22 Replies Latest reply on Dec 13, 2018 7:10 PM by Juliane S. RSS

    Probleme mit dem Sky-Kundenservice bei Vertragsabschluss. Kann ein Moderator helfen?

    maecky101

      Hallo zusammen,

       

      jetzt möchte ich hier meine Erfahrungen mit Vertragsangeboten der Sky-Mitarbeiter im Kundenservice darlegen.

       

      Bei mir wurde seitens Sky bereits zum 2. Mal der Versuch unternommen mich zu übervorteilen.

       

      Der 1. Versuch war meine reguläre Vertragsverlängerung im Februar 2018 bei der mir zum Preis von 26,99€ eine Verlängerung für 2 Jahre (mit dem Tausch meine alten Gerätes zum SkyQ Gerät) +9,99€ für die 2. Karte = 36,98€ angeboten wurde. Nach Erhalt der schriftlichen Vertragsunterlagen war auf einmal von 47,98€ die Rede. Auskunft beim Kundenservice war das SkyQ 10,00€ im Monat kosten würde.

      Erst nach Wiederspruch konnte man sich daran erinnern das der Preis von 36,98€ ja doch so vereinbart war. Die Kollegin hätte mir dieses Angebot so gar nicht unterbreiten dürfen (was mir ehrlich gesagt egal ist weil es sich hier um ein internes Schulungsproblem von Sky Deutschland handelt).

       

      Der 2. Versuch ist mein aktueller Fall von November 2018.

       

      Ich habe am Donnerstag den 15.11.2018 bei Sky angerufen (Wartezeit 35 min) weil mir eine Abbuchung von über 100€ aufgefallen ist. Kurze Erklärung des Kollegen war, Sky hätte Probleme mit der Abbuchung in September u. Oktober gehabt und deshalb sei halt alles im November abgebucht worden. Eine Information seites Sky per Mail darüber gab es nicht, um weitere willkürliche Zugriffe auf mein Konto zu verhindern habe ich Sky mit Wirkung vom 31.12.2018 die erteilte Einzugsermächtigung entzogen und werde meine Abokosten zukünftig überweisen, aber zurück zum Thema.

      Der Mitarbeiter erklärte mir im Anschluss das er mir als "Premiumkunde" von Sky Deutschland ein exklusives Angebot unterbreiten kann.

       

      Ich könne für nur 0,01€ monatlich meine alte 1.Karte auf SkyQ umstellen lassen und würde für eine einmalige Logistikpauschale auch noch den den nagelneuen SkyQ Reciever mit der Sprachsteuerung über die Fernbedienung kostenlos bekommen, weiterhin könnte ich für 5,00€ im Monat Netflix/Premium nutzen.

      Das alles zu meinen im Moment gültigen Vertragskonditionen, es würde sich nur die Laufzeit bis zum 31.10.2020 verlängern.

       

      rechnen wir mal:

       

      monatlich: 36,98€ (im Moment) + 0,01€ (für SkyQ der 1. Karte) + 5,00€ (für Netflix) = 41,99€

       

      Ich habe um Rückruf am Freitag den 16.11.2018 ab 18:30 Uhr gebeten da ich dies erst mit meiner Frau besprechen wollte. Der Rückruf ist erfolgt und meine Frau und mein Sohn haben mitgehört. Wir haben uns die Konditionen nochmals wiederholen lassen und dann zugestimmt.

       

      Am Donnerstag dem 22.11.2018 kam das Gerät an (bezahlen soll ich bereits ab dem 20.11.2018 und Netflix funktioniert immer noch nicht) da ich mir Vertagsunterlagen lieber 1x zuviel als zuwenig durchlese musste ich feststellen das da plötzlich die Rede von 51,98€ ist. Also: erneut ein Anruf beim Sky Kundenservice (Wartezeit 25 min, vermutlich kennen die Kollegen mittlerweile meine Telefonnummer und würfel erst mal aus wer mit mir sprechen muss). Auf meine Nachfrage was da nicht stimmt bekam ich eine Antwort die selbst mich erst mal sprachlos machte.

      Diese Konditionen seien bei Sky nicht bekannt man könne nichts finden warscheinlich sei, das so ein Gespräch nicht stattgefunden hat (Sky zeichnet die Gespräche zum Zwecke der Verbesserung des Kundenservice auf DAS ICH NICHT LACHE!!!!), ich könne ja alles zurückschicken und wiederrufen.

      So läuft das offensichtlich bei Sky (und nicht nur da), wir machen 100 Kunden dieses Angebot wenn nur 25 die Verträge nicht oder erst nach 2,5 Wochen und der 1. Rechnung richtig lesen haben wir immernoch einen Reibach gemacht und 25 über den Tischgezogen.

       

      Zitat: "Kundenzufriedenheit ist die Kunst die Kunden so schnell über den Tisch zu ziehen das sie die Reibungshitze als Nestwärme empfinden."

       

      Ich habe mich mit meinem Rechtsbeistand beraten und der hat mir einen tollen Rat gegeben. Da dieses Gespräch seitens Sky ja nie stattgefunden haben soll ist der geänderte Vertrag eine Preiserhöhung und somit steht mir ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Dies habe ich jetzt in Anspruch genommen und Sky zugestellt. Mal sehen was passiert.

      Mein Rechtsanwalt meinte mehr als Inkasso kommt nicht und dann lassen wir das mal vor Gericht klären mal sehen ob Sky die Hosen runterlässt.

       

      Ich bin nur gespannt ob Sky eine Klärung mit mir sucht oder wirklich die Sache öffentlich austragen will, der gleiche Versuch innerhalb von 6 Monaten, wieder haben "Frau Niemand und Herr Keiner" die Schuld nur nicht Sky-Deutschland, ist nicht akzeptable.

      Hier wird deutlich wie Sky Geld an Bestandskunden verdient um Neukunden mit Mondpreisen zu locken.

       

      LG aus Franken

       

      Silvio