sky Kundendienst wirklich die linke Hand nicht was die rechte tut ....

Antworten