1 7 8 9 10 11 Start Previous Next End 161 Replies Latest reply on Apr 26, 2018 6:18 PM by klausi67 Go to original post RSS
      • 135. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
        mthehell

        Darauf möchte ich gerne antworten.

        Vorab: Ich meine das ernst, finde das mittlerweile aber nicht mehr tragisch. Aber dass Du ein Troll bist ist eindeutig zu erkennen an den überwiegend rein provokanten Beiträgen (mit Ausnahme einiger 'normalen', das sei auch klar gesagt), die sämtliche Eigenschaften von Trollbeiträgen in Foren ausmachen. Da bedarf es keiner Interpretation, dafür gibt es ja eine Definition. Wer mag, darf sich die Mehrzahl Deiner Beiträge vor diesem Hintergrund nochmal in Erinnerung rufen:

         

        Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielt. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.

         

        Als Troll wird bezeichnet, wer absichtlich Gespräche innerhalb einer Online-Community stört.[3] Die Provokationen sind in der Regel unterschwellig und ohne echte Beleidigungen. Auf diese Weise entgehen oder verzögern Trolle ihren Ausschluss aus administrierten Foren. Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein Spiel, in welchem das einzige Ziel das Erregen von möglichst erbosten und unsachlichen Antworten ist.

         

        Als Ergebnis wurden vier Verhaltensmuster festgehalten:

        1. Trolle agieren absichtlich, wiederholt und schädlich (intentional, repetitive and harmful).
        2. Trolle ignorieren und verletzen die Grundsätze der Community.
        3. Trolle richten nicht nur inhaltlichen Schaden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Community zu schüren.
        4. Trolle sind innerhalb der Community isoliert und versuchen ihre virtuelle Identität zu verbergen, etwa durch die Nutzung von Sockenpuppen.

        Aus den Fallanalysen ergaben sich verschiedene Motivationen der Trolle:

        1. Langeweile, Suche nach Aufmerksamkeit, Rache
        2. Spaß und Unterhaltung
        3. Wunsch, der Community möglichst großen Schaden zuzufügen.[5]

        Trollbeiträge können Schaden verursachen, indem sie Diskussionen ausbremsen oder sogar das Vertrauen innerhalb einer Community zerstören.

         

        Die anderen Teilnehmer der Diskussion können Troll-Diskussionen begegnen, indem sie auf Beiträge des Trolls grundsätzlich nicht eingehen. In der Netzkultur bezeichnet man dies mit der Phrase „Trolle bitte nicht füttern!“ (engl. „Do not feed the troll“ Den Troll nicht füttern, als Akronym DNFTT). Damit entzieht man den Trollen die Aufmerksamkeit, die sie erheischen wollen.[19]

        [...] ist eine zusätzliche strikte Moderation hilfreich, um dem Problem zu begegnen.[15]

        Eine weitere Empfehlung lautet, nicht mit dem Troll zu reden, sondern nur über ihn, um so die Kontrolle über die Kommunikation zurückzugewinnen und ihm zu zeigen, dass sein Gegenüber nicht allein steht.[18]

        Wenn dennoch eine Antwort nötig erscheint (z. B. weil es nicht möglich ist, genügend viele Mitnutzer zum Ignorieren des Trolls zu bewegen), sollte sie nach den Erkenntnissen der Pädagogischen Psychologie nicht emotional, sondern möglichst rational ausfallen. Die Kommunikation sollte demnach höflich, aber klar und eindeutig sein. Statt leerer Drohungen werden klare Ansagen empfohlen, die dann auch genau so eingehalten werden.[20]

        Gründe:  Bei diesen entdeckten die Wissenschaftler dann hauptsächlich Alltagssadismus, aber auch weitere Merkmale der sogenannten Dunklen Tetrade; für Psychologen ein bestimmtes Persönlichkeitsprofil, das sich aus verschiedenen sozial unerwünschten Eigenschaften zusammensetzt (Erweiterung der Dunklen Triade zu einer Tetrade aus vier negativen Eigenschaften).[6] Besonders häufig wurde bislang ein derartiges Profil bei Menschen gefunden, die als Jugendliche, aber auch als Erwachsene, andere schikanieren. Dazu gehören außer dem Sadismus der Narzissmus, der Machiavellismus und die Psychopathie.[7][8][9]

         

        Soviel zum "Ich Troll - Warum eigentlich?"

         

        Und angewandt auf den letzten Beitrag oben von Dir: Der ist rein dazu gedacht eine emotionale Reaktion zu provozieren. Daher auch die "gezielten persönlichen Ansprachen" an jeden einzelnen, damit sich auch bloß jeder aufgefordert sieht zu reagieren - Obwohl das Thema eigentlich "durch" ist.

        • 136. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018

          Oh, ein Artikel aus der glaubwürdigsten Quelle schlechthin.......

           

          Laut dieser Definition ist das Forum voller Trolle

           

          Was machen wir jetzt nur?

          • 137. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
            jonnycash

            Halte Dich ja wirklich für einen guten Analytiker, aber hier verirrst du Dich in einer Self-fulfilling-prophecy.

             

            Kamikaze ist in vielen Dingen inhaltlich stark am Thema beteiligt, in anderen Dingen zugegebenermaßen noch emotionaler und feindbildorientierter als ich. Ob das nun immer im Rahmen gesitteter und sachlicher Kommunikation abläuft oder auch mal Grenzwerten ist, mag sein, da schließe ich mich selber auch nicht aus. Und Kamikaze weiß das sicher selber auch.

             

            Aber ein Troll ist nun wirklich ganz was anderes. Und glaub mir, ich bin auch alt genug und lang genug im Web unterwegs, um das zu wissen, sorry, beurteilen zu können. Ich erkenne Trolle, wenn ich sie sehe. Nicht sofort, aber bald.

            (Was Irrtum nicht ausschließt)

            Das Deine Qualifikation als Trolldetektor da größer ist, magst Du glauben, das bedeutet nicht, das es so ist.


            Und das Kameraden wie b.. und h.. emotionale Reaktionen bewusst oder unbewusst provozieren, darüber müssen wir nicht streiten, oder ? Jeder geht damit anders um.

            • 138. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
              mthehell

              Ich finde gut, dass Du das sachlich angehst - das bringt auch mehr als ein erneuter Provokationsversuch (ja, mehr ist auch der letzte Beitrag nicht inaktiv973).

               

              In Sachen Internet/Forenerfahrung tun wir uns wahrscheinlich nicht viel, aber wie definierst Du das denn, was da zu 80% zu lesen ist?

              Beispiel recht aktuell: Re: Fußball-Bundesliga

              Warum nochmal hervor kramen, gezielt an einen User, der auch garantiert so reagiert wie man es erwartet?

              Ausschließlich um endlich eine bisher ausgebliebene Reaktion (und wir wissen in welche Richtung die geht) zu provozieren um dann wieder darauf einzusteigen - wie schon zig Male geschehen.

               

              Genau das ist eine typische Aktion eines Foren-Trolls, weil es gerade um eine rein emotionale Angelegenheiten geht und nichts darüber hinaus bringt - außer den eigenen Spaß sich über den anderen lustig zu machen und sich gegenseitig aufzuwiegeln.


              Ich habe ja nicht behauptet, dass K. der einzige ist - aber er ist einer (was ja auch nicht schlimm ist, nur sollte man das im Umgang mit ihm wissen).

              Auf die geschätzten 20% 'normalen' Beiträge von ihm reagiere ich auch 'normal', nur die provokanten inhaltslosen und rein auf eine Reaktion bedachten Beiträge gehe ich nicht ein (andere füttern ihn und dann wird es jedes Mal ein "Großes Ding" im Forum).

               

              Natürlich geben manche User mit ihren Beiträgen mehr Anlass "emotional" zu reagieren als andere - aber das rechtfertigt ja nicht die bewusste absichtliche Provokation, die dazu führt, dass die Community kein Interesse mehr zeigt, manche Threads geschlossen werden seitens der Mods - und letztendlich das Geschriebene nur einem Selbstzweck dient und keinen Mehrwert für andere hat. Das entbehrt dem Sinn eines Forums und kann untereinander ausgefochten werden.

               

              In einem Forum mit vielen Usern unterschiedlicher Couleur ist speziell von Usern, die sich auskennen genau das Gegenteil angesagt: Deeskalation. Genau WEIL man weiß wie manche reagieren hält man sich  - als erfahrener User - zurück - auch das solltest Du im Laufe Deiner Forenerfahrung gelernt haben in den letzten 2 Jahrzehnten die es Foren gibt.

               

              Nur um auch das deutlich zu machen: Mich tangiert das mittlerweile peripher, wenn ihr Euch da hochschaukelt. Aber sinnvoll oder gewinnbringend für die Community an sich ist das nicht. Da würde ich mir manchmal wünschen, ihr würdet mal "aus der Emotion heraus" Geschriebenes löschen - und nicht über die herfallen, die es bemerken und sich besinnen.

              • 139. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018

                mthehell schrieb:

                 

                Ich finde gut, dass Du das sachlich angehst - das bringt auch mehr als ein erneuter Provokationsversuch (ja, mehr ist auch der letzte Beitrag nicht kamikaze).

                 

                Tja, wenn du das sagst, muss es wohl stimmen......

                 

                mthehell schrieb:

                 

                Beispiel recht aktuell: Re: Fußball-Bundesliga

                Warum nochmal hervor kramen, gezielt an einen User, der auch garantiert so reagiert wie man es erwartet?

                 

                Ganz einfach: In dem Fall hat besagter User immer wieder damit argumentiert, wie toll die Jugendarbeit seines Lieblingsvereins doch sei.

                Ich wollte nun eine Stellungnahme von ihm dazu das es wohl doch ein wenig anders aussieht. Ganz einfach deshalb, weil er es so oft betont hatte.

                Da die Tabelle durch etliche Beiträge schon 3 Seiten zurücklag und ich mir nicht sicher war ob er es gelesen hatte hab ich ihn eben nochmal gezielt angesprochen.

                mthehell schrieb:

                Da würde ich mir manchmal wünschen, ihr würdet mal "aus der Emotion heraus" Geschriebenes löschen - und nicht über die herfallen, die es bemerken und sich besinnen.

                 

                Kann man so sehen.

                Man kann es aber auch so sehen, das jemand gezielt provoziert, die erste Antwort der provozierten abwartet und dann seine Provokationen löscht, damit sie später nicht mehr nachvollziehbar sind.

                • 140. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                  jonnycash

                  Ok, wenn du für Dich (!!) jegliche Art emotionaler Aktion und Reaktion als getrollt definierst, dann hat Kamikaze recht, hier gibt es nur Trolle.

                   

                  Ich definiere das deutlich weiter gefasst. Echte Trolle sind deutlich seltener, einen hatten wir noch kürzlich. Und ich halte Provokationen in Massen für ein durchaus probates Diskussionsmittel. Deeskalation ist ein populistisch gern genutzter Begriff der imho überbewertet wird. Man muss einem Idioten auch mal durch die Blume sagen können, das er ein Idiot ist. Und wenn jemand faktisch Unsinn erzählt, dann muss man auch das artikulieren. Das klappt nicht bei jedem und immer mit sprachlichen Wattebäuschchen werfen. Jeder ist anders gestrickt.

                  Ob und wie „die Community„ (die es dahingehend auch gar nicht gibt) darauf reagiert, ist dann durchaus auch mal egal.

                   

                  Gechlossen wurden schon lange keine Themen mehr und bei b.. sind sogar ansatzweise Therapieerfolge zu beobachten

                   

                  Wer selber in der Kommunikation und in Themen extreme Positionen bezieht, muss damit rechnen, Gegenwind zu bekommen. Wird der Wind zu stark, hat die Moderation zu handeln. (Jemanden als Troll zu bezeichnen, würde ich z.b. nicht durchgehen lassen.)

                  Emotionale und polarisierende Beiträge allein machen für mich keinen Troll. Wie gesagt, dann gäbe es -inclusive mir- noch sehr viele hier.

                  Und an dem ist es nicht.

                   

                  Und das es Dich nicht tangiert, ist nicht wahr. Weißt Du auch und musst Du auch nicht abstreiten. Wozu auch ?

                  • 141. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                    badvan

                    Wer ist denn b..??

                    • 142. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                      jonnycash

                      Keine Sorge, nicht Du.

                      (Bei Dir hab ich ja auch noch keine Therapieerfolge gemerkt )

                      • 143. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018

                        Nach allem was ich bisher mitbekommen habe (bevor ich oft aus Selbstschutz zu lesen aufhöre ), würde ich mal auf groß-größer-b... tippen.

                        • 144. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018

                          Was für ein dickes ähmmm großes Ding

                          • 145. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                            badvan

                            Ah ok.. Hätte ich mir auch denken können, dass Du nicht nicht traust mich zu "kritisieren"

                            • 146. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                              mthehell

                              Abschließend von meiner Seite zu dem Thema, ich habe dann genug meinerseits dazu geschrieben.

                              Ok, wenn du für Dich (!!) jegliche Art emotionaler Aktion und Reaktion als getrollt definierst

                              Ich habe oben die Definition eines 'Foren-Trolls' basierend auf diversen wissenschaftlichen Untersuchungen und globalen Publikationen dargelegt. An diese Definition halte ich mich in meinem Verständnis - wie Du jetzt auf "jegliche Art emotionaler Aktion und Reaktion" kann ich da nicht raus lesen.

                              Deeskalation ist ein populistisch gern genutzter Begriff der imho überbewertet wird.

                              Ich halte Deeskalation für eine Stärke. Gerade von Usern einer Community, die andere User kennen und wissen 'wer worauf' und 'wie' reagiert.

                              Da ist es eher förderlich, mal nicht das zu schreiben, was man vielleicht gerade denkt - geschweige wider besseren Wissens immer und immer wieder zu provozieren. Aber auch das ist nur meine Ansicht.

                              Man muss einem Idioten auch mal durch die Blume sagen können, das er ein Idiot ist. Und wenn jemand faktisch Unsinn erzählt, dann muss man auch das artikulieren.

                              Das bestreite ich nicht, im Gegenteil. Ich bin eigentlich bekannt dafür meine Argumente zu belegen und falsche Behauptungen mit Fakten zu widerlegen.

                              Das hat aber auch mit "trollen" überhaupt nichts zu tun (s. Definition oben)

                              Ob und wie „die Community„ (die es dahingehend auch gar nicht gibt) darauf reagiert, ist dann durchaus auch mal egal.

                              So bist Du halt eher egoistisch geprägt in Deinen Beiträgen (auch stilistisch nachlesbar, von der Art zu schreiben) bis arrogant (die von Dir in Frage gestellte Community ist die "Gesamtheit der User eines Forums" und permanent existent - die zu ignorieren finde ich arrogant)

                              (Jemanden als Troll zu bezeichnen, würde ich z.b. nicht durchgehen lassen.)

                              Warum? "Troll" ist kein Schimpfwort. Es definiert die Handlungsweise/"Funktion" eines oder mehrer Mitglieder einer Community. Da ist sogar der Begriff "Hilfs-Mod" schon beleidigender, weil es einen Versuch unterstellt, sich über die Position eines Standard-Users zu erheben.

                              Emotionale und polarisierende Beiträge allein machen für mich keinen Troll.

                              Für mich auch nicht (welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, steht ja oben).

                              Und das es Dich nicht tangiert, ist nicht wahr. Weißt Du auch und musst Du auch nicht abstreiten. Wozu auch ?

                              Auch hier solltest Du genau lesen: Ich habe geschrieben, dass es mich nicht tangiert, wenn ihr Euch da zu Dritt gerne seitenweise hoch schaukelt. Ich lese das auch gar nicht (mehr).

                              Was mich dagegen schon ärgert (aber auch das ist nicht neu), dass ihr "eigentlich interessante Threads" damit vollhaut. Ich hatte euch letztes Jahr schon einen eigenen Thread empfohlen in dem ihr Euch untereinander auslassen könntet ohne Ende - den wolltet ihr aber nicht nutzen, weil es ja scheinbar ein Teil des 'Spiels' und spannender ist, die "nicht vorhandene" Community zu ärgern oder zu nerven (und zu 'belästigen', denn wenn man einem 'interessanten Thread' per Mail-Benachrichtigung folgt, dann nervt die ständige Nachricht über neue Beiträge erheblich).

                              Denn es geht ja nicht um die thematische Auseinandersetzung mit einem einzelnen, dann würde man dies außerhalb des öffentlichen Raumes tun (im eigenen Thread) oder gar per PN - es ist elementarer Bestandteil, die Community (schon wieder die) mit einzubeziehen und teilhaben zu lassen.

                               

                              Übrigens: Aus demselben Grund (ein Statement) wählt man sich ja auch einen öffentlichen Avatar, der eine Aussage über den User macht. Man könnte ja das zugewiesene Standardmodell lassen, wenn man nicht eine Aussage treffen will. Warum ihr ausgerechnet kleine Kinder verwendet weiß ich nicht. Vielleicht variieren auch hier unsere Assoziationen stärker.

                              Aber wenn ich dann kamikaze schreibe, sein Avatar passe gut zu seinen Beiträgen - und er reagiert aggressiv negativ auf meine Äußerung...belegt das nur seine Herangehensweise - Er hat den Avatar ausgesucht und hoch geladen. Wenn man dann der Meinung ist, der passt auch gut ist das nicht richtig?

                              Seltsam.

                              • 147. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                                hansk.

                                mthehell schrieb:

                                 

                                 

                                Ich hatte euch letztes Jahr schon einen eigenen Thread empfohlen in dem ihr Euch untereinander auslassen könntet ohne Ende

                                 

                                Sky and Friends hat jetzt auch ein Kindergarten_Forum

                                • 148. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018
                                  jonnycash

                                  Grundsätzlich kannst Du natürlich die Dinge so sehen, ich sehe für mich aber wesentliche Unterschiede zwischen Foren-Diskussionen und dem echten Leben. Habe ich vielleicht noch nicht erwähnt. Dort im Leben, wo "Idioten" nicht flüchten (und nicht löschen) können, ist mein Gesprächsstil deutlich anders, da bin ich -man glaubt es kaum- eher der Typ Mediator.

                                  Ja, auch ich habe diverse Kommunikationseminare besucht.....

                                   

                                  Ok, dann auch von mir nur noch dazu einige finale Anmerkungen/subjektive Meinungen zu einigen deiner Punkte.

                                  (Die kann jeder Leser hier für sich mit "trifft zu/trifft nicht zu" beurteilen:)

                                   

                                  -Du bemühst die angebliche Community ohne ein Mandat zu haben, für diese zu sprechen oder deren Meinung (die es imho nicht gibt) zu kennen. Daher kann man die Community nicht ignorieren oder einbeziehen, denn es gibt keine "Gemeinschaft", nur zufällig gleichzeitig anwesende User. Der Begriff Community ist hier pure Illusion.

                                   

                                  -Ich denke vielmehr, das die Zahl derjenigen, die Spass und Unterhaltung an diesen Wort-Gefechten finden, mindestens genausogroß, wenn nicht größer ist. (Soll ich jetzt "gefällt mir" Klicks der so empörten "Community" als schwaches Indiz anführen ? Uuups, schon passiert......ist aber nicht ernst gemeint)

                                   

                                  -"Troll" ist für mich ein Schimpfwort, bzw. eine abwertende und denunzierende Bezeichung. (Schlimmer als Hilfsmod.) Weil es einen Versuch unterstellt, denjenigen deutlich unter die Position eines Standard-Users zu drücken. Um den Satz mal auszuleihen.

                                   

                                  -Deine Troll-Definition teile ich nicht, denn ein Troll beteiligt sich nie wirklich inhaltlich und nachhaltig an Themen.

                                  DAS hier:

                                  Profilbild vom User

                                  war ein Troll. Sonst niemand hier.

                                   

                                  -Zeig mir einen (!!) Stamm-User, dessen Beiträge nicht egoistisch bis arrogant geprägt sind. Mal mehr, mal weniger. Dich übrigens ausdrücklich eingeschlossen. (lassen wir mal sonic28 aussen vor.......obwohl.....)

                                   

                                  -Dieser Thread war schon vor dem Disput inhaltlich beendet und fällt daher nicht in Deine Kategorie "interessanter Thread". Aber ich gebe Dir recht, manchmal eskaliert es zu viel. Mea culpa.

                                   

                                  -Hinsichtlich Avataren, jetzt geht deine Freud'sche Analyse aber wirklich zu weit. Ich habe ein "lustiges Bildchen" gewählt, mehr nicht. Oder war es doch mein Unterbewusstsein das sich auf Muttis Schoß zurückwünscht ?

                                  Aber wenn Du auch Psychologie studiert hast, dann sei Dir diese tiefgründige Interpretation natürlich belassen.

                                   

                                  -das mit der "thematischen Ausseinadersetzung" ist schlichtweg unzutreffend, meine Streitgespräche ergeben sich fast immer exakt wegen thematischer Differenzen. Aber das wirst Du anders sehen, daher nicht mehr dazu.

                                   

                                  -deine Kritik ist gut aber schade finde ich nur die Einseitigkeit. Ich fange jetzt nicht mit Beispielen zu "der Kevin hat zuerst/auch geschubst an", aber ich hätte Dir zugetraut, dass Du die Opfer-Strategien anderer besser durchschaust.

                                  (So wie ich Kamikaze nicht durchschaue ? Maybe.....)

                                   

                                  Nachtrag: Das rot markierte Wort oben ist so gemeint, nur das sich niemand wundert, wenn ich nicht mehr auf mthehell antworte. Zwichen uns ist dazu alles gesagt (nicht böse gemeint)

                                  • 149. Re: Community-Pflege - Update Januar 2018

                                    Ich hab mir jetzt nicht mehr alles durchgelesen, hat ja auch nix mehr mit dem an sich interessannten Thread zu tun!

                                     

                                    Aber gut zu wissen, das wir in der Userschaft solch ambitionierte Hobby-Psychologen haben, evtl. gibt es ja irgendwann mal sinnvolle Verwendung für so was.....